Mittwoch, 30. Dezember 2009

Neue Kochbücher in meinem Regal

Zu Weihnachten habe ich einige Kochbücher bekommen, die mein Kochbuchregal in der Küche zukünftig erweitern werden.

Als erstes lag "Schnelle Küche für Gäste" von Donna Hay unter dem Weihnachtsbaum. Von diesem Kochbuch bin ich total begeistert. Die Fotografien finde ich sehr gelungen, die Rezepte sehr ansprechend und auch die Deko-Tipps zwischendurch gefallen mir sehr gut. Da werde ich sicher vieles daraus nachkochen!


Dann gab es noch "Kochen mit Curtis Stone - Jetzt wird´s heiß" von Curtis Stone. Auch hier sind die Gerichte schön fotografiert, allerdings bin ich beim Lesen ein bisschen enttäuscht von den Gerichten gewesen, weil es sich eher um Standard-Rezepte handelt, soweit ich das beim ersten Lesen beurteilen konnte. Aber auch dieses Kochbuch wird seine Chance bekommen und ich werde auf jeden Fall etwas daraus kochen!


Von meiner Freundin, die in England lebt, habe ich noch ein englisches Cupcake-Backbuch bekommen: "Cupcakes from the Primrose Bakery" von Martha Swift und Lisa Thomas. Da bin ich mal gespannt, ob ich mit den englischen Zutaten und Anleitungen zurechtkomme. Habt ihr einen Tipp für ein Übersetzungstool, bei dem ich z.B. den Unterschied zwischen "plain flour" und "self-raising flour" herausbekommen kann? Denn die Cupcakes sehen lecker aus, auch wenn üppige Torten sonst nicht so mein Fall sind. Aber so ein kleines Törtchen.... ach ja... ;-)


Habt ihr auch Koch- oder Backbücher zu Weihnachten bekommen? Wenn ja, welche und wie gefallen sie euch?

Dienstag, 29. Dezember 2009

Schönes Jahr noch: Das war 2009!

Es wird langsam Zeit für einen Jahresrückblick! Wo ich die Fragen mitgenommen habe, weiß ich ehrlich gesagt schon gar nicht mehr, aber das stört euch hoffentlich nicht ;-) Also los geht´s.

Vorherrschendes Gefühl für 2010?
(Vor-)Freude.

2009 zum 1. Mal getan?
Ich bin alleine mit meiner Mutter in den Urlaub gefahren, nach Andalusien, und es war toll! Bis dahin war ich nur mit meinen Eltern zusammen im Urlaub und ich hätte gedacht, dass ein Urlaub ohne meinen Vater komisch ist, aber es war ein richtig schöner Urlaub.


2009 nach langer Zeit mal wieder getan?
Einen richtigen Urlaub mit einer Woche Faulenzen, Schwimmen, Golfen, essen und lesen verbracht. Städtetrips sind irgendwie doch kein richtiger Urlaub. Und: meinen Geburtstag richtig gefeiert.


2009 leider gar nicht getan?
Salsa getanzt. Ist leider wieder eingeschlafen, bevor es sich zu einem richtigen Hobby entwickeln konnte.

Wort des Jahres?
Wirtschaftskrise, Hochzeit, schwanger, Kinder.... das waren die Themen, über die wir in meinem Freundeskreis am häufigsten gesprochen haben.

Zugenommen oder abgenommen?
Gleichbleibend und zufriedenstellend.

Stadt des Jahres?
Schwierig! Vielleicht Dresden, da war ich dieses Jahr zum 1. Mal?

Hier geht es zum Bericht über unseren Dresden-Besuch.

Haare länger oder kürzer?
Etwas länger.

Mehr ausgegeben oder weniger?
Wahrscheinlich weniger, aber ausgerechnet habe ich es nicht.

Höchste Handyrechnung?
Bewegt sich immer so um 20 Euro herum.

Krankenhausbesuche?
Ich war zum Glück noch nie im Krankenhaus als Patient, besucht habe ich dieses Jahr aber den Schwiegervater nach seiner Knie-OP und die Schwägerin nach der Geburt ihres Kindes.

Verliebt?
Ja.

Most called person?
Freund, Eltern.

Die schönste Zeit verbracht mit?
Freund.

Die meiste Zeit verbracht mit?
Kollegen.

Song des Jahres?
1. Halbjahr: "Alles neu" von Peter Fox, 2. Halbjahr: "When love takes over" von David Guetta.

Buch des Jahres?
"Die Bücherdiebin" von Markus Zusak. Hier geht´s zu meiner Rezension.



TV-Serie des Jahres?
Ich schaue kaum fern... Ab und zu "Two and a half men". Das finde ich ganz nett.

Erkenntnis des Jahres?
Feste muss man feiern!

Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?
Rückenschmerzen. Kurzfristige Absagen für meine Geburtstagsfeier. Sonst alles prima.

Schönstes Ereignis?
War erst vor kurzem und bleibt hier im Blog noch geheim ;-)

2009 war mit einem Wort?
Erfüllt.

So, und bei euch? Wie war euer 2009? Auf was freut ihr euch 2010?

Rotkohlsalat mit Feta und Orangenfilets

Vom Weihnachtsmenü hatte ich noch einen halben Kopf Rotkohl und eine Knolle Fenchel übrig. Da habe ich nach einem Rezept gesucht, für das ich diese Reste verwenden konnte und wurde erneut bei "Delicious Days" fündig. Der Rotkohlsalat mit Feta und Orange lachte mich an und wurde prompt nachgemacht!


Ich hatte erwartet, dass der Rotkohl und der Fenchel roh etwas bitter schmecken, aber das war überhaupt nicht der Fall. Der Salat war schön knackig und die Kombination von weichem Schafskäse, fruchtigen Orangenfilets und knackigem Rotkohl und Fenchel hat uns sehr gut geschmeckt! Nach all den Weihnachtsplätzchen und den üppigen Menüs war dieser Salat ein schöner Ausgleich.

Das Rezept findet ihr hier bei kuechengoetter.de.

Montag, 28. Dezember 2009

Weihnachtsmenü am 2. Feiertag

Am 2. Feiertag waren wir bei meinen Eltern zu Besuch. Meine Mutter hat uns mit diesem Menü verwöhnt!

Vorspeise: Geräucherte Lachstörtchen auf gebratenem Feldsalat, nach einem Rezept von Ralf Zacherl bei "Kerner kocht". Schön frisch, lecker, hübsch anzusehen, und durch den angebratenen Feldsalat mit einer überraschenden Note!


Hauptspeise: Lammrücken im Kartoffelmantel mit grünen Bohnen. Mit diesem Rezept hat Lea Linster den Bocuse d´Or gewonnen und ich habe meiner Mutter für dieses Gericht ebenfalls einen Stern verliehen! Superzartes Fleisch, knackige Bohnen und ein schmackhafter Kartoffelmantel. Was will ich mehr?


Dessert: Rumtopfparfait mit Rumtopf, eine Eigenkreation meiner Mutter. Mir persönlich war das zu alkohollastig, aber das Parfait war wie immer sehr gut gelungen!


Jetzt gibt es die nächsten Tage erst mal Resteessen, und dann steht ja schon wieder Silvester vor der Tür! Wisst ihr schon, was es bei euch an Silvester geben wird? Macht ihr Fondue/Raclette/Pfännchen oder gibt es bei euch ein Menü?

Samstag, 26. Dezember 2009

Unser Weihnachtsmenü

An Heiligabend gibt es in meiner Familie traditionell ein einfaches, aber sehr schmackhaftes Essen: Schäufele mit Kartoffelsalat und Ackersalat. Schließlich stehen an Heiligabend die Bescherung und das Geschenke auspacken im Vordergrund ;-)
Dafür wird dann an den Feiertagen aufgetischt. Dieses Jahr haben mein Freund und ich den 1. Feiertag ganz gemütlich zu zweit verbracht und uns selbst mit diesem Menü verwöhnt:

Vorspeise: Graved Saibling.
Zum ersten Mal habe ich einen Fisch selbst gebeizt. Hat gut geklappt, allerdings war das Saiblingsfilet etwas fest und ließ sich nicht so wie gewünscht in dünne Scheiben schneiden, so dass es optisch nicht so hübsch aussah. Geschmacklich war es aber gut, die Ingwer-Limetten-Fenchelgrün-Beize hat gut mit dem Eigengeschmack des Fisches harmoniert. Ich habe den Saibling nach einem Rezept aus "Delicious days" zubereitet. Eine stressfreie Vorspeise, da der Fisch schon am Vortag in die Beize eingelegt wird und ich zum Servieren dann nur noch das Dressing machen musste.


Hauptspeise: Rinderfilet mit Honig-Feigensenf-Soße, Rotkraut und Mini-Kartoffelknödeln.
Gekocht nach diesem Rezept aus der Lecker 12/2008. Ein Traum! Das Rinderfilet war wunderbar zart. Einzige Abwandlung zum Rezept: Das Rotkraut habe ich frisch zubereitet, nicht aus dem Glas, und auch nicht mit Feigen, sondern nur mit Äpfeln. Zum Reinlegen!


Dessert: Semifreddo mit Kürbiskernkrokant.
Wieder ein Rezept aus Delicious days und online auch hier zu finden. Eine tolle Kombination aus schmelzigem Semifreddo und crunchigem Krokant. Das Semifreddo habe ich ebenfalls schon am Vortag zubereitet und dann nur noch aus der Tiefkühltruhe hervorgeholt und mit Krokant bestreut.


Ein Weihnachtsmenü, mit dem ich sehr zufrieden bin! Und was gab es bei euch Köstliches zu essen? Ich mache mich mal auf eine Blogrunde...

Donnerstag, 24. Dezember 2009

Frohe Weihnachten euch allen!

So, der Nachtisch, den wir heute abend zum Weihnachtsessen beitragen, nämlich die göttlichen Birnen in Safran-Vanille-Sirup aus dem wunderbaren Kochbuch "Delicious Days", zieht seit gestern abend im Kühlschrank durch und wird heute abend hoffentlich allseits gut ankommen. Der Graved Seibling als Vorspeise für mogen beizt seit gerade eben ebenfalls im Kühlschrank, das Semifreddo mit Kürbiskernkrokant als Nachtisch für morgen ist auch in Arbeit (alles aus "Delicious Days"), die Wohnung ist geputzt, die Geschenke sind verpackt und der Baum ist geschmückt!


Ich bin bereit für Weihnachten und freue mich.

Ich wünsche euch allen frohe Weihnachten und erholsame Feiertage!

Merry Christmas! Joyeux Noel! Feliz navidad! God jul!

Dienstag, 22. Dezember 2009

Basler Brunsli

Bei "Mamas Kram" habe ich kürzlich ein Rezept für Basler Brunsli gefunden, das musste ich unbedingt noch nachbacken, obwohl ich so langsam aber sicher keine Plätzchen mehr sehen kann. Aber eine Sorte ging noch! Und außerdem wollte ich doch auch endlich mal die tollen Keks-Stempel ausprobieren, die ich mir vor einiger Zeit gekauft habe. Hat gut funktioniert und Spaß gemacht!


Und lecker sind die Basler Brunsli auch. Das Rezept findet ihr hier.

Liegt bei euch noch Schnee? Bei uns in Karlsruhe regnet es seit gestern, heute zeigt das Thermometer 10 Grad an und der Schnee ist nahezu komplett weggeschmolzen. Wird wohl nichts mit weißen Weihnachten - schade!

Samstag, 19. Dezember 2009

Jetzt auch in Karlsruhe: Schnee!

Auch im tendenziell eher warmen Karlsruhe hat es gestern nacht geschneit! Das hat mich gestern abend zwar etwas ins Schlittern und Rutschen gebracht und den Trip zum Holy Shit Shopping in Stuttgart habe ich deswegen auch abgeblasen, aber davon abgesehen freue ich mich sehr über den Schnee :)

Mittwoch, 16. Dezember 2009

Schwer angeschlagene Keksgeiseln befreit!

Heute morgen konnte ich meine schwer angeschlagenen Keksgeiseln in Empfang nehmen! Aber seht selbst...

Ihre Unterkunft war eigentlich recht behaglich - ich habe mich sehr über die Plätzchendose gefreut!


Aber oh weh, es gab einige abgetrennte Gliedmaßen zu beklagen, die Massenhaltung schien den Keksgeiseln nicht so gut bekommen zu haben....


Aber ich hatte ja vorgesorgt und habe ein schönes Auffanglager für sie eingerichtet, wo sie sich in Freiheit und trügerischer Sicherheit wiegen können:


Nicht alle Sorten konnte ich identifizieren, erkannt habe ich folgende Sorten: Vanillekipferl, Bärentatzen, Schokoladen-Spritzgebäck und die wahrscheinlich größten Spitzbuben der Welt ;-) Was waren denn die restlichen Sorten? Lecker war auf jeden Fall alles! Nächstes Jahr mache ich wieder mit.

Vielen Dank an Stefan von Der Suppenkasper für diesen erfolgreichen Keksgeiselaustausch!

Dienstag, 15. Dezember 2009

Asiatisch angehauchter Hähnchentopf mit Gemüse

Knackig kalt ist es geworden in den letzten Tagen! Zwar schneit es bei uns in Karlsruhe höchstens mal ein paar vereinzelte Schneeflocken, die nicht liegen bleiben, aber die Temperaturen um die 0 Grad machen trotzdem Lust auf warmes Essen, das die kalten Knochen wieder zum Auftauen bringt. Genau richtig dafür ist dieser asiatisch angehauchte Hähnchentopf mit Gemüse!


Hähnchentopf mit Gemüse Asia Style
(2 Portionen)

Zutaten:
1/2 Stange Lauch
10g Ingwer
1 rote Paprika
150g Chinakohl
200g Hähnchenbrustfilet
1 EL Butterschmalz
Salz
1/2 TL Sambal Olek
0,5l Gemüsebrühe
1 TL Speisestärke
2 EL Sojasoße
20g Glasnudeln

Zubereitung:
Gemüsebrühe erhitzen. Lauch der Länge nach mittig durchschneiden, waschen und in Ringe schneiden. Ingwer schälen und kleinschneiden, Paprika und Chinakohl ebenfalls putzen und in Würfel schneiden. Hähnchenbrustfilet waschen, trockentupfen und in mundgerechte Stücke schneiden. Butterschmalz in einem Topf erhitzen, Hähnchenstücke anbraten. Paprika und Ingwer hinzugeben, ca. 3 Minuten braten. Mit Sambal Olek und Salz würzen. Gemüsebrühe hinzugeben und aufkochen. Derweil die Speisestärke mit 3 EL Wasser und der Sojasoße verrühren, zur Suppe geben und sie damit andicken. Lauch hinzugeben und ca. 8 Minuten köcheln lassen. Derweil die Glasnudeln gemäß Packungsanweisung 10 Minuten in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben, dann abgießen und gemeinsam mit dem Chinakohl zum Hähnchentopf hinzugeben. Noch einmal aufkochen lassen und servieren.

Montag, 14. Dezember 2009

Holy Shit Shopping am 19./20.12. in Stuttgart - wer ist dabei?

Ich werde am Wochenende zum Holy Shit Shopping nach Stuttgart gehen. Beim Holy Shit Shopping in Hamburg und in Köln habe ich von einigen Bloggerinnen gelesen, dass sie entweder mit einem Stand oder als Besucher dabei sind. Für das Stuttgarter Holy Shit Shopping habe ich noch keine solchen Ankündigungen auf den von mir regelmäßig besuchten Blogs gesehen - also zeigt euch, liebe Stuttgarterinnen:

Wer ist dabei beim Holy Shit Shopping in Stuttgart in den Wagenhallen am nächsten Wochenende? Bei wem kann ich am Stand vorbeischauen? Wer geht auch noch zum "nur gucken" ;-) hin? Ich bin gespannt!

Sonntag, 13. Dezember 2009

Pasta mit Rosenkohl, roten Zwiebeln und Feta

Wie ich jetzt ja weiß, ist Rosenkohl nicht jedermanns Sache. Trotzdem gibt es heute noch mal ein Gericht mit Rosenkohl, nämlich Pasta mit Rosenkohl, roten Zwiebeln und Feta. Das Rezept dafür habe ich hier beim Kochfrosch gefunden.


Geschmacklich fand ich die Kombination ganz gut, aber nach ein paar Bissen wurde es mir zu trocken - mir hat etwas Soße gefehlt.

Durch eure Kommentare, welches Gemüse ihr nicht mögt, ist mir auch wieder eingefallen, dass es doch ein Gemüse gibt, das ich nicht so besonders gerne esse: nämlich Rote Beete - danke für die Erinnerung, Milliways ;-)

Habt ihr Rote Beete-Rezepte, die mir den Einstieg in den Genuss von Rote Beete ermöglichen könnten? Ich bin gespannt!

Dienstag, 8. Dezember 2009

Schnelle Rosenkohltarte

Mögt ihr Rosenkohl? Ich mag ihn nur, wenn er nicht "muffig" schmeckt. Meine Mutter blättert die Rosenkohlröschen immer komplett auf und blanchiert ihn dann. So schmeckt er mir wirklich gut. Aber das war mir gestern abend, als ich nach der Arbeit hungrig nach Hause kam, zu aufwendig. Eine große Lust auf Rosenkohl war aber vorhanden. Da habe ich mich erinnert, kürzlich auf einem Food-Blog eine Rosenkohltarte gesehen zu haben. Das habe ich dann zwar nicht wiedergefunden, aber Tante Google führte mich zu einem älteren Rezept bei Fool for food, das ich dann nachgekocht habe. Hier geht es direkt zum Rezept für eine schnelle Rosenkohltarte mit Blätterteig!


Durch den fertigen Blätterteig war die Tarte in ca. 40 Minuten fix und fertig auf dem Tisch. Mir hat es sehr gut geschmeckt, der Rosenkohl war noch schön knackig und die Kombi mit Thymian, getrockneten Tomaten in Öl und Speck peppt den Rosenkohl schön auf. Da mein Freund Rosenkohl verschmäht, blieb noch was für heute abend übrig, da freue ich mich schon drauf. Und was ich morgen mit dem Rest des Rosenkohls koche, weiß ich auch schon....

Gibt es Gemüse, das ihr gar nicht esst? Ich mag eigentlich alles Gemüse. Dafür kann man mich mit Pilzen, Linsen, Sardellen, Tunfisch und allem Käse außer Mozzarella, Feta und überbackenem Käse jagen. Und wovor nehmt ihr Reißaus?

Samstag, 5. Dezember 2009

Weihnachtsplätzchen, die zweite: Spitzbuben

Außer den Lebkuchen-Brownies habe ich dieses Jahr auch noch Spitzbuben gebacken. Diesen Klassiker unter den Weihnachtsplätzchen mag ich unheimlich gerne, aber oft schmecken die Spitzbuben oder Hildabrötle ziemlich mehlig. Mit diesem Rezept nicht - durch die gemahlenen Haselnüsse im Teig werden die Plätzchen schön mürb und besonders köstlich.


Spitzbuben (für ca. 25-30 Stück)

Zutaten:
300g Mehl
2 TL Backpulver
100g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
100g geriebene Haselnüsse
1 Ei
150g Butter
100g Himbeerkonfitüre (oder Johannisbeergelee oder sonstige Lieblingskonfitüre)
Puderzucker

Zubereitung:
Ofen auf 220 Grad vorheizen. Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker und geriebene Haselnüse in einer großen Schüssel mischen. Mit Ei und in kleine Stücke geschnittener Butter verkneten. Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte möglichst dünn ausrollen, mit gewünschtem Motiv ausstechen. Die Hälfte der Ausstecher mit Herz, Stern oder Kreis in der Mitte ausstechen. Auf mit Backpapier ausgelegte Bleche legen und 8 Minuten bei 220 Grad backen. Die noch heißen Plätzchen mit Marmelade zusammensetzen und mit Puderzucker bestäuben.

Donnerstag, 3. Dezember 2009

Weihnachtsplätzchen: Lebkuchen-Brownies

Endlich komme ich dazu, die ersten Plätzchen zu bloggen, die ich schon letztes Wochenende gebacken habe. Es sind die Lebkuchen-Brownies, die ich letztes Jahr das erste Mal gebacken hatte und die es auf Anhieb in das Standard-Plätzchen-Repertoire bei mir geschafft haben.


Das Verzieren der Lebkuchenbrownies mit Zartbitter-Kuvertüre und Trockenfrüchten ist zwar eine ziemliche Sauerei, aber dafür schmecken die Brownies auch wunderbar schokoladig-sündig-köstlich! So mag ich den Advent... :-)

Dienstag, 1. Dezember 2009

Auf den letzten Drücker fertig: Adventskalender

Auf den letzten Drücker ist er gestern nacht noch fertig geworden, der diesjährige Adventskalender für meinen Freund:


Heute war die Zeitschrift "Kicker" drin ;-)

Printfriendly