Mittwoch, 15. September 2010

So lecker: Zwetschgen-Streuselkuchen

Mit Sahnetorten habe ich es ja nicht so, aber Obstkuchen esse ich sehr gerne. Neben "Träubleskuchen" (Johannisbeerkuchen) ist dabei Zwetschgenkuchen mein Favorit. Und jetzt ist Zwetschgenzeit, also nichts wie ran an den Speck, äh den Zwetschgenkuchen! Ich habe ein neues Rezept aus einer "Lecker" vom September 2009 ausprobiert und bin mal wieder begeistert: der Zwetschgen-Streuselkuchen hat einen knusprigen Boden und schmeckt durch das aufgestrichene Pflaumenmus wunderbar saftig. Meine Kollegen, die in den Genuss des Kuchens kamen, waren ebenfalls schwer angetan und haben keinen Krümel übrig gelassen. So soll es sein!


Zwetschgen-Streuselkuchen
(für ein Backblech)

Zutaten:
1,2kg Zwetschgen
Fett für das Backblech
500g Mehl
200g Zucker
1 EL Vanillezucker
Salz
1/4 TL gemahlener Zimt
1 Messerspitze Backpulver
250g Butter
1 Eigelb
300g Pflaumenmus

Zubereitung:
Die Zwetschgen waschen, abtropfen lassen, halbieren und entsteinen. Das Backblech einfetten. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen.

Für den Streuselteig Mehl, Zucker, Vanillezucker, eine Prise Salz, den Zimt, das Backpulver, die in kleine Stücke geschnittene Butter, das Eigelb und 4 EL kaltes Wasser in eine große Schüssel geben und mit den Knethaken des Handrührgeräts verkneten. Anschließend mit den Händen zu Streuseln kneten.

Ca. zwei Drittel der Streusel werden für den Boden des Kuchens verwendet. Dazu die Streusel auf dem Backblech verteilen und mit den Händen zu einem gleichmäßigen, festen Boden zusammendrücken. Großzügig mit Pflaumenmus bestreichen. Die halbierten Pflaumen dicht an dicht auf den mit Pflaumenmus bestrichenen Teig setzen. Die restlichen Streusel darauf verteilen. Im heißen Backofen auf der mittleren Schiene ca. 45 Minuten backen.

Abkühlen lassen und genießen!

Kommentare:

  1. Ohoh, da hast Du mich grad an was erinnert. Letzten Sonntag hat mir meine Mama eine Tüte Zwetschgen vorbeigebracht, die ich aus Zeitmangel mal eben im Gemüsefach geparkt hab. Wenn die noch was sind, dann gibt's Streuselkuchen. Und das nicht nur aus Dank für's Erinnern :)

    AntwortenLöschen
  2. @Toni: und, waren die Zwetschgen noch was? Der Kuchen ist naemlich wirklich seeeehr lecker. Ich haette schon wieder Lust drauf...

    AntwortenLöschen
  3. Mir geht das mit Zwetschgen wie mit vielem Saisonobst, es steht für eine bestimmte Saison. Die aromatischen Zwetschgen schmecken nach Spätsommer und so langsam die obstarme Zeit, zumindest für heimische Früchte an.
    Streuselkuchen ist sensationell, allerdings ziehe ich den etwas aufwändigeren Hefeboden vor.

    AntwortenLöschen
  4. Pflaumenkuchen habe ich gestern auch gemacht. Ist schon fast wieder weg. Aber Pflaumen sind noch da - die werden dann wohl nach deinem Rezept verarbeitet.

    AntwortenLöschen
  5. Oh, mit Pflaumenmus, das ist eine tolle Idee.

    AntwortenLöschen

Printfriendly