Donnerstag, 7. Juli 2011

Nachgekocht: Auberginen-Couscous mit karamellisierten Schalotten

Neulich habe ich mal wieder ausgiebig durch die umfangreiche Blogroll von Stephs Kuriositätenladen geklickt. Dabei bin ich auf Christinas Blog "Feines Gemüse" gestoßen. Ihr aktuellster Beitrag, ein Auberginen-Couscous mit karamellisierten Schalotten, hat mich sofort angesprungen und das Rezept kam auf meine Nachkochliste. Und da ich  heute noch eine Aubergine übrig hatte, die dringend weg musste, und der Strauch in Schwiegeromis Garten doch noch ein paar Johannisbeeren hergegeben hat, habe ich dieses sommerliche Gericht heute gleich nachgekocht. 

Ich habe mich an Christinas Rezept gehalten, nur die Walnüsse habe ich durch Pecannüsse ersetzt, da ich keine Walnüsse mehr hatte. Das Ergebnis war ein köstliches lauwarmes Couscous, das mir sehr gut geschmeckt hat. Die Kombination aus Aubergine, Couscous, Nüssen und Johannisbeeren ist klasse, und der gesalzene Joghurt dazu hat super gepasst! 


Auberginen-Couscous mit karamellisierten Schalotten
(2 Portionen)

Zutaten:
1 große Aubergine
3 Schalotten
1 Knoblauchzehe
4 Stängel Thymian
5 Pecannüsse
3 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
125g Couscous (Instant)
1/2 TL Kurkuma (gemahlen)
2 TL Zucker
3 TL Balsamico-Essig
2-3 Stängel Petersilie
ca. 50g rote Johannisbeeren
150g Naturjoghurt

Zubereitung:
Aubergine waschen, Enden entfernen. Aubergine längs halbieren und in Würfel schneiden. Schalotte schälen und in feine Ringe schneiden. Knoblauch schälen, fein hacken. Thymian waschen, trocken schütteln. Blättchen von den Stängeln zupfen und fein hacken. Nüsse grob hacken.

Gehackte Nüsse in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Beiseite stellen. 2 EL Olivenöl in der Pfanne erhitzen, Auberginenwürfel darin anbraten. Knoblauch und die Hälfte des gehackten Thymians zugeben. Auberginen pfeffern und kräftig salzen. Die Auberginen in ca. 5 Minuten fertig braten. Währenddessen regelmäßig umrühren und immer wieder ein paar Schlucke Wasser zugeben, damit die Auberginen nicht anbrennen. Gebratene Auberginen aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Couscous in eine Schüssel geben. Mit 250ml kochendem Wasser übergießen und abgedeckt ca. 10 Minuten quellen lassen.

Derweil restliches Öl in der Pfanne erhitzen. Schalotten darin bei mittlerer Hitze hellbraun anbraten. Restlichen Thymian und Zucker darüberstreuen. Nicht mehr umrühren,bis die Schalotten dunkler werden. Dann die Schalotten erneut umrühren und mit dem Balsamico-Essig ablöschen. In ca. 1-2 Minuten fertig braten.

Gequollenen Couscous mit Salz und Kurkuma würzen und mit einer Gabel auflockern. Auberginen, Nüsse und Couscous zu den Schalotten in die Pfanne geben. Alles gut miteinander vermengen, dann die Pfanne vom Herd nehmen.

Petersilie waschen, trocken schütteln. Blätter von den Stängeln zupfen und grob hacken. Johannisbeeren waschen und die Beeren von den Rispen streifen. Mit dem Couscous und den Auberginen vermischen.

Joghurt leicht salzen und zum lauwarmen oder ganz abgekühltem Auberginen-Schalotten-Couscous reichen.


Das Rezept stammt ursprünglich aus dem wiederum von Steph hochgelobten Buch "Sommerküche" von Tanja Dusy - das Buch steht schon eine ganze Weile auf meiner Wunschliste und dieses Rezept bestätigt mich nur noch mehr in meinem Wunsch.... zum Glück habe ich bald Geburtstag :-)

Kommentare:

  1. Das klingt ja super lecker. Und Aubergine habe ich auch im Kühlschrank und dann habe ich auch noch neulich aus Versehen couscous statt bulgur gekauft. Das GEricht ist also absolut perfekt für mich. Danke. LG, Janina

    AntwortenLöschen
  2. Dieses Gericht trifft genau meinen Geschmack! So gut präsentiert, so lecker schaut's aus.:-)))
    Schönen Abend noch!
    Liebe Grüße
    Moni

    AntwortenLöschen
  3. Sieht sehr sehr gut aus! Das werd ich mal nachmachen, wenn mein Auberginenhasser und Johannisbeerenverächter nicht da ist ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Freut mich, dass es dir geschmeckt hat. Und dann hast du auch noch so ein tolles Foto davon gemacht, genial - bei mir sieht's ja aus wie Pampe! ;-)

    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  5. @Janina: Das passt ja bestens! Dann mal gutes Gelingen und guten Appetit :)

    @Moni: Danke Dir! :)

    @Verena: Hihi, ja, bei manchen Gerichten weiß ich auch schon, dass ich die nur machen kann, wenn ich nur für mich koche ;)

    @Christina: Es hat uns total gut geschmeckt! Ein prima Rezept, danke nochmal. Und danke für das Foto-Kompliment :)

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  6. Super Rezept, ich wollte es gerade nachkochen als ich festgestellt habe, daß mein Couscous schlecht war. Ich habe statt dessen Vollkornnudeln genommnen - schmeckt aber trotzdem phantastisch.

    AntwortenLöschen

Printfriendly