Donnerstag, 5. April 2012

Gedämpfte Bärlauch-Möhren mit Sesam-Bulgur

Meine Suche nach weiteren Bärlauch-Rezepten abseits des allgegenwärtigen Bärlauch-Pestos oder der Bärlauch-Suppe hat mich auch auf Rezeptwebseiten geführt, die ich bisher nicht kannte oder nicht genutzt habe. So bin ich auch auf die Seite von EatSmarter gekommen, wo ich tatsächlich ein etwas ausgefalleneres Bärlauch-Rezept gefunden habe: die gedämpften Bärlauch-Möhren mit Sesam-Bulgur hörten sich zugleich lecker und unkompliziert an.

Das einzige Hindernis war zunächst nur, dass ich keinen Dampfgarer oder Dünsteinsatz für Kochtöpfe besitze. Aber einen Dämpfeinsatz wollte ich mir sowieso schon länger mal zulegen, und das Rezept klang so gut, dass ich das Vorhaben jetzt endlich in die Tat umgesetzt habe. Und der Kauf hat sich für dieses Rezept auf jeden Fall schon gelohnt, die Bärlauch-Möhren sind perfekt geworden! Der Sesam-Bulgur (im Original Quinoa) mit einem Klecks Naturjoghurt war die perfekte Ergänzung dafür. Ein leckeres, leichtes und obendrein auch noch kalorienarmes Essen!


Gedämpfte Bärlauch-Möhren mit Sesam-Bulgur
(für 2 Portionen)

Zutaten: 
ca. 400g junge, möglichst dünne Möhren (10-12 Stück)
ca. 30g (1/4-1/2 Bund) Bärlauch
300ml Gemüsebrühe
100g Bulgur
1 EL Sesam
grobes Meersalz, Pfeffer
100g Joghurt

Zubereitung:
Möhren putzen und schälen. Bärlauch verlesen, waschen und trocken schleudern. Jede Möhre mit Bärlauchblättern umwickeln. 2-3 Bärlauchblätter grob zerkleinern und für die Garnitur beiseite legen.

Gemüsebrühe aufkochen und den Bulgur einrühren. Bulgur bei niedriger Hitze (Stufe 2 von 9) ca. 15-20 Minuten köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren.

Bärlauch-Möhren in einen Dämpfeinsatz legen. In einen weiten Topf 2-3 cm hoch Wasser einfüllen. Wasser aufkochen, dann den Dämpfeinsatz mit dem Möhren hineinstellen. Auf mittlere Hitze zurückschalten und die Bärlauchmöhren zugedeckt ca. 15 Minuten dämpfen.

In einer kleinen beschichteten Pfanne den Sesam goldbraun rösten. Gerösteten Sesam unter den fertig gequollenen Bulgur rühren. Bulgur mit Salz und Pfeffer würzen.

Bärlauch-Möhren und Bulgur portionsweise auf einem Teller anrichten. Mit grobem Salz bestreuen, mit einem großen Klecks Joghurt und den beiseite gelegten Bärlauchblättern garniert servieren.

Passt farblich auch prima zum Gründonnerstag :-)

Kommentare:

  1. Ein schön leichtes, saisonales Essen!

    AntwortenLöschen
  2. Das liest sich sehr sehr lecker und das wird auf jeden Fall nachgekocht!
    Vielen Dank dafür...
    Liebe Grüße
    Trudi

    AntwortenLöschen
  3. wir haben einen dampfgarer, also so ein standgerät und ich liebe es - das rezept werde ich definitiv im april noch versuchen!

    AntwortenLöschen
  4. Hmmm ein wunderbares Rz ganz nach meinem Geschmack, ohne Flesch gleich doppelt leeecker ,o)

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. mist, jetzt habe ich auch das dringende bedürfnis, mir einen dampfgarer anzuschaffen...

    AntwortenLöschen
  6. Super Idee, hört sich toll an.
    Danke für die Suche nach neuen Bärlauch-Rezepten, ich freu mich auf noch mehr ;-))

    AntwortenLöschen
  7. Du bist ja wirklich genauso Bärlauch-verrückt wie ich ;-) bei mir wartet auch schon wieder ein frischer Bund im Kühlschrank auf Verarbeitung!
    Das gefällt mir auch gut, Bulgur mag ich gerne.
    Ich wünsch dir schöne Ostern Juliane!

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe seit vielen Jahren einen Dampfgarer - ideal um Dein schönes Rezept auszuprobieren.

    Schöne Ostertage
    Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Mmmhhhhh lecker, Bärlauch habe ich frisch zu Hause, Bulgur immer vorhanden, Möhrchen ebenso und einen Dampfgarer besitze ich auch schon einige Jahr. Den würde ich nieeeee mehr hergeben.

    Daher wird dieses Rezept morgen gleich nachgekocht - ich danke Dir ganz herzlich für Deine Mühe !!!

    Ein gesegnetes Osterfest und liebe Grüße Renate

    AntwortenLöschen
  10. Dass der Bärlauch um die Möhren gewickelt wird, finde ich ganz wunderbar. Und das ist mal ein ganz anderes Bärlauch-Rezept, das muss ich unbedingt ausprobieren. Ich würde übrigens Cous-Cous nehmen, glaube ich ....
    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  11. Na das hab ich direkt gestern mal nachgekocht!
    Es roch sooo unglaublich toll beim Garen, aber komischerweise schmeckte es dann gar nicht soo dolle nach Bärlauch, wie ich erwartet hatte.
    Trotzdem sehr lecker, danke für das Rezept!

    AntwortenLöschen
  12. @grain de sel: War so richtig frühlingsfrisch-lecker-leicht!

    @Trudi: Dankeschön! Dann gutes Gelingen und guten Appetit beim Nachkochen.

    @magnolia: Ich liebäugle jetzt auch mit einem Dampfgarer... die Möhren haben echt klasse geschmeckt, zart aber noch mit etwas Biss!

    @Kerstin: Jepp, ein schönes vegetarisches Frühlingsessen!

    @Christina: Du kannst ja auch erst mal mit einem Dämpfeinsatz für normale Kochtöpfe anfangen ;-) Meiner ist von WMF und hat 20 Euro gekostet, es gibt aber bestimmt auch noch günstigere Modelle.

    @Il Frullino: Ich habe noch ein paar Bärlauch-Rezepte auf der Nachkochliste, die sich alle SEHR gut anhören, kann hoffentlich bald neue Bärlauch-Rezepte posten!

    @Britta: Hihi, ja, wir geben uns nichts, was das Bärlauch-Verrücktsein angeht, oder? Morgen kaufe ich wieder Nachschub ;-) Hoffe, Du hattest auch schöne Ostertage!

    @Sabine: Da beneide ich Dich doch glatt um Deinen Dampfgarer, ich bin jetzt auf den Geschmack gekommen! Ich hoffe, Du hattest auch schöne Osterfeiertage.

    @Earny: Juhu, noch ein Bärlauch-Fan! :-)

    @Renate: Danke Dir! Ich wünsche gutes Gelingen und guten Appetit beim Nachkochen, und auf Deinen richtigen Dampfgarer bin ich ein bisschen neidisch... ich hoffe, Du hattest auch schöne Osterfeiertage!

    @Christina: Genau das hat mir auch so gut gefallen an dem Rezept! Und statt Bulgur geht genauso gut auch Couscous oder wie im Original Quinoa.

    @bestmade: Der Duft, der sich beim Garen entwickelt, ist köstlich, gell? Ich habe meine Möhren mit ziemlich vielen Blättern umwickelt, daher fand ich den Bärlauch-Geschmack auch ausreichend, aber nicht dominant. Freut mich, dass es Dir trotzdem gut geschmeckt hat, auch wenn es weniger nach Bärlauch geschmeckt hat als erwartet!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  13. Ja, der Duft ist wirklich der Hammer!
    Und dein Blog übrigens auch ... ich habe mich gerade stundenlang durch die Rezepte geklickt und mir vieles gespeichert. Denn deine Art zu kochen ist meiner sehr ähnlich ... zügig und nicht zu umständlich soll es sein :-)
    Aber das haben dir ja sicherlich schon ganz viele andere gesagt.
    In meinem Feedreader bist du jedenfalls gleich gelandet.
    Viele Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen