Sonntag, 31. Januar 2010

68 von 100

Gefunden bei Caro: Die 100 beliebtesten Bücher der Deutschen - und wie viele davon hast Du gelesen? Ich liebe ja solche Listen, siehe auch "1001 Books you must read before you die".

Wo kommt jetzt diese Liste mit den 100 beliebtesten Büchern der Deutschen her, die aktuell durch viele Blogs wandert? Ich habe ein bisschen gegooglet und der Ursprung scheint die ZDF-Liste mit den 100 beliebtesten Büchern zu sein, die 2004 im Rahmen der ZDF-Sendung "Unsere Besten" zusammengestellt wurde. Also eigentlich schon ein alter Hut, der jetzt wieder aufgegriffen wird - aber was soll´s, ich liebe Bücher und Leseempfehlungen, also auf geht´s!

Fett = gelesen, kursiv = steht ungelesen im Regal

1. Der Herr der Ringe, JRR Tolkien

2. Die Bibel

3. Die Säulen der Erde, Ken Follett

4. Das Parfum, Patrick Süskind

5. Der kleine Prinz, Antoine de Saint-Exupéry

6. Buddenbrooks, Thomas Mann

7. Der Medicus, Noah Gordon

8. Der Alchimist, Paulo Coelho

9. Harry Potter und der Stein der Weisen, JK Rowling

10. Die Päpstin, Donna W. Cross

11. Tintenherz, Cornelia Funke

12. Feuer und Stein, Diana Gabaldon

13. Das Geisterhaus, Isabel Allende

14. Der Vorleser, Bernhard Schlink

15. Faust. Der Tragödie erster Teil, Johann Wolfgang von Goethe

16. Der Schatten des Windes, Carlos Ruiz Zafón

17. Stolz und Vorurteil, Jane Austen

18. Der Name der Rose, Umberto Eco

19. Illuminati, Dan Brown

20. Effi Briest, Theodor Fontane

21. Harry Potter und der Orden des Phönix, JK Rowling

22. Der Zauberberg, Thomas Mann

23. Vom Winde verweht, Margaret Mitchell

24. Siddharta, Hermann Hesse

25. Die Entdeckung des Himmels, Harry Mulisch

26. Die unendliche Geschichte, Michael Ende

27. Das verborgene Wort, Ulla Hahn

28. Die Asche meiner Mutter, Frank McCourt

29. Narziss und Goldmund, Hermann Hesse

30. Die Nebel von Avalon, Marion Zimmer Bradley

31. Deutschstunde, Siegfried Lenz

32. Die Glut, Sándor Márai

33. Homo faber, Max Frisch

34. Die Entdeckung der Langsamkeit, Sten Nadolny

35. Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins, Milan Kundera

36. Hundert Jahre Einsamkeit, Gabriel Garcia Márquez

37. Owen Meany, John Irving

38. Sofies Welt, Jostein Gaarder

39. Per Anhalter durch die Galaxis, Douglas Adams

40. Die Wand, Marlen Haushofer

41. Gottes Werk und Teufels Beitrag, John Irving

42. Die Liebe in den Zeiten der Cholera, Gabriel Garcia Márquez

43. Der Stechlin, Theodor Fontane

44. Der Steppenwolf, Hermann Hesse

45. Wer die Nachtigall stört, Harper Lee

46. Joseph und seine Brüder, Thomas Mann

47. Der Laden, Erwin Strittmatter

48. Die Blechtrommel, Günter Grass

49. Im Westen nichts Neues, Erich Maria Remarque

50. Der Schwarm, Frank Schätzing

51. Wie ein einziger Tag, Nicholas Sparks

52. Harry Potter und der Gefangene von Askaban, JK Rowling

53. Momo, Michael Ende

54. Jahrestage, Uwe Johnson

55. Traumfänger, Marlo Morgan

56. Der Fänger im Roggen, Jerome David Salinger

57. Sakrileg, Dan Brown

58. Krabat, Otfried Preußler

59. Pippi Langstrumpf, Astrid Lindgren

60. Wüstenblume, Waris Dirie

61. Geh, wohin dein Herz dich trägt, Susanna Tamaro

62. Hannas Töchter, Marianne Fredriksson

63. Mittsommermord, Henning Mankell

64. Die Rückkehr des Tanzlehrers, Henning Mankell

65. Das Hotel New Hampshire, John Irving

66. Krieg und Frieden, Leo N. Tolstoi

67. Das Glasperlenspiel, Hermann Hesse

68. Die Muschelsucher, Rosamunde Pilcher

69. Harry Potter und der Feuerkelch, JK Rowling

70. Tagebuch, Anne Frank

71. Salz auf unserer Haut, Benoite Groult

72. Jauche und Levkojen , Christine Brückner

73. Die Korrekturen, Jonathan Franzen

74. Die weiße Massai, Corinne Hofmann

75. Was ich liebte, Siri Hustvedt

76. Die dreizehn 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär, Walter Moers

77. Das Lächeln der Fortuna, Rebecca Gablé

78. Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran, Eric-Emmanuel Schmitt

79. Winnetou, Karl May

80. Désirée, Annemarie Selinko

81. Nirgendwo in Afrika, Stefanie Zweig

82. Garp und wie er die Welt sah, John Irving

83. Die Sturmhöhe, Emily Brontë

84. P.S. Ich liebe Dich, Cecilia Ahern

85. 1984, George Orwell

86. Mondscheintarif, Ildiko von Kürthy

87. Paula, Isabel Allende

88. Solange du da bist, Marc Levy

89. Es muss nicht immer Kaviar sein, Johanns Mario Simmel

90. Veronika beschließt zu sterben, Paulo Coelho

91. Der Chronist der Winde, Henning Mankell

92. Der Meister und Margarita, Michail Bulgakow

93. Schachnovelle, Stefan Zweig

94. Tadellöser & Wolff, Walter Kempowski

95. Anna Karenina, Leo N. Tolstoi

96. Schuld und Sühne, Fjodor Dostojewski

97. Der Graf von Monte Christo, Alexandre Dumas

98. Der Puppenspieler, Tanja Kinkel

99. Jane Eyre, Charlotte Brontë

100. Rote Sonne, schwarzes Land, Barbara Wood


Wenn ich richtig gezählt habe, habe ich 68 der 100 beliebtesten Bücher der Deutschen gelesen. Nicht schlecht! Ich weiß aber jetzt schon, dass ich einige der Bücher auf dieser Liste sicherlich nie lesen werde... aber andere, wie "Tintenherz" oder "Per Anhalter durch die Galaxis" stehen schon länger auf meiner Bücherwunschliste. Dass ich kein einziges Buch kursiv markiert habe, wundert mich nicht, weil ich nie Bücher ungelesen ins Regal stelle :-)


Und, wie sieht es bei euch aus?


Montag, 25. Januar 2010

Pikante Möhrensuppe

Heute hat es mal wieder geschneit. Und mir war abends doch sehr nach einer wärmenden Suppe. Diese pikante Möhrensuppe ist bestens dazu geeignet, euch an einem kalten Tag ordentlich einzuheizen!



Pikante Möhrensuppe
(2-3 Portionen)

Zutaten:
1 Schalotte
500g Möhren
2 EL Rapsöl
400ml Gemüsebrühe
125ml Orangensaft
2 EL Sojasoße
1 Chilischote
80ml saure Sahne
ca. 3cm Ingwerwurzel
Salz,Pfeffer
1 Kistchen Gartenkresse

Zubereitung:
Schalotte schälen und in feine Würfel schneiden. Möhren ebenfalls schälen, in Scheiben schneiden. Chilischote halbieren, Samen entfernen und fein hacken.

Rapsöl in einem mittelgroßen Topf erhitzen, Schalotte bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Möhren, Gemüsebrühe, Orangensaft, Sojasoße und Chilischote hinzugeben. Einmal aufkochen lassen, dann 15 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln lassen, bis die Möhren weich sind.

Ingwer schälen und möglichst klein hacken. Mit der sauren Sahne verrühren und unter die Suppe ziehen. Suppe mit dem Stabmixer fein pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Kresse garnieren und servieren.

Mir hat die Suppe ordentlich eingeheizt, die Chilischote war offensichtlich eine von der scharfen Sorte... die pikante Möhrensuppe hat also ihrem Namen alle Ehre gemacht. Aber so mag ich das!

Sonntag, 24. Januar 2010

Hausmannskost: Fleischküchle mit Bohnen in Thymian-Speck-Sahnesoße

Das Wetter war in Karlsruhe heute richtig ekelhaft: kalt, grau, und es hat den ganzen Nachmittag lang halb geschneit, halb geregnet. Wir haben uns davon nicht beeindrucken lassen und uns einen Nachmittag lang mit Badminton spielen amüsiert. Ich glaube, morgen habe ich Muskelkater...

Abends war uns dann nach Hausmannskost und da waren diese Fleischküchle mit Bohnen in Thymian-Speck-Sahnesoße genau das richtige. Denn die Bohnenvorräte in der Tiefkühltruhe werden nicht weniger und wie sagte Isi in einem Kommentar zur Pasta mit grünen Bohnen so schön: "Nach der Bohnenschwemme ist vor der Bohnenschwemme!"



Fleischküchle mit Bohnen in Thymian-Speck-Sahnesoße
(2 Portionen)

Zutaten:
300g gemischtes Hackfleisch
2 EL Semmelbrösel
1 TL mittelscharfer Senf
1 Ei
Pfeffer, Salz
400g grüne Bohnen
1 EL Butterschmalz
40g geräucherter Speck
60ml Weißwein
2-3 Stiele Thymian
50g Schlagsahne

Zubereitung:
Die Bohnen waschen, putzen und in kochendem Salzwasser zugedeckt ca. 10 Minuten garen.
Für die Fleischküchle zunächst die Zwiebel schälen und klein würfeln. Die Hälfte der Zwiebel mit dem Ei, dem Hackfleisch, dem Senf und den Semmelbröseln gut vermischen, pfeffern und ca. 1 TL Salz hinzugeben. Mit angefeuchteten Händen zu Frikadellen formen. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Fleischküchle darin von beiden Seiten jeweils 6-8 Minuten braten, je nach Größe der Frikadelle.
Derweil den Speck in Würfel schneiden und in einer Pfanne ohne Fett anbraten. Restliche Zwiebel hinzugeben und mitbraten. Mit dem Wein ablöschen und mit Salz und Pfeffer würzen. Sahne hinzugießen, Thymianblätter abgezupft hinzugeben und die Soße einmal aufkochen und dann noch 3-4 Minuten auf kleinerer Flamme köcheln lassen.
Bohnen abgießen, mit der Speck-Sahne-Soße in der Pfanne vermischen und mit den Fleischküchle servieren.

Mit dieser Hausmannskost war ich sehr zufrieden: ein deftiges Essen für einen grauen Tag! Aber: ich habe immer noch Bohnen in der Tiefkühltruhe... also freut euch auf weitere Gerichte mit Bohnen ;-)

Donnerstag, 21. Januar 2010

Nachgekocht: Senf-Risotto

Beim Kleinen Kuriositätenladen habe ich gestern ein Rezept für Senf-Risotto gesehen. Senf-Risotto? Ja genau. Neben Risottoreis enthält dieses Gericht nur Zwiebeln, Senfkörner, grobkörnigen und feinkörnigen Senf, Weißwein, Gemüsebrühe, Salz, Butter, Parmesan und etwas Petersilie. Diese Konzentration auf den Senf als Geschmacksträger hat mich sofort angesprochen und die meisten Zutaten hatte ich sowieso im Haus, also habe ich das Senf-Risotto heute sofort nachgekocht!


Weil Steph erwähnt hatte, dass der Senfgeschmack bei ihr sofort Lust auf Fleisch hervorgerufen hat, habe ich vorgesorgt und eine kleingeschnittene angebratene Bratwurst in das fertige Senf-Risotto eingerührt.

Ich war sehr gespannt, wie dominant der Senf sein würde und war dann positiv überrascht vom milden Senfgeschmack. Die Senfkörner haben dem Risotto noch mal einen extra Pfiff gegeben. Auch die Bratwurst hat gut dazu gepasst. Wenn ihr dieses ungewöhnliche Risotto nachkochen wollt: Hier geht es zum Rezept!

Mein allerliebstes Risotto bleibt nach wie vor das Pinienkernrisotto mit getrockneten Tomaten - da reicht das Senf-Risotto nicht heran.

Dienstag, 19. Januar 2010

Pasta mit grünen Bohnen, Mozzarella und Pinienkernen

Als ich das Rinderfilet für das Scharfe Rindfleisch mit Zitronengras aus der Tiefkühltruhe geholt habe, habe ich festgestellt, dass wir noch sehr viele Bohnen aus Schwiegermuttis Garten eingefroren haben. Es wird also höchste Zeit, mal wieder was mit Bohnen zu kochen! Heute gab es daher Tagliatelle mit grünen Bohnen, in Zitrone eingelegtem Mozzarella und gerösteten Pinienkernen.


Die Bohnen mit Zwiebeln und Knoblauch ergeben mit dem zitronigen Mozzarella eine sehr aromatische Kombination, dazu die knusprigen Pinienkerne - prima! Das Rezept habe ich mal wieder bei küchengötter.de gefunden.

Montag, 18. Januar 2010

Scharfes Rindfleisch mit Zitronengras

Am Wochenende haben wir endlich mal wieder asiatisch gekocht! Von unserem Perfekten Dinner hatte ich noch ein Stück Rinderfilet eingefroren, das ich für dieses Scharfe Rindfleisch mit Zitronengras aufgetaut habe.

Bei diesem Gericht habe ich deutlich gemerkt, dass es sich lohnt, Zitronengras, Ingwer und Chili im Asia-Laden zu kaufen, da diese Zutaten viel aromatischer schmecken als z.B. das Zitronengras aus dem örtlichen Supermarkt. Sehr zu empfehlen!

Als Beilage gab es Jasmin-Reis. Ein schnell im Wok gerührtes Gericht, das für mein Geschmacksempfinden ganz schön scharf, aber noch nicht ZU scharf war - perfekt für einen grauen, total verregneten Tag!


Das gibt es bestimmt mal wieder! Das Rezept zum Nachkochen findet ihr hier auf küchengötter.de .

Donnerstag, 14. Januar 2010

Ricotta-Gnocchi mit Zitronen-Butter-Pesto

Manchmal sehe ich auf Foodblogs so tolle Rezepte und Gerichte, dass ich denke "Das musst Du SOFORT nachkochen!". Gelegentlich dauert es dann aber doch etwas länger, bis ich diese Rezepte nachkoche. So ging es mir auch mit den 15 Minuten-Gnocchi mit Ricotta, die ich bereits im Mai 2009 bei Delicious Days bewundert habe.

Heute war es endlich soweit: ich habe zum ersten Mal Gnocchi selbstgemacht! Es war eine ziemliche Sauerei in der Küche, weil der Teig durch den geringen Mehlanteil wie im Rezept angekündigt sehr klebrig war und ich die Arbeitsfläche vorschriftsmäßig ordentlich eingemehlt habe, damit nicht alles auf der Arbeitsfläche kleben bleibt. Aber das Geschmackserlebnis war dafür einfach himmlisch und hat mich mehr als entschädigt! Hier geht es zum Rezept für die Ricotta-Gnocchi auf deutsch.


Dazu habe ich ein hocharomatisches, sehr frisch schmeckendes Zitronen-Butter-Kräuter-Pesto nach diesem Rezept hier gemacht. Sehr fotogen ist die Mischung nicht, aber geschmacklich ist es ein echter Hochgenuss! Und so schnell gemacht ...

Habt ihr auch solche Rezepte, die ihr eigentlich sofort und unbedingt nachkochen wollt, und die dann doch ziemlich lange auf ihren Einsatz warten?

Gewonnen: ein Überraschungspäckchen von Sandra!

Neulich habe ich auf Sandras Blog MyDekoStyle ... by Sandra bei ihrer Blogjubiläums-Verlosung mitgemacht - und gewonnen! Gestern abend lag nun mein Gewinn, ein Überraschungspäckchen, im Briefkasten. Und das habe ich ausgepackt:


Sind diese Karten nicht toll? Jetzt kann ich die Menükarten für das nächste Perfekte Dinner noch professioneller gestalten! Vielen Dank, liebe Sandra! Ich habe mich sehr über meinen Gewinn gefreut und auch mit den Farben hast Du hast meinen Geschmack voll getroffen.

Sonntag, 10. Januar 2010

Ein Winterspaziergang rund um Baggersee und Kieswerk

Heute haben wir einen langen Spaziergang rund um einen nahegelegenes Kieswerk mit Baggersee gemacht. Mit Schnee bedeckt entwickelt so ein Kieswerk seinen ganz eigenen Charme!







Hat euch das Tief "Daisy" fest im Griff oder ist bei euch auch alles halb so wild? Wie ihr seht, liegt bei uns in Karlsruhe zwar Schnee, aber die Menge ist noch sehr überschaubar. Und das Schöne an einem kalten Winter ist doch das Nachhausekommen in die warme Wohnung :-)

Das war unser Perfektes Dinner

Der gestrige Abend war ein voller Erfolg! Alle Gänge sind gelungen, den Gästen hat es geschmeckt und alle haben sich wohl gefühlt. Vielen Dank für eure mentale Unterstützung - es hat alles geklappt!

Hier der Tisch für unser gestriges Dinner noch mal in voller Größe:


Als Apéritif gab es passend zum kalten Wetter einen heißen Zitruspunsch, den ich komplett vergessen habe zu fotografieren:


Hier die Vorspeise: geräuchertes Lachstörtchen mit gebratenem Feldsalat. Das Rezept habe ich bei meiner Mutter mitgenommen, die uns diese Vorspeise am zweiten Weihnachtsfeiertag serviert hat. Erst als die Vorspeise ganz gegessen war, fiel mir auf, dass ich den Dill als abschließende Deko auf dem Lachstörtchen ganz vergessen hatte... na ja, im Eifer des Gefechts geht das schon mal unter.


Die Hauptspeise, Rinderfilet mit Honig-Feigensenf-Soße, selbstgemachtem Rotkraut und Kartoffelknödeln habe ich vergessen zu fotografieren, weil ich froh war, das Essen gleichzeitig und warm auf den Tisch bekommen zu haben ;-) Ein Foto davon sehr ihr hier, denn das war auch unser Hauptgericht am 1. Weihnachtsfeiertag. Alle haben ihren Teller komplett leergegessen und noch mal Rotkraut und Knödel als Nachschlag genommen - so mag ich das!

Das Dessert hatte ich ebenfalls beim Weihnachtsmenü schon erprobt: Semifreddo mit Kürbiskernkrokant. Durch das Antauen wurde es schön schmelzig mit einem crunchigem Kern. Lecker!


Als Wein habe ich einen Bordeaux Supérieur angeboten: Chauteau La Ville 2006. Hat sehr schön zum Rinderfilet gepasst!

Nachdem die Spülmaschine jetzt zum 2. Mal heute läuft, ist die Küche auch wieder begehbar und vorzeigbar. Ich bin glücklich, dass alles gut geklappt und es den Gästen gut geschmeckt hat und wir einen schönen Abend hatten. Jetzt freue ich mich auf nächsten Monat und das nächste Dinner, bei dem unsere Freunde uns bekochen werden.

Samstag, 9. Januar 2010

Teaser: Der Tisch ist gedeckt!

Das Dessert ist fertig, die Wohnung ist geputzt und gerade habe ich den Tisch für heute abend gedeckt. Die Vorbereitungen für unser Perfektes Dinner sind also in vollem Gange!

Tisch mit Menükarte und Teelichtern in Butterbrotpapiertüten

Blumendeko: Anemonen und die Reste unseres Weihnachtsbaums


Meine liebste Serviettenfaltform: Die Tulpe. Geht schnell und sieht edel aus. Eine Faltanleitung findet ihr z.B. hier.


Jetzt muss ich auch schon wieder in die Küche, die Vorspeise zubereiten!

Freitag, 8. Januar 2010

Teaser: Vorbereitungen für das perfekte Dinner

Mich gibt es noch! Ich war nur die ganze Woche über total beschäftigt. Unter anderem mit Vorbereitungen für unser perfektes Dinner! Nicht das im Fernsehen, sondern ein perfektes Dinner im Freundeskreis. Wir sind drei Pärchen bzw. Zweier-Teams und jedes Pärchen bekocht die beiden anderen. Mein Freund und ich eröffnen die diesjährige Dinnerrunde morgen abend. Endlich darf ich mal wieder aus dem Vollen schöpfen und Menükarten basteln, die silbernen Platzteller verwenden, Stoffservietten zur Bischofsmütze oder zur Lilie falten und eine Tischdeko machen. Juhu!

Das Menü steht, der Wein ist eingekauft, die meisten Zutaten auch und jetzt werde ich mich dem hier widmen:


Mehr zu unserem perfekten Dinner gibt es dann morgen und am Sonntag, denn hier lesen auch "Mitesser" mit ;-)

Samstag, 2. Januar 2010

Leichtes Mittagessen: Penne mit Fenchel

Ich wünsche euch allen ein gutes neues Jahr 2010! Seid ihr gut reingerutscht? Und habt ihr gute Vorsätze für das neue Jahr? Ich eigentlich nicht. Mich gesund und ausgewogen zu ernähren, ist ein Dauervorsatz bei mir und klappt eigentlich auch recht gut. Jetzt ist es nach all dem üppigen Essen an den Feiertagen und an Silvester mal wieder an der Zeit, etwas auf das Gewicht zu achten. Mein Freund interessiert sich im Moment für die Ernährung nach der "Schlank im Schlaf"-Philosophie und diese Penne mit Fenchel passen als Mittagessen prima zur Insulin-Trennkost-Ernährung. Zudem hat es uns auch sehr gut geschmeckt!


Penne mit Fenchel (2 Portionen)

Zutaten:
2 Fenchelknollen
400 ml Gemüsebrühe
200g Penne
Salz, Pfeffer
150g Crème légère
1 EL getrockneter Oregano
evtl. etwas Soßenbinder

Zubereitung:
Die Gemüsebrühe erhitzen. Den Fenchel waschen, harte Strünke und Fenchelgrün entfernen (aufheben für Garnitur), in kleine Würfel schneiden. In der Gemüsebrühe ca. 15 Minuten weich dünsten. Derweil Penne in reichlich Salzwasser bissfest kochen und abgießen.
Crème légère unter das Gemüse rühren,aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen. Falls es noch sehr dünnflüssig ist, mit Soßenbinder andicken. Gemüse und Nudeln miteinander vermengen und mit kleingeschnittenem Fenchelgrün garnieren.