Montag, 30. März 2009

Frühlingsessen: Putenschnitzel mit Chili-Tomaten-Soße, Zuckerschoten und Karotten

Es wird Frühling! Heute bin ich in der Mittagspause draußen gesessen und habe die ersten warmen Sonnenstrahlen genossen. Passend dazu gab es am Wochenende ein leckeres frühlingshaftes Essen: Putenschnitzel mit Chili-Tomaten-Soße, Zuckerschoten und Karotten. Schnell gemacht, durch die original thailändischen Chili in der Tomatensoße feurig scharf und schön leicht!



Das Rezept stammt aus dem Buch "Braten, Steaks & Co." von Zabert Sandmann - kann ich nur empfehlen.


Von mir aus kann der Frühling kommen!

Freitag, 27. März 2009

Oliven-Schafskäse-Muffins und Ostern

Den letzten Zucchini-Feta-Muffin habe ich diese Woche aufgegessen. Und auch von den Tomate-Mozzarella-Muffins habe ich nur noch 2 Stück in der Tiefkühltruhe. Höchste Zeit also, hier mal wieder Nachschub zu produzieren.

Diesmal habe ich mich für Oliven-Schafskäse-Muffins aus meinem bewährten Buch "Muffins" von Zabert Sandmann entschieden.


Sie enthalten neben Schafskäse und Oliven auch Rosmarin, was ihnen eine feine mediterrane Note gibt. Die ersten beiden Muffins habe ich schon gegessen - lecker!

Eigentlich lese ich ja keine Werbeprospekte. Dank "Bitte keine Werbung"-Aufkleber ist unser Briefkasten auch weitgehend werbefrei. Neulich allerdings ist der Aufkleber abgefallen und prompt hatten wir einen Lidl-Prospekt drin. Auf dem Weg zur Papiermülltonne hab ich dann doch mal reingeschaut und ein Osterbackformenset zum unschlagbaren Preis von 4,99 Euro entdeckt! Solche Formen wollte ich schon lange haben. Es sollte sie ab gestern in den Läden geben. Also bin ich gestern abend nach der Arbeit gleich zu Lidl und was war: ausverkauft! Ihr hättet mich mal sehen müssen - ich war total enttäuscht. Aber so schnell gebe ich ja nicht auf: heute in der Mittagspause habe ich in einer anderen Filiale noch mal nach den Osterbackformen geschaut und tatsächlich das letzte Exemplar ergattert!




Da werde ich dann dieses Jahr also meine ersten Osterlämmchen und -häschen backen! Ich freu mich schon...

Donnerstag, 26. März 2009

Danke für die Blumen

Heute hat mir mein Freund in der Mittagspause einfach so dieses hübsche Blümchen gebracht. Damit war mein Tag gerettet! Danke, mein Schatz! Am Nachmittag ist mir die Arbeit gleich noch mal leichter von der Hand gegangen. Und was hat euren Tag heute gerettet?

Büro-Mittagessen, Teil 4

Meine herzhaften Muffins, die ich mittags gerne im Büro verspeise, neigen sich dem Ende zu. Da war es mal wieder Zeit für etwas Abwechslung! Der klassische Nudelsalat mit Mayonnaise ist überhaupt nicht meins. Aber dieser Nudelsalat ist anders und schmeckt mir sehr gut!


Zucchini-Rucola-Nudelsalat (2 Portionen)
Zutaten:
Ca. 200g Nudeln (Penne, Tagliatelle, Papardelle...)
1/2 Bund Rucola
1 kleine Zucchini
3-4 Frühlingszwiebeln
Eine Handvoll schwarze Oliven ohne Stein
Eine Handvoll Pinienkerne
2-3 Esslöffel Zitronensaft
1 Esslöffel Olivenöl
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Nudeln im Salzwasser al dente kochen. Derweil die Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden, die Zucchini halbieren und in Scheiben schneiden. Beides in Olivenöl ca. 4 Minuten dünsten. Zitronensaft dazugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun anrösten. Nudeln abgießen, mit kaltem Wasser abschrecken. Rucola putzen, in mundgerechte Stücke zerkleinern. Oliven halbieren. Alles zusammenfügen, gut mischen, noch mal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Der Nudelsalat hat mir gleich zwei Mal geschmeckt: einmal abends und einmal am nächsten Mittag als leichtes, leckeres Büro-Mittagessen.

Mittwoch, 25. März 2009

Buttermilchbrot

Nachdem meine ersten selbstgebackenen Brötchen und Brote mit dem 5-Minuten-Brotteig ja ein voller Erfolg waren, habe ich mich an ein weiteres Brot herangetraut. Diesmal sollte es etwas mit Körnern sein. Fündig geworden bin ich wie so oft bei chefkoch.de und habe dieses Rezept für ein Buttermilchbrot mit Sesam, Sonnenblumenkernen, Kürbiskernen und Leinsamen nachgebacken.

Ich habe allerdings erst mal nur die Hälfte der angegebenen Zutaten verwendet, da ein 1kg-Brot in unserem 2-Personen-Haushalt nicht schnell genug aufgegessen werden kann. Ein 500g-Brot ist für uns völlig ausreichend.

Die Teigherstellung nach Rezept war einfach, und das Brot ist für meinen Geschmack sehr gelungen: vollwertig, angenehmer Körnergeschmack, besonders lecker mit Marmelade oder Honig. Mein Freund fand es allerdings etwas zu fad. Fazit: für mich würde ich das Brot auf jeden Fall noch mal machen, mein Freund bevorzugt das 5-Minuten-Brot.

Montag, 23. März 2009

Welch ein Blickfang!

Vor unserem Skiurlaub waren wir noch in Stuttgart auf der BLICKFANG, einer Designmesse für Möbel, Mode und Schmuck. Wir gehen eigentlich jedes Jahr hin, um zu sehen, was es Neues insbesondere in den Bereichen Möbel und Accessoires gibt.


Auffällig dieses Jahr waren die vielen Kinder- und Babysachen: personalisierte Strampler, Tiere, Koffer, Taschen, Spielzeug für die Allerkleinsten wohin man schaut. Dafür gab es dieses Jahr weniger Mode und Schnickeldis.

Am meisten überzeugt haben mich mal wieder die ausstellenden Möbeldesigner. Besonders diese Kaffeetafel hat es mir angetan - das ist mal was für echt Mutige, oder?



Immer wieder eine schöne Messe voller Anregungen, Ideen, Inspirationen und "Haben wollen"-Dinge, wobei man für´s "Haben wollen" teilweise ganz schön tief in die Tasche greifen muss! Ich war dieses Jahr standhaft und habe es tatsächlich geschafft, nichts zu kaufen.

Schnee satt!

Schnee satt hatte ich die letzte Woche, und das war auch so gewünscht, denn wir waren Ski fahren in Obertauern im Salzburger Land. 2,60m Schnee im Tal und 3,60m Schnee auf der Piste, was will ich mehr?


Wenn der Blick aus dem Hotelfenster morgens schon so verheißungsvoll aussieht, sind Duschen, Frühstücken und Ski anschnallen in Rekordzeit erledigt. Wir sind den ganzen Tag die Pisten rauf und runter gefahren, mittags gab es eine Gulaschsuppe auf der Hütte, nachmittags noch mal eine heiße Schokolade und dann ging´s ab ins Hotel und in die Sauna. Aprés-Ski war nicht so unser Ding, da wir gleich am ersten Tag festgestellt haben, dass wir den Altersschnitt beim Aprés-Ski doch deutlich senken...


Dafür haben wir das Abendessen besonders genossen. Die österreichischen Mehlspeisen-Nachtische sind einfach die besten: Marillenknödel, Powiderltaschen, Kaiserschmarrn... lecker!


Am Abreisetag wurde es dann etwas unfreundlicher und so fiel es uns nicht ganz so schwer, wieder heimzufahren. Aber es ist immer wieder erstaunlich, wie schnell eine Woche Urlaub vorbei geht!

Donnerstag, 12. März 2009

12 von 12 im März

Spät, aber noch am 12. möchte ich euch meine "12 von 12" im März zeigen.

Beginnend oben in der Mitte und weiter im Uhrzeigersinn:
Abendliches Sportprogramm
Maultaschen zum Abendessen - da freut sich die Schwäbin
"Nur eine kann Germany´s next topmodel werden" - jawoll!
Mein Mittagessen nehme ich in der "Notfallschnitzelbox" mit ins Büro (Geschenk meines Freundes, selbstgemacht!)
Etwas versteckt: ziehe ich das Kostüm zum 50. Geburtstag am Wochenende an? Hm....
Nach den herzhaften Muffins gab´s in der Mittagspause noch eine Latte to go



Inspiriert von Marie von Blasse Vielfalt habe ich auch ein paar Ei-Bilder gestaltet
Die Alternative zum Kostüm: der Nadelstreifen-Hosenanzug
Noch ne Osterdeko: Pappmachée-Buchstaben schwarz angemalt
Meine momentane Lektüre, gefällt mir sehr gut! Auf Deutsch "Die souveräne Leserin"
Osterhasen-Parade, haben wir von meinen Eltern geschenkt bekommen
Die Pappbuchstaben haben sich zu den Eierbildern gesellt und machen sich da sehr gut!

Das waren meine "12 von 12"! Werde gleich mal bei Caro schauen, wer noch alles mitgemacht hat.

Dienstag, 10. März 2009

Dessert deluxe: Birnen in Safran-Vanille-Sirup

Endlich bin ich mal dazu gekommen, etwas aus dem wunderschönen, toll fotografierten Kochbuch "delicious days" von Nicole Stich zu machen. Ihr Blog ist ebenfalls eine Augenweide.

Für den Besuch meiner Eltern am Wochenende habe ich ein raffiniertes, nicht allzu süßes Dessert gesucht und bin bei den Birnen in Safran-Vanille-Sirup hängen geblieben. Das klang verdammt gut. Also nichts wie ran: erst habe ich ein Zuckersirup zubereitet, dann Safran und Vanille dazugegeben, die in Viertel geschnittenen Birnen ca. 20 Minuten geköchelt, dann alles abkühlen lassen.




Ich habe die Birnen anderthalb Tage im Kühlschrank durchziehen lassen und musste zum Servieren dann nur noch die Birnenspalten anrichten, mit dem Safran-Vanille-Sirup beträufeln und eine Kugel Vanilleeis dazugeben. Und was soll ich sagen: ein Dessert deluxe! Unglaublich lecker, die Birne hat vanillig-birnig geschmeckt, wunderbar abgerundete Aromen, und das Vanilleeis dazu war das i-Tüpfelchen! Alle haben ihre Teller geradezu leer geschleckt.



Ein Dessert ganz nach meinem Geschmack: raffiniert, super vorzubereiten und einfach in der Zubereitung. Toll! Ich freu mich schon darauf, bald wieder was aus diesem Kochbuch nachzukochen.

Montag, 9. März 2009

Die Wa(h)re Kunst bei der art KARLSRUHE

Am Wochenende fand in der Messe Karlsruhe die art KARLSRUHE statt. Dabei handelt es sich um eine internationale Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst, auf der Galerien die Werke der Künstler ausstellen, die sie vertreten. D.h. auf dieser Messe sind alle Kunstwerke käuflich - sofern man das nötige Kleingeld mitbringt.


Ich war mittlerweile schon zum 4. Mal auf der art KARLSRUHE. Gekauft habe ich noch nie etwas - aber ich habe wieder einen tollen Überblick über die aktuelle Kunstwelt bekommen. Und auch wenn ich nichts gekauft habe - an zahlreichen Gemälden und Fotografien klebte ein roter Punkt: "verkauft!"

Obwohl ich die Bilder in den letzten Jahren schon gesehen hatte, waren sie auch dieses Jahr wieder unter meinen Favoriten: die reduzierten Landschaftsbilder von Peter Rühle. Es handelt sich dabei um die Silhouetten verschiedener Städte, z.B. Köln, London, Zürich, Dresden... sollte er irgendwann auch Karlsruhe oder Stuttgart malen, komme ich um einen Kauf wohl nicht mehr herum ... Hier geht es zur Homepage des Künstlers!

Weitere Favoriten- die ich ebenfalls schon in den letzten Jahren bewundert habe - waren die Tankerbilder von Stéphane Joannes. Einige davon gibt es auf dieser Galerie-Website zu sehen.

Es gab natürlich noch viel viel mehr zu sehen - fast schon zu viel. Nach 5 Stunden war ich nicht mehr aufnahmefähig und wir sind völlig kaputt nach Hause gegangen. Erschöpft, aber glücklich und voller Ideen und Inspirationen im Kopf!

Samstag, 7. März 2009

Büro-Mittagessen, Teil 3

Nachdem die Zucchini-Feta-Muffins als Büro-Mittagessen ja ein voller Erfolg waren, habe ich mich diese Woche an eine weitere Sorte pikante Muffins gemacht und Tomate-Mozzarella-Muffins gebacken. Das Rezept stammt aus meinem Lieblingsbackbuch "Muffins" von Zabert Sandmann. Aus diesem Buch habe ich schon viel nachgebacken. Bisher war alles, was ich daraus gemacht habe, extrem lecker.
Von den Tomate-Mozzarella-Muffins war ich aber etwas enttäuscht. Sie schmecken dominant nach Zwiebel und der Tomate-Mozzarella-Basilikum-Geschmack kommt kaum durch. Essbar sind sie zwar, aber die Zucchini-Feta-Muffins schmecken mir deutlich besser....


Immerhin sehen sie gut aus. Und noch eine Erkenntnis habe ich gewonnen: bei pikanten Muffins sollte man auf die Papierförmchen lieber verzichten und füllt den Teig am besten direkt in die gefettete und gemehlte Muffinform ein. Die Papierförmchen kleben sonst nämlich sehr hartnäckig am Muffin.

Donnerstag, 5. März 2009

Danke! Danke! Danke!

Von nordish by nature, Tante Freddy und von Kessi habe ich diesen wunderbaren „Let´s be friends“-Award verliehen bekommen! Vielen lieben Dank dafür, ich habe mich riesig gefreut über meinen ersten Award! Der bekommt einen Ehrenplatz im Regal.


Wofür steht der "Let´s be friends"-Award?


"Diese Blogs sind überaus zauberhaft. Diese netten Blogger versuchen Freunde zu finden und zu sein. Sie sind nicht darauf aus sich selbst als die Größten darzustellen. Unsere Hoffnung ist, dass wenn das Band dieses Preises weitergereicht wird mehr Freundschaften weitergereicht werden. Bitte gebt diesen Bloggern mehr Aufmerksamkeit.“

Mit dem Weiterreichen des Awards an 8 (!!) weitere Blogs könnte es schwierig werden, da ich den Award schon bei allen Blogs, die ich gerne besuche, gesehen habe. Ich werde noch ein bisschen darüber nachdenken und bis dahin den Award erst mal für mich behalten – ich hoffe, das ist in Ordnung.


Ein großes Dankeschön noch mal an die drei lieben Bloggerinnen, die mir den Award verliehen haben!