Mittwoch, 23. November 2011

Nachgebacken: Quarkstollen-Konfekt mit Cranberries und Pistazien

Und weiter geht es mit der Weihnachtsbäckerei! Die letzten Jahre habe ich immer Christstollen gebacken, weil ich ihn so unglaublich gerne esse. Leider teilt mein Mann meine Christstollen-Liebe nicht. Das hat zur Folge, dass ich den Stollen eigentlich fast alleine aufessen musste, und ein ganzer Christstollen ist auch für mich etwas zu viel. Deswegen wanderte das Quarkstollen-Konfekt mit Cranberries und Pistazien, das Paule letztes Jahr auf ihrem Blog veröffentlicht hat, umgehend auf meine Nachbackliste. Und dieses Jahr habe ich die leckeren Mini-Stollen gebacken und werde sie nun nach und nach schön portioniert ganz alleine vernaschen!

Ich habe mich bis auf den Verzicht auf Orangenöl ganz an Paules Rezept gehalten, nur die Mengen habe ich halbiert. Und das bereue ich ehrlich gesagt jetzt schon ein wenig, so lecker schmecken die süßen Teilchen... aber vielleicht lege ich ja noch mal nach!


Quarkstollen-Konfekt mit Cranberries und Pistazien
(für ein Backblech)

Zutaten:
40g Rosinen
40g getrocknete Cranberries
2 EL Orangensaft
2 EL Rum
50g Butter
75g Quark (20% Fett,abgetropft gewogen)
150g Weizenmehl (Type 550)
1 TL Weinsteinbackpulver
1/4 TL Zimt
1 Prise Kardamom
1 Prise gemahlener Ingwer
Abrieb einer halben Bio-Orange
40g Rohrohrzucker
1/2 Vanilleschote
15g Pistazien
15g gehackte Mandeln
ca. 30g Butter zum Einpinseln
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Am Vorabend Rosinen und Cranberries in einer Schüssel mit dem Orangensaft und dem Rum mischen und abgedeckt über Nacht ziehen lassen. Am Backtag 30 Minuten vor Beginn Butter Zimmertemperatur nehmen lassen.Quark in ein Mulltuch oder sauberes Küchentuch wickeln, in ein Sieb hängen und abtropfen lassen. Dann von der abgetropften Quarkmenge 75g abwiegen.

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Mehl mit Backpulver, Zimt, Kardamom und Ingwer in einer kleineren Schüssel vermischen. Vanilleschote längs aufschlitzen, Mark herauskratzen. In einer zweiten, größeren Schüssel die Butter mit dem Zucker, der abgeriebenen Orangenschale  und dem Vanillemark mit den Quirlen des Handrührgeräts auf der höchsten Stufe schaumig rühren. Etwas herunterschalten und den abgetropften Quark unterrühren. Handrührgerät auf eine noch niedrigere Stufe herunterstellen und die Mehlmischung unterrühren.

Eingeweichte Rosinen und Cranberries abgießen. Pistazien grob hacken. Rosinen, Cranberries, Pistazien und Mandeln zum Teig geben und von Hand unterkneten.

Eine Arbeitsfläche großzügig mit Mehl bestäuben. Darauf den Teig ca. 1,5cm dick auswellen. Mit einem Teigspatel oder einem Messer ca. 3 cm lange und breite Quadrate abschneiden und die Quadrate mit etwas Abstand zueinander auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech setzen. Im heißen Backofen auf der mittleren Schiene ca. 12 Minuten backen.

Derweil die restliche Butter schmelzen. Das Stollenkonfekt noch warm großzügig mit der geschmolzenen Butter einpinseln und dick mit Puderzucker bestäuben. Konfekt auskühlen lassen, dann in Blechdosen aufbewahren. 

Es lohnt sich übrigens, die süßen Teilchen nach dem Backen wie von Paule empfohlen erst mal 3-4 Tage in einer Blechdose durchziehen zu lassen. Erst dann haben die enthaltenen Gewürze ihr volles Aroma entfaltet und der Quarkstollen-Konfekt schmeckt unwiderstehlich gut. Ich habe täglich den Geschmackstest gemacht und kann Paules Aussage nur bestätigen! ;-)

Kommentare:

  1. Wenn ich diese wundervolle Zucker-Schneelandschaft auf deinem Foto betrachte, wird mir paradoxerweise ganz warm ums Herz. Freue mich wirklich sehr, dass das Konfekt dir genauso gut gefällt wie mir. Ganz liebe Grüsse, Paule

    AntwortenLöschen
  2. Mir gehts gerade wie Paule. Allein die Puderzucker-Schneedecke löst gerade wohlih warme Weihnachtsgefühle bei mir aus :-)
    LG Maja

    AntwortenLöschen
  3. Oh, da teile ich die Meinung mit deinem Mann. Ich esse nie Christstollen. Aber mit Pistazien und Cranberries hört sich das schon sehr viel leckerer an. Vielleict ein Versuch wert. Danke fürs Rezept.

    Herzliche Grüsse
    Manuela

    AntwortenLöschen
  4. Sieht wahnsinnig lecker aus :-)
    Wir mögen eigentlich auch keinen Stollen wegen dem Orangeat/Zitronat, aber das hier muss ich unbedingt nachbacken. Langsam gehen mir die Dosen aus, so viele neue Rezepte, die es nachzubacken gilt. Herzlichen Gruss Nadja

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht und klingt wahnsinnig lecker. Muss ich unbedingt auch mal ausprobieren

    AntwortenLöschen
  6. So: alles eingekauft und los gehts! Details zum Ergebnis gibts dann später :)

    AntwortenLöschen
  7. So ein schönes Rezept! Leider isst meine Familie nur sehr wenig süsses und backen lohnt sich fast nicht. Sieht jedoch sehr lecker aus!
    Liebe Grüsse
    Susann

    AntwortenLöschen
  8. mmhhh - schon das Rezept ausgedruckt...das hört sich sehr sehr lecker an...danke dafür...grüssle von der tina

    AntwortenLöschen
  9. Ergebnis: 1A-Sahne! War ja auch total einfach und super zu variieren - Hab noch Marzipan eingearbeiten und die Rosinen (tote Fliegen - iiiih!)rausgelassen. Ich sags mal so: Sie WAREN lecker - sind nämlich schon alle verputzt :)
    Zuckersüße Grüße!
    Céline

    AntwortenLöschen
  10. @Paule: Hach, das freut mich total! Die Teilchen sind aber auch so was von lecker. Und leider ist der Bestand schon stark geschrumpft...

    @Maja: Und der Geschmack erst! Quasi Weihnachten im Mund :)

    @Sarah-Maria: Vielen Dank!

    @Manuela: Vielleicht probierst Du es dann ja mal als vorsichtige Annäherung mit dem Quarkstollen-Konfekt :)

    @Nadja: Na dann ist das Rezept ja perfekt, da ist ja nur Orangensaft und Orangenschale drin, kein Orangeat oder Zitronat!

    @Anonym: Hui, ich bin gespannt! Gutes Gelingen!

    @Susann: Ja, wenn Du alles alleine essen musst, lohnt sich das Backen wirklich nicht... außer Du hast in Kollegen, Freunden, Nachbarn noch dankbare Abnehmer? So mache ich das immer :)

    @Tina: Gerne doch! Gutes Gelingen, wenn Du die leckeren Teilchen nachbäckst :)

    @Céline: Toll, das freut mich! Und da habt ihr die Teilchen ja ruckzuck verputzt, Respekt! :)

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  11. Nach dem ich hier schon länger mitlese muss ich mich nach dem Nachbacken dieses tollen Rezeptes doch mal zu Wort melden - Hallo erst mal und vielen Dank für das Rezept!!! Sehr, sehr lecker! Ich fürchte nur, dass Konfekt wird keine Chance bekommen, 4 Tage durchzuziehen :( Das meiste ist schon weg ;)
    Viele Grüße
    Miriam

    AntwortenLöschen
  12. Xaver-bedingt habe ich heute das Haus so wenig wie möglich verlassen - und darum dieses köstliche!!! Rezept nachgebacken. Wirklich herrlich. Der gereifte New Grove-Rum passt mit seiner kräftigen Frucht super zu den Cranberries und dem Orangensaft - Empfehlung ;)

    AntwortenLöschen