Dienstag, 29. Juli 2014

Selbstgemachter Pfefferminz-Sirup und ein alkoholfreier Drink

Vor kurzem zog bei mir im Büro ein überwältigend intensiver Duft nach Pfefferminze durch den Gang. Natürlich musste ich den Minzgeruch sofort zu seiner Quelle zurückverfolgen und wurde neben dem Schreibtisch einer Kollegin fündig- dort stand ein Sack frischer Minze und die Kollegin blickte schon leicht verzweifelt drein. "Möchtest Du was von der Minze abhaben? Ich wollte nur ein paar Blätter für Tabouleh und habe jetzt Unmengen Minze bekommen!" Na klar wollte ich, und so trug ich abends eine große Tüte Minze nach Hause. Daraus habe ich Pfefferminz-Sirup nach einem Rezept von Steph aus dem "Kleinen Kuriositätenladen" gemacht. Der Sirup schmeckt wunderbar nach Minze und eignet sich auch prima als Zutat für Drinks wie die "Grüne Welle", einen alkoholfreien Sommer-Drink ganz nach meinem Geschmack!


Selbstgemachter Pfefferminz-Sirup
(ergibt ca. 700ml Sirup)

Zutaten:
50g frische (Pfeffer-)Minzblätter
1 Zitrone
250g Zucker
1 TL Salz

Zubereitung:
Die Minzblätter waschen, trocken schleudern und die Blätter von den Stängeln zupfen. Zitrone auspressen. Minzblätter mit Zitronensaft, Zucker und Salz in einen Topf geben. Mit einem Cocktail-Stößel oder einem Kochlöffel die Blätter zerdrücken, damit die ätherischen Öle der Minzblätter austreten können. 8 bis 10 Stunden zugedeckt durchziehen lassen.

600ml Wasser aufkochen und noch heiß über die Minzblätter gießen. Umrühren und über Nacht abgedeckt stehen lassen.

Am nächsten Tag die Flaschen, Deckel und den Abfülltrichter sterilisieren. Den Sirup durch ein feines Sieb in einen Topf gießen, aufkochen und ca. 5-7 Minuten köcheln lassen. Sirup noch heiß in die vorbereiteten Flaschen einfüllen, verschließen und in den Flaschen auskühlen lassen.


Und hier kommt auch gleich noch das Rezept für einen alkoholfreien, erfrischenden Sommerdrink, bei dem der Pfefferminzsirup zum Einsatz kommt!

"Grüne Welle" (alkoholfreier Drink)
(für 1 Glas)

Zutaten:
4cl Pfefferminzsirup
12cl Tonic Water
Crushed Ice
1 Zitronenscheibe
Frische Minze zur Deko

Zubereitung:
Longdrinkglas zu einem Drittel mit Crushed Ice füllen. Pfefferminzsirup und Tonic Water zugeben. Umrühren, mit Zitronenscheibe und Minze garnieren und sofort genießen.

Freitag, 25. Juli 2014

Schneller Tomatensalat mit Feta und Schnittlauchblüten-Dressing

Heute gibt´s mal ganz fixe Sommerküche. Für diesen schnellen Tomatensalat mit Feta und Schnittlauchblüten-Dressing braucht es gar kein großartiges Rezept. Aber zeigen möchte ihn euch trotzdem, denn der von Clara alias Tastesheriff inspirierte Tomatensalat ist das perfekte Abendessen für heiße Sommertage und die Tomaten schmecken jetzt, wo sie auch bei uns in Karlsruhe rot und reif am Strauch hängen, am allerbesten! Also nichts wie ran, Tomaten schnippeln und den Sommer genießen...


Schneller Tomatensalat mit Feta
(für 2 Portionen)

Zutaten:
4-6 Tomaten, am besten verschiedene Sorten und Farben
2-3 Stängel frischer Basilikum
2 Stängel Majoran
2 Stängel Oregano
2 EL Schnittlauchblüten-Essig (selbstgemacht)
6 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
200g Feta

Zubereitung:
Tomaten waschen, halbieren und den Strunk entfernen. Tomaten in Scheiben schneiden. Kräuter waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen. Kräuter grob hacken. Schnittlauchblüten-Essig und Olivenöl miteinander vermischen, kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. In einer Schüssel mit den Tomaten vermengen. Feta in kleine Würfel schneiden, zu den Tomaten geben. Tomatensalat portionsweise auf Teller verteilen, mit den gehackten Kräutern bestreuen und servieren.

Mittwoch, 23. Juli 2014

Zucchini-Flatbread mit Ziegenfrischkäse

Schon wieder Flammkuchen? Na ja, fast. Der heutige Flammkuchen nennt sich nach einem Rezept von "Living at Home" nicht Flammkuchen, sondern Zucchini-Flatbread mit Ziegenfrischkäse und der Teig enthält, anders als mein Standard-Flammkuchen-Teigrezept, ausnahmsweise Hefe. Aaaaber auch in diesem Rezept habe ich mal wieder Aprikosen versteckt! Dieses Mal in Form von getrockneten Aprikosen, die zusammen mit frischem Thymian unter den Belag aus Ziegenfrischkäse gerührt werden. Die Kombination von Aprikosen und Thymian hat es mir wirklich angetan und harmoniert auch bei diesem Rezept wieder ganz wunderbar! Dazu noch zarte Zucchinistreifen, würziger Parmesan und Rosmarin, das alles auf einem luftigen, knusprigem Teigboden - und das Flammkuchen/Pizza/Flatbread-Glück ist perfekt!


Zucchini-Flatbread mit Ziegenfrischkäse
(für 2 Portionen)

Zutaten:
200g Mehl Type 550
5g frische Hefe
Salz, Pfeffer
50g getrocknete Aprikosen
3-4 Stängel frischer Thymian
50g Pekannusskerne
150g Ziegenfrischkäse
1 Zucchini
ca. 30g frisch geriebener Parmesan
1 Stängel frischer Rosmarin

Zubereitung:
Hefe in 120ml lauwarmem Wasser auflösen. In einer Schüssel Mehl mit 1 TL Salz vermischen und das Hefewasser in einem Schwung dazugeben. Alles mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem glatten Teig verkneten. Teigschüssel mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 60 Minuten gehen lassen.

Aprikosen fein würfeln. Thymian waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen. Pekannüsse klein hacken. Ziegenfrischkäse mit den Aprikosenwürfeln, den Pekannüssen und der Hälfte des Thymians vermischen. 

Zucchini waschen, Enden abschneiden und von der Zucchini mit dem Sparschäler längs feine Streifen abschälen. Rosmarin waschen, trocken schütteln und die Nadeln von den Stängeln zupfen.

Den Backofen mitsamt Pizzastein auf 250 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. 

Teig in zwei Portionen teilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche jeweils zu einem Rechteck formen. Die Teigböden auf Backpapier legen und jeweils mit der Ziegenkäse-Creme bestreichen. Mit Zucchinistreifen belegen, mit Salz und Pfeffer würzen. Den geriebenen Parmesan, den restlichen Thymian und die Rosmarinnadeln auf dem Zucchini-Flatbread verteilen.

Backofen auf 220 Grad herunter schalten und die Zucchini-Flatbreads nacheinander mitsamt Backpapier auf dem Pizzastein in ca. 15 Minuten goldbraun backen, dabei nach ca. 7 Minuten das Backpapier unter dem Flatbread entfernen, damit es nicht anbrennt. Warm servieren!