Sonntag, 18. November 2012

Nachgekocht: Cevapcici mit Djuvec-Reis

Und weiter geht es mit meiner Nachkoch-Aktion! Heute ist bereits das vierte Rezept an der Reihe. Arne vom Blog Vegetarian Diaries hatte mir Djuvec-Reis zum Nachkochen empfohlen. Das hat bei mir sofort Kindheitserinnerungen geweckt, denn früher waren meine Eltern öfters mit mir in Stuttgart in einem jugoslawischen Restaurant essen. Dort habe ich Ajvar kennen- und lieben gelernt und auch oft Cevapcici mit Djuvec-Reis gegessen. Als ich meinem Mann berichtet habe, dass Freitagabend Djuvec-Reis auf dem Speiseplan steht, bekam er denn auch gleich leuchtende Augen: "Ohhh... Cevapcici! Tolle Idee!" Und da ich ebenfalls Lust auf Cevapcici hatte, wurde aus Arnes vegetarischem Gericht dann doch der "Klassiker" Cevapcici mit Djuvec-Reis. Ein bisschen retro, ganz ordentlich scharf und sehr, sehr lecker! Sowohl meinem Mann als auch mir hat es sehr gut geschmeckt. Könnte es eigentlich öfter geben! 


Cevapcici mit Djuvec-Reis
(für 2 große Portionen)

Zutaten:
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 rote Paprika
2 große Tomaten
1 EL Olivenöl
200g Langkornreis
300ml Gemüsebrühe
100g Ajvar (scharf) + etwas mehr als Soße zu den Cevapcici
100g Erbsen (TK)
1 Frühlingszwiebel
300g Rinderhackfleisch
1/2 TL getrockneter Majoran
1/2 TL Paprikapulver (edelsüß)
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und fein würfeln. Paprika halbieren, Kerngehäuse und Stiel entfernen. Paprika waschen und in kleine Würfel schneiden. Tomaten ebenfalls waschen und halbieren. Strunk entfernen, dann die Tomaten ebenfalls in kleine Würfel schneiden.

Olivenöl in einem Topf erhitzen. Die Hälfte der kleingeschnittenen Zwiebel und des kleingeschnittenen Knoblauchs darin glasig dünsten, dann den Reis zugeben und ebenfalls glasig dünsten.

Paprika- und Tomatenwürfel unter den Reis rühren, nach 1-2 Minuten mit der Gemüsebrühe ablöschen. Dann den Ajvar unterrühren und die Hitze reduzieren. Reis bei geringer bis mittlerer Hitze zugedeckt ca. 20-25 Minuten köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren, damit nichts anbrennt. Eventuell bei Bedarf auch noch etwas Wasser oder Gemüsebrühe nachgießen.

Während der Reis köchelt, können die Cevapcici zubereitet werden. Restliche Zwiebel- und Knoblauchwürfel mit dem Hackfleisch, dem getrockneten Majoran und dem Paprikapulver mit den Händen gründlich vermengen. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Aus der Hackfleischmasse 6-8 gleich große ca. 10 cm lange Röllchen formen.

Cevapcici in einer Grillpfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze rundherum von allen Seiten ca. 6 bis 8 Minuten braten, bis das Hackfleisch gar ist.

Kurz bevor der Reis gar ist, noch die Tiefkühl-Erbsen unaufgetaut unter den Reis heben und mitgaren. Reis mit Salz und Pfeffer abschmecken. Frühlingszwiebel putzen, waschen und schräg in dünne Streifen schneiden. Cevapcici mit dem Reis und einem Klecks Ajvar servieren. Reis mit der Frühlingszwiebel garnieren. Sofort servieren und genießen!


Lieber Arne, nochmals vielen Dank für das Rezept! Und ich hoffe, Du verzeihst mir, dass es bei mir kein vegetarisches Gericht geworden ist...


Bei dieser Gelegenheit möchte ich euch gleich noch meine neue Grillpfanne zeigen, die ich mit den Cevapcici eingeweiht habe! Die gusseiserne Grillpfanne von der Marke Staub en France wurde mir freundlicherweise von butch.de zum Testen zur Verfügung gestellt. Danke dafür! Seitdem ich meine neue Küche mit Induktionsherd habe, war ich auf der Suche nach einer induktionsgeeigneten Grillpfanne. Jetzt bin ich fündig geworden! Bis dato war mir Staub als Marke gar kein Begriff, aber für die gusseiserne und innen emaillierte Pfanne gibt es von Staub lebenslange Garantie, sie ist für alle Herdarten geeignet und ganz schön schwer, so dass sie natürlich absolut plan aufliegt auf dem Herd. Ich bin positiv überrascht von der Qualität, und den ersten Einsatz hat die Pfanne auch mit Bravour gemeistert. Top! Zukünftig kann also auch im Winter fleißig gegrillt werden.

Kommentare:

  1. Wird nachgekocht liebe Juliane... herzliche Sonntagsgrüße von der Antje

    AntwortenLöschen
  2. Ah, dafür hatte ich gestimmt! Sieht wirklich verlockend aus, wird nächste Woche ausprobiert.
    Viele Grüße,
    Anna.

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt und sieht wirklich lecker aus und wäre ganz nach dem Geschmack meines Mannes :). Danke fürs Nachkochen und Zeigen!

    Liebe Grüße,
    Jessica

    AntwortenLöschen
  4. Und das koch ich jetzt demnächst nach!!
    Schon Jahrzehnte nicht mehr gegessen und es ist ja wirklich soo lecker!
    Die Grillpfanne werde ich dafür auch benutzen, die Streifen sehen sehr hübsch aus auf den Cevapcici :-)

    AntwortenLöschen
  5. noch ein Tipp zu Staub für dich als Elsass-Nahe: die Firma sitzt drüben im Elsass, mit Produktion in Turckheim, dort ist ein recht großer Fabrikverkauf, in dem man 2. Wahl ziemlich günstig bekommen kann. Aber vorher genau nachschauen, was man will - ich war ob der Riesen-Auswahl dort erst mal erschlagen!

    LG, Lisa

    AntwortenLöschen
  6. Uhhh dafür habe ich gestimmt! Früher als Kind im Jugoslawien-Urlaub habe ich nur diesen Reis gegessen und geliebt :)
    Einkaufsliste ist geschrieben und heute Abend wirds dann gleich gekocht!

    LG
    Janna

    AntwortenLöschen
  7. @Antje: Kann ich nur empfehlen!

    @Anna: Danke, dass Du dafür abgestimmt hast, das war eine gute Wahl!

    @Jessica: Gerne doch!

    @Britta: Ich habe auch seit mindestens 20 Jahren keine Cevapcici mit Djuvec-Reis mehr gegessen, wenn nicht noch länger - und es war superlecker!

    @Lisa: Vielen Dank für den Tipp! Werde ich mir merken!

    @Janna: Dann wünsche ich gutes Gelingen und guten Appetit, wenn Du es nachkochst!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!
      Toller Blog! Hier werde ich jetzt häufiger vorbeischauen.
      Eine Frage zur Pfanne: Warum ist die eckig, wenn Kochstellen rund sind? Wird so die Pfanne auch gleichmäßig heiß?
      Gruß, Christian

      Löschen
    2. Da ich einen Induktionsherd habe, wird die Pfanne bei mir auch überall gleichmäßig heiß, beim Induktionsherd ist das Kochfeld ja nicht beschränkt. Was ich allerdings in der Tat nicht verstehe, sind eckige Pfannen, die unten einen runden Aufsetzer haben für runde Kochstellen... diese werden in den Ecken ja dann nicht heiß.
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  8. Dein gericht erinnert mich sofort an meine Oma... Sie machte den Besten Dyuvec-Reis den ich bis jetzt gegessen habe. Und die Pfanne find ich toll! :-)

    AntwortenLöschen
  9. freut mich, dass es dir geschmeckt hat und ich kann dir versichern, dass auch die rein vegetarische variante super war ;)

    AntwortenLöschen
  10. @Sylvia: Oma-Gerichte sind ja eh die besten, allein schon wegen der Erinnerungen :) Und mit der Pfanne bin ich superhappy!

    @Arne: Oh ja, vielen Dank für das leckere Rezept! Mir hat der Djuvec-Reis auch sehr gut geschmeckt, schön pikant und saftig!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen