Sonntag, 24. Juni 2012

Apfelkuchen mit Vanille-Schmand

Ich habe schon ewig keinen Kuchen mehr gebacken! Aber dieses Wochenende gab es endlich mal wieder einen Anlass, denn mein Schwager hat seinen Geburtstag gefeiert und sich einen Apfelkuchen als Mitbringsel gewünscht. Eigentlich hätte ich lieber einen Johannisbeerkuchen gemacht, aber einem Geburtstagskind schlägt man ja nichts ab ;-)

 Anstelle meines bewährten Rezept für einen superleckeren versunkenen Apfelkuchen  habe ich mal wieder was Neues ausprobiert und in meiner Rezeptsammlung nach etwas anderen Apfelkuchenrezepten gesucht. Bei lecker.de habe ich dann diesen Apfelkuchen mit Vanille-Schmand gefunden, der sich zum einen saftig-lecker anhörte und zum anderen auch noch hübsch aussah.

 

Mit dem Ergebnis war ich dann auch recht zufrieden, der Apfelkuchen mit Vanille-Schmand schmeckt saftig-fruchtig und nicht zu süß. Nächstes Mal würde ich eventuell noch etwas Vanillemark in den Guss geben, denn die Vanillenote kommt durch den Vanillezucker allein nicht so richtig durch.

Apfelkuchen mit Vanille-Schmand
(für eine Springform mit 26cm Durchmesser)

Zutaten:
500g säuerliche Äpfel (z.B. Elstar)
Saft einer halben Zitrone
150g weiche Butter+etwas mehr zum Springform einfetten
1-2 EL Paniermehl
150g + 50g Zucker
2 EL Vanillezucker
Salz
5 Eier
175g Mehl
1 gestr. TL Backpulver
5 EL Milch
125g Schmand
ca. 2 EL Aprikosen-Konfitüre
2 TL Puderzucker

Zubereitung:
Äpfel schälen, Kerngehäuse herausstechen. Äpfel in Ringe schneiden und mit dem Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden.

Eine Springform mit etwas Butter fetten und gleichmäßig mit Paniermehl ausstreuen. Backofen auf 175 Grad vorheizen.

Die weiche Butter in Stücke schneiden, mit 150g Zucker, 1 EL Vanillezucker und einer Prise Salz mit den Quirlen des Handrührgeräts cremig rühren. Nacheinander 3 Eier gut unterrühren. Mehl und Backpulver miteinander vermengen und abwechselnd mit der Milch unter die Eier-Butter-Creme rühren. Den Teig in die Springform füllen, dabei am Rand den Teig etwas höher streichen als in der Mitte.

Schmand mit den restlichen 2 Eiern, 50g Zucker und 1 EL Vanille-Zucker mit den Quirlen des Handrührgeräts vermengen. Die Hälfte des Schmands auf den Teig in der Springform gießen, gleichmäßig verteilen. Dann die Apfelringe auf dem Kuchen auslegen. Restlichen Schmandguss auf den Apfelringen verteilen. Kuchen im heißen Backofen auf der mittleren Schiene ca. 1 Stunde backen.

Kuchen herausnehmen, 10 Minuten in der Form abkühlen lassen. Dann den Rand der Springform entfernen und den Kuchen ganz abkühlen lassen.

Aprikosenkonfitüre in einem kleinen Topf auf dem Herd erhitzen. Durch ein Sieb streichen, damit die groben Stückchen entfernt werden. Aprikosenkonfitüre gleichmäßig auf den Äpfeln verstreichen. Den Rand des Kuchens vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.


Nach langem mal wieder kann ich damit auch etwas für die Initiative Sonntagssüß auf die virtuelle Kuchentafel stellen. Diese Woche sammelt Julie von mat&mi die Beiträge!

Kommentare:

  1. apfelkuchenrezepte kann man nie genug haben.
    wenn die eigenen bäume im garten endlich wieder reif genug sind dann wird jede woche ein anderes rezept ausprobiert.da hat ja auch jeder sein persönliches.süßer,herzhafter..etc.

    am besten ist immer noch das rezept von kochfrosch
    apfelkuchen aus der Bretagne
    wobei dieser kuchen auch sehr lecker aussieht und vanilleschmand unheimlich lecker klingt..
    aber ich habs leider gar nicht mit aprikosenkonfitüre

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht so köstlich aus und hört sich auch so an. Das muss ich mir merken.

    Danke fürs Vorstellen!
    LG, bine

    AntwortenLöschen
  3. sieht sehr sehr lecker aus. ich überlege, ob ich ihn auch einmal gebacken habe, wenn er in einem dieser hefte ist. da gab es einmal ein reihe toller apfelkuchen, wo ich einige ausprobiert habe.
    apfelkuchen und käsekuchen und hefekuchen sind kuchen, die immer passen.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  4. Mir ist auch noch nicht wirklich nach Apfelkuchen, aber der hier sieht absolut verführerisch aus! Großes Kompliment.

    AntwortenLöschen
  5. Sehr lecker! :-)) Du Verführerin!

    AntwortenLöschen
  6. Wenn Ich das Stück da so alleine auf dem Teller sehe ... würde Ich mir wünschen, es würde neben der einsamen Tasse Kakao hier stehen .
    Ich muss mich wohl oder übel mit der tasse Kakao zufrieden geben *-*

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen Juliane,

    lecker sieht Dein Apfelkuchen aus. Da ich am WE wieder Besuch bekomme,
    werde ich Deine Rezeptur gleich versuchen. Bin überzeugt, dass sie lecker
    wird und gut ankommt !!

    Herzliche Grüße und einen guten Wochenstart wünscht Dir Renate

    AntwortenLöschen
  8. sieht der lecker aus... schon gespeichert für die nöchste apfelflut :-)

    AntwortenLöschen
  9. sooooo überzeugend schöne fotos ... hab ich sofort ausgedruckt ... wird nachgebacken!
    herzlichste grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

    AntwortenLöschen
  10. Oh der sieht super aus! Da fällt mir ein, dass ich auch noch ein altes Apfel-Tarte-Rezept habe. Das muss ich schnellstens auskramen. Der nächste Sonntag kommt bestimmt. :-)

    Liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  11. oh, das scheint mir ein adäquates rezept zu sein um meine neue springform einzuweihen :)
    extra-vanille kann ja nie schaden!
    danke und gute woche dir!
    vreni

    AntwortenLöschen
  12. Oh, klingt sehr gut! Hm, nur gibt es hier -genau wie in NL- auch keinen Schmand…zu ärgerlich….weil ja so lecker überall drin….Meinst du, ich könnte auch Grädfill, so 'ne Art Sour Creme nehmen (12% Fett)?
    Das muss ich ausprobieren….oder Ende dieser Woche in der Heimat backen (und wieder den Herd meiner Mutter verfluchen *lach*)…
    Schöne Woche dir!
    Kram,
    Maren

    AntwortenLöschen
  13. Ich liebe ja Apfelkuchen und der hier sieht echt lecker aus! Besonders mit den Apfelscheiben oben!
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
  14. @anonym: Ich freue mich auch schon wieder auf die Apfelschwemme - und danke für den Tipp mit Kochfroschs Apfelkuchenrezept, habe ich sofort auf die Nachbackliste gesetzt!

    @bine: Danke und gerne! :)

    @monika: Die Rezepte von der Lecker-Homepage sind eigentlich alle davor schon in gedruckten Lecker-Heften erschienen, kann also gut sein, dass Du den Kuchen auch schon gebacken hast!

    @Barbara: Vielen lieben Dank für das Kompliment! Mir ging es auch so, dass ich eigentlich lieber einen Johannisbeerkuchen gemacht hätte, aber dann doch auch sehr zufrieden mit meiner Wahl war :)

    @Kessi: Danke Dir! :)

    @Kerstin: Dann schiebe ich Dir schnell ein Stückchen rüber, damit Deine Tasse Kakao nicht so einsam sein muss *rüberreich*

    @Renate: Vielen lieben Dank! Dir auch einen guten Start in die neue Woche - und gutes Gelingen und guten Appetit beim Nachbacken!

    @Feinschmeckerle: Die nächste Apfelflut kommt bestimmt... ;-)

    @amy: Vielen lieben Dank! Und viele Grüße zurück :)

    @deckschonmaldentisch: Immer her mit Deinem Apfelkuchenrezept, ich freu mich drauf!

    @vreni: Springform einweihen hört sich nach einem guten Plan an - viel Freude und guten Appetit dabei!

    @Maren: Hm, gibt es vielleicht Crème fraiche in Schweden? Das wird im Originalrezept als Alternative zum Schmand angegeben... Ich würde lieber etwas mit mehr Fettgehalt nehmen, 12% erscheinen mir etwas zu wenig!

    @Miriam: Ja, Apfelkuchen geht immer, gell? :)

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  15. Super Apfelkuchen ... habe ihn gerade gebacken - allerdings mit Dinkelmehl und Rohrzucker. Er schmeckt sooo lecker. Danke für das Rezept, herzliche Grüße, Denara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für Deine Rückmeldung - freut mich sehr, dass der Apfelkuchen so gut gelungen ist! :)
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  16. Hallo Denara,
    hast du den kompletten Zucker durch Rohrzucker ersetzt?
    VG, Bettina

    AntwortenLöschen

Printfriendly