Donnerstag, 27. Dezember 2012

Mein knallharter Kochbuch-Jahresrückblick 2012 mit Kochbuch-Verlosung!

Das Jahr 2012 neigt sich dem Ende zu, Weihnachten ist auch schon wieder vorbei und es wird höchste Zeit für einen Jahresrückblick! Für mich war 2012 ein sehr ereignisreiches Jahr, ich war in England beim Plate to Page-Workshop, habe beim AEG-Foodblogger-Kochduell auf der IFA in Berlin gekocht, war beim San Lucar-Camp Cuisine in München und bei der Canon EOS M-Präsentation in Hamburg. Außerdem haben natürlich wieder einige neue Kochbücher den Weg zu mir nach Hause ins Regal gefunden und es wird wieder Zeit für meinen knallharten Kochbuch-Jahresrückblick! Den Kochbuch-Jahresrückblick habe ich auch 2011 und 2010 schon veröffentlicht und finde es immer wieder spannend zu sehen, welcher Kochbuch-Kauf sich gelohnt hat, woraus ich viel nachgekocht habe und welches Kochbuch eher ungenutzt im Regal verstaubt. Gefühlt habe ich 2012 kaum Kochbücher gekauft, tatsächlich sind aber wie in den Vorjahren auch 10 neue Kochbücher dazu gekommen.... und hier sind sie!


Ich fange beim untersten Buch im Stapel an und arbeite mich dann langsam aber sicher nach oben vor. Und los geht´s mit dem ersten Kochbuch!


Buchtitel: Karl-Josef Fuchs, Die neue große Wildkochschule
Daraus gekocht und gebloggt: Leider noch nichts! Das Buch habe ich letztes Jahr (2011) zu Weihnachten geschenkt bekommen, da ich sehr gerne Wild esse, aber noch nie Wild selbst zubereitet habe. Dazu kam es auch 2012 wieder nicht, bisher habe ich noch nichts aus dem schön anzuschauenden Kochbuch ausprobiert. Das möchte ich dringend ändern, denn die Rezepte klingen sehr ansprechend: Wildentensugo mit Schupfnudeln, Kaninchen-Cassoulet mit Couscous, Gamsmedaillons mit Speckknödel...
Fazit: Etwas aus diesem Kochbuch nachzukochen ist ein guter Vorsatz für 2013!


Buchtitel: Tim Mälzer, Greenbox
Daraus gekocht und gebloggt: Ich bin ein großer Tim Mälzer-Fan und besitze bereits einige Kochbücher von ihm. "Greenbox" stand gleich nach Erscheinen auf meiner Kochbuch-Wunschliste. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich das Kochbuch bei einer Verlosung auf Mias Blog Küchenchaotin gewonnen habe. Und jetzt muss ich zu meiner Schande gestehen, dass ich noch nichts aus diesem Buch nachgekocht habe! Allerdings ist das Buch bereits gespickt mit Merkzettelchen und in nächster Zeit möchte ich die Kichererbsensuppe mit gebratenem Sauerkraut, die Brösel-Variationen und das Linsengemüse mit geschmorten Petersilienwurzeln nachkochen.
Fazit: Die oben genannten Rezepte koche ich schnellstmöglich nach und werde vom Ergebnis berichten!


Buchtitel: Hugh Fearnley-Whittingstall, River Cottage Veg Every Day
Daraus gekocht und gebloggt: Das Buch habe ich mir kurz nach meinem England-Trip im August diesen Jahres gekauft, nachdem es unter anderem Steph und Lena in den höchsten Tönen gelobt hatten und ich es beim ersten Durchblättern ebenfalls sehr ansprechend fand. Mir gefällt das Buch optisch auch immer noch sehr gut, aber nachgekocht habe ich erst ein einziges Gericht: die Kürbis-Walnuss-Crostini mit Ziegenkäse waren schnell zubereitet und sehr lecker.
Fazit: Für 2013 habe ich mir vorgenommen, noch mehr Rezepte aus diesem Kochbuch auszuprobieren. Übrigens erscheint das Buch im Januar 2013 auch auf deutsch, unter dem Titel Täglich vegetarisch - Die schönsten Rezepte aus dem River Cottage


Buchtitel: Cornelia Schinharl, Vegetarisch gut gekocht! Das Grundkochbuch
Daraus gekocht und gebloggt: "Vegetarisch gut gekocht" habe ich als Rezensionsexemplar vom Kosmos-Verlag zur Verfügung gestellt bekommen. Aus diesem Kochbuch habe ich mit großem Abstand am meisten nachgekocht und gebloggt von allen Neuerwerbungen: Linsensalat mit Ofentomaten und Datteln, Gebratener Rosmarinspargel auf Rucola, Gratinierter grüner Spargel mit Pinienkern-Kräuter-Kruste, Melonen-Carpaccio mit mariniertem Mozzarella und Kürbis-Puffer mit Fenchel-Orangen-Linsen-Salat und Minzjoghurt. Alles, was ich bisher daraus nachgekocht habe, ist prima gelungen und hat gut bis hervorragend geschmeckt. Eine ausführlichere Rezension findet ihr hier: klick
Fazit: Mein Kochbuch des Jahres 2012! Uneingeschränkt empfehlenswert.


Buchtitel: Stefan Marquard, Blitzküche
Daraus gekocht und gebloggt: "Blitzküche" habe ich mir gekauft, nachdem ich Stefan Marquard beim AEG-Foodblogger-Kochduell auf der IFA kennengelernt hatte und ihn sehr sympathisch fand. Daraus nachgekocht und verbloggt habe ich einen ebenso schnellen wie leckeren Kartoffel-Kürbis-Eintopf mit Kürbiskernöl und einen unspektakulär aussehenden, aber ebenfalls sehr leckeren Mango-Orangen-Salat mi Couscous.
Fazit: Ein alltagstaugliches Kochbuch mit vielen schnell zubereiteten Gerichten. Werde ich sicher auch 2013 wieder hervorholen, um etwas daraus zu kochen!


Buchtitel: Cornelia Schinharl/Christa Schmedes, Fein gebacken! Das Grundbackbuch
Daraus gekocht und gebloggt: Ich besitze recht wenige Backbücher, daher kam mir dieses Grundbackbuch, das mir vom Kosmos-Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde, sehr gelegen. Daraus nachgebacken und für sehr, sehr gut befunden habe ich einen ganz klassischen Marmorkuchen und einen wunderbar saftigen, sehr leckeren Kirschkuchen vom Blech mit Streuseln
Fazit: Mein Backbuch des Jahres 2012! Sehr zu empfehlen. Eine ausführlichere Rezension findet ihr hier: klick


Buchtitel: Stevan Paul, Schlaraffenland
Daraus gekocht und gebloggt: Das Buch habe ich mir erst im Dezember gekauft und es in einem Rutsch verschlungen. Bereits nachgekocht (und dadurch ein Kindheitstrauma überwunden) habe ich die Linsen, Spätzle und Saitenwürstchen "nach Art des Alten". Köstlich! 
Fazit: Ein wunderbares, herzerwärmendes Buch mit 15 Kurzgeschichten und einem Rezept zu jeder Geschichte, ein großes Lesevergnügen und eine klare Kauf- und Leseempfehlung! Ich werde sicherlich noch weitere Rezepte daraus nachkochen.


Daraus gekocht und gebloggt: Dieses kleine Büchlein mit vielen leckeren Ideen für kulinarische Weihnachtsgeschenke aus der eigenen Küche habe ich als Rezensionsexemplar vom Kosmos-Verlag zur Verfügung gestellt bekommen. Ich habe daraus den selbst gemischten Good Morning Tea nachgemacht und verschenkt, der super easy zu machen war, sehr gut schmeckt und als Geschenk prima angekommen ist. Außerdem habe ich noch Mandel-Spekulatius nach einem Rezept aus diesem Buch gebacken, war allerdings mit dem Ergebnis nicht 100% zufrieden: der Teig war extrem bröselig und schwer zu verarbeiten und die Spekulatius waren geschmacklich zwar in Ordnung, aber nicht so gut wie ich es erwartet habe. Das Rezept hat es daher nicht in den Blog geschafft.
Fazit: Das Buch ist sehr hübsch gestaltet und enthält viele schöne Ideen und Anregungen. Die Nachkochergebnisse waren gemischt, daher werde ich nächstes Jahr noch weitere (Plätzchen-) Rezepte ausprobieren, um zu einem abschließenden Ergebnis zu kommen!


Buchtitel: Ingo Swoboda/ Jacqueline Vogt, Äpfel, Birnen, Quitten
Daraus gekocht und gebloggt: Noch ein Kochbuch, das ich vom Kosmos-Verlag als Rezensions-Exemplar zur Verfügung gestellt bekommen habe. Ich war sehr gespannt auf das Kochbüchlein, da ich jeden Sommer eine Apfel- und Birnenschwemme aus Schwiegeromis Garten zu verarbeiten habe und immer auf der Suche nach geeigneten Rezepten für die massenweise Verarbeitung von Äpfeln und Birnen bin. Beim ersten Durchblättern haben mich aber nur recht wenige Rezepte angesprochen und ich habe bisher nur ein einziges ausprobiert, eine Birnen-Pizza mit Schinken und Crème fraiche. Diese war geschmacklich zwar in Ordnung, aber nichts Besonderes, und das Rezept hat es nicht in den Blog geschafft.
Fazit: Vielleicht bekommt das Buch im Sommer 2013 noch mal eine neue Chance. Bisher hat es mich noch nicht richtig überzeugt.

Und zum Abschluss stelle ich euch noch ein besonderes Kochbuch vor, das die Firma Braun unter dem Titel "Rezepte für Sieger" veröffentlicht hat! Dieses Foodblogger-Kochbuch enthält 45 Rezepte von Foodbloggern, darunter auch ein Rezept von mir: Penne mit geröstetem Blumenkohl und rotem Pesto. Das Kochbuch ist wirklich schön geworden und gefällt mir richtig gut. 


Und damit ihr auch etwas davon habt, verlose ich 3x 1 Kochbuch "Rezepte für Sieger"! Alles, was ihr tun müsst, um an der Verlosung teilzunehmen: Hinterlasst bis zum 1.1.2013, 21.00 Uhr, unter diesem Beitrag einen Kommentar und nennt mir darin euren persönlichen Kochbuch-Favorit des Jahres 2012! Anonyme Kommentare (ohne Blogspot/Wordpress/Google Plus-Profil etc.) sind ebenfalls möglich, dann aber bitte unbedingt eine gültige E-Mail Adresse im Kommentar angeben, unter der ich euch im Gewinnfall erreichen kann. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen, eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich und ich versende das Kochbuch nur an Adressen innerhalb Deutschlands! 

Jetzt bin ich gespannt auf eure Kochbuch-Favoriten! Welches Kochbuch war 2012 top? Und welches eher ein Flop? Immer her mit euren Empfehlungen.

Hinweis: Alle Links zu Amazon.de sind Affiliate-Links.