Sonntag, 10. Oktober 2010

Schokoladenpudding, selbst gemacht

SchnickSchnackSchnuck hat zum Blogevent "The Real Deal" aufgerufen. Fertigprodukte sollen mit frischen Zutaten nachgekocht werden. Da bin ich doch gerne dabei, denn von Fertigprodukten halte ich nicht viel! Bei mir gibt es so gut wie keine Fertigprodukte. Es gibt eigentlich nur zwei Ausnahmen: ich verwende Gemüsebrühe- und Hühnerbrühe-Pulver, aber zumindest die von Alnatura ohne Glutamat und in Bio-Qualität. Das finde ich auch noch vertretbar. Und die zweite Ausnahme ist Schokoladenpudding, diesen habe ich bisher immer mit Dr. Oetker Tütchen zubereitet. OK - das geht doch auch ohne Tüte und fertiges Puddingpulver! In meinen Kochbüchern fanden sich erstaunlich wenig Puddingrezepte, aber im "Basic cooking"-Kochbuch wurde ich dann doch fündig. Die Mengen des Originalrezepts habe ich halbiert und anstelle von Halbbitter-Schokolade habe ich Vollmilchschokolade verwendet.


Schokoladenpudding
(für 2 als kleiner Nachtisch)

Zutaten:
50g Vollmilchschokolade (Original: halbbittere Schokolade)
1 Eigelb
2 EL Zucker
1/4l Milch
20g Speisestärke
1/2 Vanilleschote

Zubereitung:
Schokolade grob hacken. Eigelb und Zucker in einer Schüssel mit dem Handrührgerät cremig aufschlagen (dauert ca. 3 Minuten). 60ml Milch mit der Speisestärke verrühren. Restliche Milch in einen Topf geben. Vanilleschote der Länge nach aufschlitzen, das Vanillemark herauskratzen und Mark und Vanilleschote zur Milch in den Topf geben. Gehackte Schokolade hinzufügen und alles bei mittlerer Hitze und unter gelegentlichem Rühren erwärmen und zum Kochen bringen. Dann die mit Milch angerührte Speisestärke angießen und den Pudding unter ständigem Rühren bei etwas reduzierter Hitze dicklich einkochen. Das geht ratzfatz! Herd ausschalten, Topf vom Herd ziehen und Zucker-Ei-Gemisch unterrühren. Noch etwas weiterrühren, damit sich keine Klumpen bilden und nichts anbrennt. Pudding etwas abkühlen lassen, dann in kalt ausgespülte Förmchen oder Weckgläser füllen und abgedeckt im Kühlschrank mindestens 2 Stunden kühlen.

Mein Fazit: Sowohl mir als auch meinem Mann war der selbstgemachte Pudding zu süß! Das könnte daran liegen, dass ich Vollmilchschokolade statt halbbittere Schokolade verwendet habe, ohne die Zuckermenge zu reduzieren. Außerdem hat sich auf dem Pudding keine Haut gebildet, die ich doch so gerne mag. Da schmeckt mir der Dr. Oetker Tütenpudding ehrlich gesagt besser.... aber ich gebe nicht auf, das war nur der erste Versuch und mein Ehrgeiz ist geweckt! Ich werde doch wohl einen hausgemachten Schokoladenpudding hinbekommen, der genauso gut oder besser schmeckt als der aus der Tüte! Könnt ihr mir ein Rezept für hausgemachten Schokoladenpudding empfehlen?

Blog-Event LXI - The Real Deal (Einsendeschluss 15. Oktober 2010)

Kommentare:

  1. Jepp, meins;o)

    Im Grunde bereite ich aber meistens einen leckeren Kakao zu, egal ob mit Pulver oder mit geschmolzener Schokolade und binde den dann mit Maisstärke ab, dann schmeckt's richtig gut.

    Ganz wichtig beim Pudding sind die Zutaten, ich verwende am liebsten Valrhona-Kakaopulver, damit schmeckt der Pudding unvergleichlich gut, ansonsten ein anderes hochwertiges Kakaopulver oder Schokolade nehmen, aber auf keinen Fall Vollmilchschokolade, die gibt zu wenig Aroma her.

    AntwortenLöschen
  2. @Steph: hätte ich lieber bei Dir nach einem Rezept gesucht als in meinen Kochbüchern! Danke! Rezept ist schon ausgedruckt. Gefällt mir auch besser, dass bei deinem Rezept kein Ei enthalten ist. Jetzt brauche ich nur noch Valrhona-Bohnen und Maisstärke, ich habe nämlich Kartoffelstärke verwendet und das war auch nicht so dolle. Der nächste Versuch startet baldmöglichst....

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube, dass Ulrike Küchenlatein auch mal Pudding ohne Dr. O. gemacht hat - was natürlich nicht heißen soll, dass du Stephs Pudding vernachlässigen solltest :-))

    Was ich echt gut finde ist, dass auch mal ein Rezept gepostet wird, das nicht so toll war.

    AntwortenLöschen
  4. Wie auch immer, aber ich hab' jetzt Lust auf Schoko-Pudding. Das habt ihr ja toll hingekriegt ;-)
    Mit Varhona Kakao stell' ich mir das göttlich vor.... Ich bin dann mal weg in meine Küche ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Huch, in der Eile hab' ich Valrhona ein "L" weggenommen :(

    AntwortenLöschen
  6. Siehste, Basic Cooking. Eigentlich. Danke fürs Mitmachen!

    AntwortenLöschen
  7. Oh ja, da greift man doch schnell mal zum Tütchen...

    Ich meine es gibt ein Rezept für Schokopudding von Cornelia Poletto, einfach mal googeln.

    Liebe Grüße,
    Anneke

    AntwortenLöschen
  8. Wie so oft sind es die vermeintlich einfachen Gerichte, die plötzlich gar nicht so einfach sind. Ich suche auch nach einem superleckeren Schokoladenpuddingrezept. Das hier steht auf meiner Nachkochliste: http://www.effilee.de/rezept/118fb2a36bc2472f.html
    Grüße
    Thomas

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    ich habe vor einiger Zeit dieses Rezept im Netz gefunden (sicherlich bei einer Deiner Bloggerkolleginnen ;)) und ausprobiert. Es hat uns sehr geschmeckt. Versuch es doch mal.

    2 EL Speisestärke, 2 EL Reismehl und 2 EL Kochkakao mit 1/2 l kalter Milch mischen. Unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Kurz vor dem Aufkochen 3 EL Zucker hinzufügen. Vom Herd nehmen, sobald es anfängt zu blubbern. Mit Mixer aufschlagen bis der Pudding leicht abgekühlt ist. Danach kühl stellen.

    Guten Appetit und LG, mehdi

    AntwortenLöschen

Wegen einer erhöhten Anzahl an Spam-Kommentaren muss ich Dich leider bitten, das CAPTCHA zu entziffern und einzugeben, um einen Kommentar zu hinterlassen. Danke!