Sonntag, 30. November 2008

1. Advent

Pünktlich zum 1. Advent habe ich dann doch noch alles fertig bekommen:

Adventskranz ...


Adventsdeko...


... und den Adventskalender für meinen Freund (ohne Foto).
Euch allen eine schöne erste Adventswoche!


Sonntag, 23. November 2008

Schnee...

... bleibt bei uns nicht wirklich liegen. Aber winterlich kalt ist es schon. Und Weihnachten rückt auch beständig näher.

Deswegen beschäftige ich mich schon mal hiermit:


Bald mehr davon ...

Samstag, 15. November 2008

Selbst gemacht: Früchte-Müsli


Gestern habe ich mir endlich mal mein Früchte-Müsli selbst zusammen gemischt. Morgens esse ich immer Müsli mit Joghurt, und die meisten gekauften Fertigmischungen sind mir viel zu süß. Deswegen habe ich jetzt mein eigenes Müsli gemischt, nach einem schon etwas älteren und total einfachem Rezept aus der Brigitte.
Grundmischung Früchte-Müsli
Zutaten:
120g gemischte ungesüßte Trockenfrüchte (z.B. Apfelringe, Aprikosen, Pflaumen, Kirschen, Ananas, Rosinen usw.)
1 unbehandelte Zitrone
200g kernige Haferflocken oder Vierkornflocken
80g Kürbiskerne
40g Leinsamen
50g Weizenkleie
Zubereitung:
Trockenfrüchte fein würfeln und in eine Schale geben. Alle übrigen Zutaten nacheinander in einer beschichteten Pfanne ohne Fett rösten:
Die Zitrone heiß abspülen, die Schale abreiben und mit den Haferflocken unter Rühren erhitzen, herausnehmen. Die Kürbiskerne rösten und grob hacken.
Die Leinsamen kurz in die heiße Pfanne geben, rühren, herausnehmen.
Zuletzt die Weizenkleie in der Pfanne kurz anrösten, einmal umrühren.
Alles mischen und das Müsli abgekühlt in einem geschlossenen Gefäß aufbewahren. Es hält sich vier bis fünf Wochen.

Freitag, 14. November 2008

Selbst gemacht: Gebrannte Mandeln

Heute habe ich das erste Mal selbst gebrannte Mandeln gemacht, und zwar nach diesem Rezept hier. War recht einfach zu machen, allerdings habe ich statt der angegebenen 20 Minuten gut 40 Minuten gebraucht.
Aber das war es wert! Ergebnis der Selbermach-Aktion: ein abgebrochener Kochlöffel (die Mandelmasse war dann irgendwann doch zu schwer für das filigrane Ding), ein extrem leckerer Duft in der ganzen Wohnung und kaum zu bremsende Nasch-Sucht!

Erste Vorbereitungen...

... für Weihnachten! Nachdem hier doch die eine oder andere bereits die ersten Weihnachtsdekos ausgepackt hat, wie z.B. Svenja hier , zeige ich euch mal, welches vorweihnachtliche Projekt ich vorgestern in Angriff genommen habe...
Vorlage


Minimaler Aufwand, maximale Wirkung - so wie ich das mag *g* Einfach Stempel mit weihnachtlichen Motiven zur Hand nehmen, Silber-, Gold- und rotes Stempelkissen und los geht´s!

Ein Zwischenstand...


Jetzt nur noch mit Goldstift das Jahr reinschreiben - und fertig sind die Weihnachtskarten!


Jetzt muss ich die Weihnachtspost "nur noch" schreiben!

Montag, 10. November 2008

Ich liebe Bücher!


Gesehen bei Caro und gleich mal aufgegriffen:

Gebunden oder Taschenbuch?
Meistens Taschenbücher. Manchmal kann ich aber nicht so lange warten, bis das Taschenbuch erscheint, dann wünsche ich mir die gebundene Ausgabe zu Weihnachten oder zum Geburtstag.

Amazon oder Buchhandel?
Bei Amazon bestelle ich, wenn ich schon genau weiß, was ich haben möchte, oder wenn ich ein vergriffenes Buch suche, dass es bei Amazon dann gebraucht gibt. Zum Stöbern gehe ich in die Buchhandlung. Kochbücher, Dekobücher, Wohnungsdekobildbände kaufe ich nur im Buchhandel, das muss ich vorher schon mal durchblättern.

Lesezeichen oder Eselsohr?
Ganz klar Lesezeichen! Wer mir ein geliehenes Buch mit Eselsohren zurückgibt, bekommt nie wieder ein Buch von mir...

Ordnen nach Autor, Titel oder ungeordnet?
Ich sortiere meine Bücher erst nach Autor und dann nach Größe.

Behalten, wegwerfen oder verkaufen?
Ich werfe keine Bücher weg. Aber ich überlege, ob ich nicht ein paar Bücher bei tauschticket.de einstelle oder über Bookcrossing „freisetze“.

Kurzgeschichte oder Roman?
Roman mag ich lieber, aber Kurzgeschichten haben auch ihre Vorteile, vor allem wenn man wie ich vor allem abends liest und für einen längeren Roman eigentlich zu müde ist! Aber wenn ich die Wahl habe: Roman.

Harry Potter oder Lemony Snicket?
Äh… wer ist Lemony Snicket? Kenne ich nicht. Von Harry Potter habe ich die Bände 1-3 gelesen, das fand ich nicht schlecht, aber ich bin nicht im Harry Potter-Fieber.

Neu kaufen oder gebraucht?
Bei meinen Eltern im Ort gibt es einen wunderbaren Secondhand-Buchladen. Dort gehe ich nie ohne einen Riesenstapel Bücher raus. Mit gebrauchten Büchern oder Mängelexemplaren habe ich kein Problem. Zu gebraucht oder gar befleckt sollten die Bücher aber nicht sein.

Bestsellerliste, Rezension, Empfehlung oder Stöbern?
Die Bestsellerliste interessiert mich nicht, ich lese Rezensionen in diversen Zeitschriften oder stöbere in der Buchhandlung und bei Amazon. Empfehlungen bekomme ich eher selten, nehme ich aber gerne an! Aber meistens gebe ich die Empfehlungen ;-)

Geschlossenes Ende oder Cliffhanger?
Geschlossenes Ende, außer bei mehrbändigen Romanen.

Morgens, mittags oder nachts lesen?
Nachmittags und abends. Am Wochenende oder wenn ich frei habe aber auch gerne ganztags!

Lieblingsbuch des vergangenen Jahres?
“Die alltägliche Physik des Unglücks“ von Marisha Pessl. Der Knaller!

Welches Buch liest du gegenwärtig?
Harper Lee: Wer die Nachtigall stört...

Absolutes Lieblingsbuch aller Zeiten?
Für eines kann ich mich nicht entscheiden, hier eine kleine Auswahl:
T.C. Boyle: “World´s end”, “Wassermusik”, “Willkommen in Welville”, “Grün ist die Hoffnung”, “Dr. Sex“
Haruki Murakami: „Gefährliche Geliebte“, „Naokos Lächeln“
Jonathan Franzen: „Die Korrekturen“
Yann Martel: „Schiffbruch mit Tiger“
Carlos Ruiz Zafón: „Der Schatten des Windes“
Frank McCourt: „Die Asche meiner Mutter“
Jeffrey Eugenides: „Middlesex“, „The virgin suicides“
Alfred Döblin: “Berlin Alexanderplatz”
Goethe: „Faust I“
Imre Kertesz: „Roman eines Schicksallosen“
Stefan Zweig: „Schachnovelle“
John Irving: „Das Hotel New Hampshire“
J.M. Coetzee: “Schande”
William Kotzwinkle: „Ein Bär will nach oben“
José Saramago: „Die Stadt der Blinden“
Juli Zeh: „Adler und Engel“
Ernest Hemingway: „Der alte Mann und das Meer“
Siri Hustvedt: „Was ich liebte“
Sylvia Plath: „Die Glasglocke“
Emily Bronte: „Die Sturmhöhe“
Tom Wolfe: „Fegefeuer der Eitelkeiten“ Italo Calvino: „Wenn ein Reisender in einer Winternacht“
Gabriel García Marquéz: „Die Liebe in den Zeiten der Cholera“, „Hundert Jahre Einsamkeit“
Donna Tartt: „Die geheime Geschichte“
Walter Moers: „Die Stadt der Träumenden Bücher“
Marisha Pessl: „Die alltägliche Physik des Unglücks“

Montag, 3. November 2008

Poetry Slam!

Gestern abend war ich endlich mal wieder im schönen Stuttgart beim Poetry Slam in der Rosenau. Der Poetry Slam findet seit mittlerweile 8 Jahren jeden ersten Sonntag im Monat statt. Als ich noch in Stuttgart gewohnt habe, war ich regelmäßig dort. Mittlerweile komme ich leider nur noch selten dazu - aber gestern abend war es mal wieder soweit!


Traditionell gehört zum Poetry Slam in der Rosenau, dass wir davor Kässpätzle essen. Weil die so unglaublich lecker sind, habe ich dem Koch der Rosenau unter Aufbietung all meiner Überredungskunst das Rezept mal abgeluchst. Wenn ich irgendwann besonders gut gelaunt bin, teile ich es dann vielleicht auch mit euch... *g*


Der Slam war jedenfalls wie gewohnt super und ging bis Mitternacht. Auf dem Heimweg kamen wir dann noch am Feuersee vorbei, den ich besonders nachts einfach klasse finde!



Edit: Ich sehe gerade, dass das Foto leider total dunkel ist - im Original sieht es deutlich besser aus und die Kirche spiegelt sich sehr schön im See! Hm...

Sonntag, 2. November 2008

Einkaufsliste

Eure tollen Blogs mit wunderschönen, liebevoll selbst gemachten Dingen haben mich total inspiriert. Dann habe ich mir letzte Woche auch noch dieses Buch hier gekauft:


Es ist zwar noch eine Weile bis Weihnachten, aber der Text auf dem Cover klang doch nach genau dem richtigen Buch für mich: "Für alle, die sich eine weihnachtlich geschmückte Wohnung und Rezepte für Leckereien zum Verschenken und selber essen wünschen, aber einfach nicht genug Zeit haben." Perfekt!

Aus diesem Buch und den Inspirationen aus euren wundervollen Blogs ergibt sich folgende Einkaufsliste für nächste Woche:

- Sternstanzer

- Stempel mit weihnachtlichen Motiven

- Zackenschere

- Shrinky Dinks-Folie

- Diverse Papiere, Kartons, Bänder...

- Weckgläser, Aufbewahrungsboxen

- Spitzenborten

- Moosy

.... und mal sehen, was es vor Ort sonst noch so alles für mich gibt!

Penne mit Nußsauce

Im Herbst bekommen wir regelmäßig Unmengen von Walnüssen geschenkt. Hier ein leckeres und schnelles Rezept, wie man Walnüsse auch mal anders verwerten kann!

Penne mit Nußsauce

Zutaten (4 Portionen):
250 g Walnusskerne
100 g Rosinen
2-3 frische, kleine scharfe Chilischoten
60g Butter oder Margarine
4 Zimtstangen
1/4l Kalbs- oder Hühnerbrühe
3 EL Weißwein (trocken)
500g Penne
Salz
1 Bund Basilikum
1 TL abgeriebene Zitronenschale (unbehandelt)

Zubereitung:

Erst mal die Nüsse knacken. Anschließend die Walnusskerne je nach Wunsch grob oder fein hacken. Rosinen ebenfalls grob hacken. Die Chilischoten längs halbieren, entkernen, fein hacken. Die Butter oder Margarine in einer Pfanne erhitzen. Rosinen, Chilischoten, Walnüsse und Zimtstangen darin unter Wenden anbraten. Mit Brühe und Weißwein ablöschen und etwas einkochen lassen. Die Penne in reichlich Salzwasser nach Packungsanweisung kochen, abgießen und gut abtropfen lassen. Inzwischen die Basilikumblättchen abzupfen und mit der abgeriebenen Zitronenschale unter die Nußsauce mischen. Die Zimtstangen entfernen. Penne und Nußsauce mischen.


Lecker!