Montag, 2. April 2012

Mein neuer Wok und ein scharfes rotes Curry mit Schweinefilet

Am Wochenende habe ich endlich meinen neuen Wok das erste Mal benutzt. Da mein bisheriger Wok langsam aber sicher damit begonnen hatte sich in seine Einzelteile aufzulösen, kam mir die freundliche Anfrage der Firma Torquato, ob ich etwas aus ihrem Sortiment ausprobieren möchte, sehr gelegen. Also habe ich mir auf bei Torquato einen Wok aus Blaustahl von de Buyer ausgesucht. 2 Tage später kam der massive, 2.7kg schwere Wok bereits gut verpackt bei mir an. 


Erst mal habe ich mein neues Schätzchen nach der dem Wok beiliegenden Gebrauchsanweisung eingebrannt, indem ich die Schalen von drei ungekochten Kartoffeln mit Wasser bedeckt in den Wok gegeben und das Kartoffelschalenwasser 15 Minuten kochen lassen habe. Das Einbrennen ist notwendig, damit sich eine Anti-Haft-Beschichtung bildet und nachher nichts am Topfboden kleben bleibt. Es lief bei mir weit weniger spektakulär ab als bei Arthurs Tochter kocht. Gequalmt hat es aber schon ;-)


Das erste Gericht aus dem neuen Wok war dann ein scharfes rotes Curry mit Schweinefilet, Süßkartoffel und Kirschtomaten. Das Rezept habe ich aus einer alten Ausgabe der Zeitschrift "Glamour", die es wiederum dem Buch "Currys &Currys" aus dem Christian Verlag entnommen haben. Das Curry ist optisch nicht gerade der Knüller, überzeugt aber durch seinen leckeren Geschmack! Und der neue Wok hat seine Feuertaufe damit bestens gemeistert. 



Scharfes rotes Curry mit Schweinefilet, Süßkartoffel und Kirschtomaten 

(für 2 Portionen) 

Zutaten: 
1 EL Pflanzenöl 
1 EL rote Currypaste 
300g Schweinefilet 
1 Gemüsezwiebel 
300ml Kokosmilch 
1 große Süßkartoffel (ca. 150g) 
100g Kirschtomaten 
½ EL Thai-Fischsauce 
1 EL Palmzucker oder brauner Zucker 
150g Jasminreis 

Zubereitung: 
Schweinefilet trocken tupfen und in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebel schälen und in dünne Ringe schneiden. Süßkartoffel schälen und in gleichmäßige Würfel schneiden. Tomaten waschen. 

Öl in einem Wok erhitzen. Currypaste darin unter Rühren bei mittlerer Hitze ca. 2 bis 3 Minuten anbraten. Schweinefilet und Zwiebelringe zugeben und ca. 5 Minuten braten, bis das Fleisch gebräunt und die Zwiebeln glasig sind. Dann Kokosmilch, Süßkartoffel, Kirschtomaten, Fischsauce und Zucker zugeben und unterrühren. Alles einmal aufkochen lassen, dann auf mittlere Hitze zurückschalten und alles ca. 20 Minuten offen köcheln lassen, bis das Fleisch und die Süßkartoffeln gar sind. 

Derweil den Reis in einem kleinen Topf nach Packungsanweisung garen. 

Reis und Curry portionsweise in tiefe Teller füllen und sofort servieren.

Kommentare:

  1. Schickes Teil! Ich könnte meinen eigentlich auch wieder mal hervorholen und gleich dein Rezept darin kochen.

    AntwortenLöschen
  2. sieht gut aus, der wok - und 2,7 kg, mannomann.
    ich bräuchte überhaupt mal einen vernünftigen, ich habe nur eine komische wok-artige pfanne. seit ich das erste mal in einem "richtigen" wok gekocht habe, weiß ich, dass das absolut nicht das gleiche ist!

    und sooo schlecht sieht das curry auch gar nicht aus. curry halt - hauptsache es schmeckt. ;)

    AntwortenLöschen
  3. krasses Gerät!

    Sollte ich wohl auch mal gegen meinen, in der hintersten Ecke und nur einmal benutzten 5€-Ikea-Wok eintauschen.

    AntwortenLöschen
  4. ...Du machst mich immer hungrig! :-)

    AntwortenLöschen
  5. ja, der Wok ist ein Hammerteil! Beim Einbrennen desselben hats bei mir noch nicht so geraucht, wie anschließend bei der Pfanne, mit dem Wok habe ich mich quasi warmgebrannt. :))

    Er gehört für mich zu den meistbenutzten Kochgeschirren, die ich habe und gerade für Induktionsherde kann ich ihn sehr empfehlen. Du hast ihn auf einer normalen Herdplatte oder scheint das nur so?

    AntwortenLöschen
  6. Wok ist für mich schon seit 15 Jahren mein Lieblingsgeschirr. Ich könnte nie im Leben sowas kaufen, ohne es gesehen und einmal in meinen Händen gehalten zu haben. Induktion oder nicht, es gibt für jeden Herd einen passenden, aber ein guter kann nicht € 5,00 kosten.

    AntwortenLöschen
  7. @zorra: Ich bin auch ganz begeistert von meinem neuen Küchengerät :)

    @Christina: Ich war ja zuerst skeptisch, ob so ein schweres Ding denn auch so schnell heiß wird wie mein alter dünner Wok - jetzt weiß ich, der Eisenwok wird sogar noch schneller heiß! Echt klasse. Und auch gar nicht so teuer, wenn man bedenkt, dass mein klappriger Blechwok auch schon 20 Euro gekostet hatte und jetzt auseinanderfällt.

    @Jens: Den Ikea-Wok kannst Du zum Rodeln benutzen ;-)

    @Kessi: Danke, das freut mich! :)

    @Arthurs Tochter: Durch den Wok bin ich jetzt auch leicht angefixt, eine Eisenpfanne steht als nächstes auf der Wunschliste! Und ja, aktuell habe ich noch Herdplatten, aber den Wok habe ich mir in weiser Voraussicht ausgesucht, denn in 2 Wochen kommt meine neue Küche und da ist ein Induktionsherd drin! (bitte an dieser Stelle einen wild herumhüpfenden Flummi vorstellen) ... Ich kann es kaum erwarten :)

    @Täglich Freude am Kochen: Ja, live und in Farbe sehen und erst mal selbst in den Händen halten ist schon wichtig zur Bewertung. In diesem Fall ging es aber gut aus! :)

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  8. Oh, um den Wok beneide ich Dich. Unserer ist so lala. Allerdings haben wir auch "nur" ein ganz normales Ceran-Kochfeld und träumen weiterhin von Gas... Curries sehen leider meist nicht so dolle aus. Ich kann ein Lied davon singen. Die auch nur annähernd schön zu fotografieren, ist fast unmöglich. Aber schmecken tun sie umso besser :) Schön, dass Du jetzt öfter "woken" willst. Ich bin gespannt :)

    AntwortenLöschen

Wegen einer erhöhten Anzahl an Spam-Kommentaren muss ich Dich leider bitten, das CAPTCHA zu entziffern und einzugeben, um einen Kommentar zu hinterlassen. Danke!

Printfriendly