Freitag, 2. November 2012

Birnen-Karamell-Konfitüre mit Fleur de Sel & Brigitte-Weihnachtsbloggerei

Nur noch 8 Wochen bis Weihnachten - so langsam wird es Zeit, sich Gedanken über Weihnachtsgeschenke zu machen! Ha, ich kann die Panik in euren Augen schon fast sehen. Aber keine Sorge, gestern ist die Brigitte Weihnachtsbloggerei 2012 mit vielen tollen Ideen für selbstgemachte Weihnachtsdeko, Geschenke aus der eigenen Küche und vielem mehr rund um Weihnachten gestartet. Und heute steuere ich einen Beitrag zur Weihnachtsbloggerei bei - mit einem kulinarischen Geschenk!

Ich verschenke an Weihnachten gerne Selbstgemachtes aus meiner Küche. Nachdem ich letztes Jahr bereits eine sehr leckere Apfel-Karamell-Konfitüre mit Fleur de Sel eingemacht und verschenkt habe, habe ich dieses Jahr eine Birnen-Karamell-Konfitüre mit Fleur de Sel ausprobiert. Vom Ergebnis bin ich begeistert: Diese Konfitüre schmeckt umwerfend! Fruchtig, karamellig süß, und als Gegenpart die salzige Note durch die Zugabe von Fleur de Sel.


Birnen-Karamell-Konfitüre mit Fleur de Sel
(ergibt 3-4 Gläser)

Zutaten:
1kg Birnen (z.B. Williams Christ)
200g Zucker
100ml Birnensaft
500g Gelierzucker 2:1
2 TL Fleur de Sel

Zubereitung:
Als erstes die Marmeladengläser für die Abfüllung vorbereiten. Gläser und Deckel dafür 10 Minuten in kochendem Wasser sterilisieren, dann umgedreht auf einem Geschirrtuch trocknen lassen.

Birnen schälen, längst vierteln und das Kerngehäuse sowie den Stiel entfernen. Birne in möglichst kleine Würfel schneiden.

In einem großen Topf den Zucker bei mittlerer Hitze langsam hellbraun karamellisieren lassen. Nicht umrühren, aber gut aufpassen, dass der Zucker nicht verbrennt! Erst wenn der Zucker komplett karamellisiert ist, den Birnensaft dazugeben und aufkochen lassen. Weiterhin nicht umrühren. Wenn sich der karamellisierte Zucker im Saft komplett aufgelöst hat, die Birnenwürfel und den Gelierzucker zugeben, gut unterrühren.

Hitze hochschalten und die Konfitüre 3 Minuten bei starker Hitze sprudelnd kochen lassen, dabei immer wieder umrühren. Gelierprobe machen: Dazu mit einem Teelöffel etwas von der Konfitüre aus dem Topf direkt auf einen kleinen Teller geben. Wenn die Masse schnell erstarrt und beim Kippen des Tellers nicht herunterläuft, ist die Konfitüre fest genug und kann abgefüllt werden.

Jetzt noch das Fleur de Sel unterrühren, dann die Konfitüre noch heiß randvoll in die vorbereiteten Marmeladengläser mit Schraubverschluss füllen. Darauf achten, dass der Rand der Gläser sauber bleibt! Gläser fest verschrauben und Marmelade darin abkühlen lassen. Wenn die Marmelade abkühlt, bildet sich ein Vakuum, was man daran merkt, dass die Gläser "ploppen".


Ich beklebe meine selbstgemachten Konfitüren gerne mit hübschen Etiketten. Diese gestalte ich z.B. mit Hilfe des Jam Labelizers, speichere die gestalteten Etiketten als jpg ab und drucke sie auf selbstklebendem Etikettenpapier aus.
Da ich oft ehemalige Gurken- oder Senfgläser für die Marmeladenproduktion recycle, haben manche Gläser keine hübschen Deckel - dann klebe ich einfach runde Etiketten auf den Deckel.
Zum Verschenken binde ich weihnachtliche Anhänger mit Bast an das Marmeladenglas, und fertig ist ein süßer Gruß aus meiner Küche!



Na, seid ihr auf den Geschmack gekommen? Welche selbstgemachten Leckereien verschenkt ihr dieses Jahr? Habt ihr schon mit der Produktion begonnen oder seid ihr noch in der Planungsphase?

BRIGITTE Weihnachts-Bloggerei

Kommentare:

  1. Juliane war das Gedankenübertragung?
    Weist du was ich gestern morgen gekocht habe? Genau^^ Birnen-Karamell-Marmelade. Ich habe mir nämlich auch gedacht, dass die so lecker mit Apfel ist, dass die mit Birne auch gut sein wird :)

    Viele Grüße,
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war dann wohl echt Gedankenübertragung, von Dir habe ich ja schließlich auch die Apfel-Karamell-Konfitüre mit Fleur de Sel übernommen :) Birne schmeckt mir sogar noch einen Tick besser, dir auch?

      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  2. Tolle Idee! Das wird das Geschenk dieses Jahr für die Kolleginnen :)
    Letztes Jahr gab es Haselnuss-Senf... die mögen auch immer mal wieder so außergewöhnliche Dinge!
    LG Anny

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, Juliane,

    vielen Dank für das schöne Rezept. Wäre es möglich mir eine kurze schnelle Anleitung für die Herstellung der runden Deckel-Etiketten zu geben? Das wäre fein, vielen Dank. Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia,
      auf der Startseite von http://www.jamlabelizer.com/ auf die Navigationspfeile des eckigen Etiketts klicken, dann kommen die runden Etiketten. Hier den gewünschten Text eingeben, das Etikett als jpg abspeichern. Jpg in der gewünschten Größe in ein Word-Dokument hineinkopieren, auf selbstklebendem Etikettenpapier ausdrucken. Auschneiden, aufkleben - fertig :)
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
    2. ganz lieben Dank für die schnelle Hilfe...

      Löschen
    3. Das ist ja Hammer. Sieht total gut aus auf dem Bild. Probiere ich auch zu machen. Herzlichen Dank für den Tipp und Link

      Löschen
  4. Sieht großartig aus und liest sich ebenso. Vielen Dank!
    Beste Grüße von Nina

    AntwortenLöschen
  5. ahhh, genau mein geschmack! birnen, karamell, fleur de sel - alles prima! wandert direkt auf meine geschenke-liste :)

    AntwortenLöschen
  6. Oh, toll, Juliane! Das mach ich auch! Ich bin noch voll in der Planung, mal sehen, was ich alles machen werde.
    Liebe Grüße, Juli

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Juliane, was für eine schöne Idee! Karamell und Fleur de Sel kenne ich, aber Deine Kombi mit Birnen als Konfitüre ist genial, die mache ich nicht nur als Geschenk. Danke für das tolle Rezept und liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen
  8. Mmmh, klingt toll!
    Birnen hab ich da und Fleur de Sel auch, leider fehlen Birnensaft und Gelierzucker... sonst hätt ich gleich loslegen können :-)
    Beides wandert gleich auf meinen Einkaufszettel!

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Das klingt sehr gut! Karamelleis mir Fleur de Sel habe ich im Sommer gerne zu mir genommen, dieser Brotaufstrich wäre jetzt die perfekte Ergänzung für die kalte Jahreszeit!
    Liebe Grüße
    Sabine von der Weihnachtsbloggerei

    AntwortenLöschen
  10. Selbstgemacht ist immer ein tolles Geschenk. Bei uns gibt es dieses Jahr wohl ein paar selbst aufgesetzte Liköre und einiges aus dem Rauch. Käse, Schinken und Speck...
    Mal schauen, was mir sonst noch einfällt.
    Das mit den runden Etiketten gefällt mir, da ich auch so eine Gläser-Sammlerin bin. Danke für den Tipp!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Selbstgeräuchertes ist natürlich auch was ganz Feines! Da habe ich leider keine Möglichkeit dazu, aber das hört sich toll an und die Beschenkten freuen sich bestimmt darüber!

      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  11. Ui, das ist ja eine tolle Idee und auch so ansprechend als Geschenk.

    LG

    AntwortenLöschen
  12. diese Marmelade muss ich auchnoch testen,super Idee mit den runden Etiketten, werd ich mir auch mal ausdrucken. Habe soeben Quittenmarmelade und Quittenkäse gemacht, der sich auch super als Geschenk aus der Küche eignet.
    http://vonollsabissl.blogspot.it/2012/11/quittenmarmelade-quittenkase.html
    LG Siglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Buhu, immer wenn ich Rezepte mit Quitten sehe, werde ich ein bisschen traurig, hier gibt es einfach keine Quitten, es ist zum Verrücktwerden! Dein Quittenkäse sieht toll aus, ich kenne das als Quittenbrot und war zuerst ganz irritiert :)

      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  13. Lecker, sieht toll aus! Ich finde auch das Foto sehr schön!

    AntwortenLöschen
  14. Danke für den tollen Tip mit den Labels :-)
    Lieben Gruß, Dirk

    AntwortenLöschen
  15. Vielen Dank euch allen für eure Kommentare! Freut mich sehr, dass euch die Konfitüre und die Etiketten auch so gut gefallen wie mir.

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  16. Yummy, hört sich sehr lecker an, die Kombi!! Bei mir wurde die letzten Tage auch einiges aus Quitten gemacht - heute Abend gehen die Rezepte wahrscheinlich noch online...
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Julianne

    Muss es Williams Christ Birnen sein?
    Hab nur Abate gefunden

    LG Uli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uli, es müssen keine Williams Christ Birnen sein - Abate geht auch!
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen

Wegen einer erhöhten Anzahl an Spam-Kommentaren muss ich Dich leider bitten, das CAPTCHA zu entziffern und einzugeben, um einen Kommentar zu hinterlassen. Danke!