Donnerstag, 7. Juni 2012

Kokosreis mit Hähnchenbrust und Ingwer und: ich habe doch fast keine Kochbücher!

Ab wann kann man sagen, dass man viele Kochbücher besitzt? Für manche sind sicherlich schon mehr als 40 Kochbücher viel. Für andere ist das gar nichts, ich denke da an Jutta oder bushcook! Im Vergleich zu diesen beiden Bloggerdamen besitze ich äußerst wenige Kochbücher. Es gibt aber Personen in meinem Haushalt, die das anders sehen...
Na ja, jedenfalls habe ich also quasi fast keine Kochbücher. Und trotzdem ist es so, dass ich - obwohl ja so wenige Kochbücher im Regal stehen - dann doch nur aus einer Handvoll Kochbücher tatsächlich regelmäßig etwas nachkoche. So lag z.B. das sehr schön gestaltete Kochbuch "California. Die neue Genussküche der amerikanischen Riviera" von Annemarie Lenze schon seit letztem Herbst bei mir herum, ohne dass ich etwas daraus gekocht habe.



Darin geblättert habe ich immer mal wieder, aber nichts davon umgesetzt. Wahrscheinlich mussten erst die Außentemperaturen etwas ansteigen, denn die Rezepte in diesem Kochbuch vermitteln durchweg eine sommerliche Atmosphäre. Aber letzte Woche war es dann endlich soweit: Ich habe ein Rezept aus dem Kapitel "Santa Rita Hills" nachgekocht. Der Kokosreis mit Hähnchenbrust und Ingwer hörte sich durch die Kombination von fruchtig-saurer Zitronen- und Limettenmarinade mit süßem Kokos-Reis spannend an. Das Ergebnis war dann zwar weniger fruchtig-sauer als erwartet, da der Kokosreis recht dominant schmeckt, aber gut geschmeckt hat es uns trotzdem. Das nächste Rezept aus diesem Kochbuch wird jedenfalls sehr wahrscheinlich nicht lange auf sich warten lassen, denn der Kokosreis hat Lust auf mehr gemacht - und die Temperaturen hier in Karlsruhe entsprechen hoffentlich auch bald zumindest annähernd denen in Kalifornien... Und hier kommt nun endlich das Rezept für euch!

 

Kokosreis mit Hähnchenbrust und Ingwer
(für 2 Portionen)

Zutaten:
350g Hähnchenbrustfilet
1 Bio-Limette
1 Bio-Zitrone
ca. 2 cm Ingwerwurzel
125g Jasminreis
400ml Kokosmilch
Zucker
Salz, Pfeffer
1 EL helles Sesamöl
1 EL Honig
1 EL Kokosraspeln
nach Belieben: frische Petersilie oder Koriander zum Bestreuen

Zubereitung:
Fleisch unter fließendem Wasser abspülen, trocken tupfen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Limette und Zitrone heiß abwaschen, trocken reiben. Jeweils die Hälfte der Zitronen-bzw. Limettenschale mit einem Sparschäler ganz dünn abschälen, dabei darauf achten, dass keine weiße Haut daran haftet (diese schmeckt bitter). Dann die Zitrone und die Limette jeweils halbieren und auspressen. Andere Hälften anderweitig verwenden.

Ingwer schälen und fein hacken. 2/3 des gehackten Ingwers mit der Zitronen- und Limettenschale, dem Zitronen- und Limettensaft und dem Hähnchenfleisch in einer Schüssel vermischen und abgedeckt im Kühlschrank ziehen lassen.

Währenddessen den Kokosreis zubereiten. Dafür den Jasminreis in ein Sieb geben, unter kaltem fließendem Wasser waschen und abtropfen lassen.

Kokosmilch mit dem restlichen Ingwer, ca. 1/4 TL Zucker und einer Prise Salz in einem Topf aufkochen. Reis zugeben und alles einmal aufkochen lassen. Dann die Hitze auf die niedrigste Stufe reduzieren und den Reis zugedeckt ca. 20 Minuten garen. Dabei immer wieder umrühren, damit nichts anbrennt. Der Reis ist fertig, wenn die Kokosmilch nahezu komplett vom Reis aufgesogen ist.

Zitronen- und Limettenschale aus der Schüssel mit dem Hühnerfleisch entfernen. Öl in einem Wok oder einer großen Pfanne stark erhitzen und das Fleisch darin portionsweise rundherum kräftig anbraten. Dann den Honig darüberträufeln und das Fleisch in ca. 3 Minuten unter Rühren fertig braten, bis es goldbraun ist.

Kokosreis mit Salz und Pfeffer abschmecken, portionsweise auf Teller verteilen und mit dem Hähnchenfleisch anrichten. Nach Belieben mit frischer Petersilie und Kokosraspeln bestreuen und sofort servieren.

Hinweis: Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links.

Kommentare:

  1. Das schaut lecker aus, Juliane! Ich hab gestern ein vegetarisches Curry mit Ingwer und Kokos gemacht - statt Fleisch mit Kartoffeln und Erdnüssen, aber das hier kommt gleich mal auf meine Liste :)
    Liebe Grüße,
    Em

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das hört sich aber gut an. Und das Buch auch, als Letztjahres-Kalifornienurlauberin muss ich mir das wohl dringend mal genauer begucken.

    AntwortenLöschen
  3. ein schönes Rezept, wobei mir da noch etwas Gemüsiges fehlt...

    AntwortenLöschen
  4. die kombi liebe ich... wird ausprobiert!!! und zu den kochbüchern: an die beiden genannten damen komme ich ebenfalls nicht ran. für andere wäre es vll aber schon zuviel. is halt so, wenn das unser hobby ist. andere haben dafür 2-3 mountainbikes rumstehen... :-)

    AntwortenLöschen
  5. Wow... Kokosreis! Liest sich ja extrem lecker. Gleich mal abgespeichert.

    LG

    AntwortenLöschen
  6. mmmh ich liebe Ingwer.... kommt auf die Nachkoch-Liste ;o)))!
    LG vom KleinenLieschen

    AntwortenLöschen
  7. Hört sich nach richtigem Soulfood an! Den Reis in Kokosmilch zu kochen, ist eine interessante Idee!
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe das Kochbuch auch und finde es einfach toll und hab es sogar rezensiert http://chilischarf.blogspot.de/2012/05/kochbuch-kalifornische-kuche.html. Bei mir gabs schon den Heidelbeerkuchen mit Butterstreuseln - einfach eine Sünde wert! http://chilischarf.blogspot.de/2012/04/heidelbeerkuchen-mit-butterstreuseln.html

    AntwortenLöschen
  9. Ich hab' doch nur die nötigsten Bücher, das California habe ich z. B. nicht. Steht immer noch auf der Wunschliste :-).

    AntwortenLöschen
  10. Ooh! Californian style cooking sounds wonderful! I can imagine the coconut being great with the chicken. Can't wait to see more of this style. (I daren't try to write in German, the grammar would be terrible!)

    AntwortenLöschen
  11. @Em: Mhmmm, die vegetarische Variante hört sich ebenfalls gut an!

    @Verena: Ja, schau Dir das Buch mal an! Mir gefällt es auch allein schon durch die Bilder und die sommerlich-sonnige Atmosphäre, die es vermittelt. Zu den Rezepten kann ich aber noch nicht so viel sagen!

    @Ti saluto Ticino: Im Kochbuch wird als Tipp noch empfohlen, Bananenscheiben oder Ananasstücke vor dem Servieren unter den Reis zu geben - kann ich mir auch sehr gut vorstellen, und das käme Deinem Gusto nach etwas Fruchtigem/Gemüsigem vielleicht entgegen?

    @Nysa: Hihi, du sagst es, so hat eben jeder seine Sammelleidenschaft ;-)

    @Manu: Danke!

    @KleinesLieschen: Der Ingwer kommt hier aber kaum durch, der Kokosgeschmack ist relativ dominant! Nicht dass Du enttäuscht bist :)

    @Miriam: Definitiv Soulfood!

    @Anke: Ah, das habe ich bei Dir verpasst! Schöne Rezension :) Und der Heidelbeerkuchen hört sich gut an!

    @bushcook: Das sage ich doch auch immer, aber mein Mann glaubt es nicht ;-))

    @Ruth: I will try to post another recipe from this cookbook as soon as possible! And don´t be shy, I´m quite sure your german is pretty good :) xoxo, Juliane

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  12. Ich habe auch einige Kochbücher und immer wieder gibt es so tolle neue mit sooo interessanten Rezepten.

    Liebe grüße

    Elisabeth

    AntwortenLöschen

Printfriendly