Sonntag, 20. März 2011

Sonntagssüß: Polenta-Apfelkuchen nach Jamie Oliver

Heute habe ich nach langem mal wieder einen Kuchen gebacken. Und zwar den Polenta-Apfelkuchen aus dem Jamie Oliver-Magazin, den ich hier erwähnt hatte. Das Rezept klang interessant, denn außer Mehl standen auch noch Polenta und Semmelbrösel und außer Äpfeln auch noch Rosinen und Trockenfeigen auf der Zutatenliste. Dafür kein Backpulver. Schon beim Teigrühren und in die Springform gießen beschlich mich der Verdacht, dass der Kuchen eine ganz schön kompakte Angelegenheit sein würde - und so war es auch. Fazit: Der Kuchen ist geschmacklich ganz in Ordnung, allerdings schmeckt man die Feigen sehr dominant durch und die Konsistenz ist sehr fest.


Da mich der Polenta-Apfelkuchen nicht 100%ig überzeugt hat, gibt es auch kein Rezept dafür, aber als Beitrag zur "Initative Sonntagssüß" von Fräulein Text, Mat&Mi und lingonsmak reiche ich den Kuchen trotzdem ein, weil mir die Idee dieser Initiative gut gefällt!


Kommentare:

  1. Das Foto ist dafür gelungen! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. hallo juliane,
    hmmm... hört sich gut an, das rezept hätte ich bestimmt auch probiert :) vielleicht kann man den kuchen ja einfach ein wenig auflockern, sodass er ein wenig luftiger wird...
    glg rike

    AntwortenLöschen
  3. aber er sieht fantastisch aus!! vielleicht doch ein klein wenig backpulver beim nächsten versuch, falls es einen gibt? und weniger feigen ... herzliche grüße :) und danke fürs mitmachen!

    AntwortenLöschen
  4. @Zorra: Ja, fand ich auch :) Dankeschön! Und schön, dass Du auch gleich mitgemacht hast bei der Initiative Sonntagssüß!

    @Rike, lingonsmak: Das Rezept klang auf jeden Fall interessant. Wenn ich es noch mal machen würde, würde ich die Milchmenge (es waren 500ml) reduzieren, Backpulver reingeben und evtl. die Eier trennen und die Eiweiße steif schlagen. Und die Trockenfeigen von 100g auf 50g reduzieren :) Aber vermutlich werde ich einfach ein anderes Rezept ausprobieren ;)

    Danke für eure Kommentare!
    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  5. er sieht wirklich gut aus, obwohl ich nicht so der trockenfeigen fan bin ;)

    AntwortenLöschen
  6. wooow! echt cooler blog und professionelle fotos! den kuchen kannte ich zwar shcon. ( ich lieeebe jamie oliver!!!) aber er sah bei mir nicht mal halb so gut aus wie deiner :D
    vielleicht schaust du ja mal auf meinem blog vorbei?! gegenseitiges verfolgen?:)
    schöner tag noch! ;):D

    kisses & hugs

    www.definitelymarie.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  7. Auf dem Foto sieht es so aus, als ob die Feigen nicht zerkleinert wurden. Vielleicht schmeckt der Kuchen anders, wenn die Feigen kleingeschnippelt werden. Laut meiner Information soll der Kuchen eher eine Art clafoutis sein - d.h. eine puddingartige Konsistenz haben. Vielleicht hast Du ihn zu lange im Ofen gelassen....

    AntwortenLöschen

Printfriendly