Freitag, 28. Dezember 2012

Rote Linsen-Suppe mit getrockneten Aprikosen und Kreuzkümmel

Heute gibt es zur Abwechslung auch mal wieder ein Rezept! Dank Urlaub komme ich wieder etwas mehr zum Bloggen und kann jetzt auch endlich die Rezepte veröffentlichen, die ich schon vor Weihnachten gekocht und für äußerst lecker befunden habe - wie diese Rote Linsen-Suppe mit getrockneten Aprikosen und Kreuzkümmel. Die Kombination von noch leicht knackigen Karotten und Sellerie mit den weichen Linsen und den saftigen Aprikosen war sogar so gut, dass ich sie mittlerweile noch mal gekocht habe - das will 
was heißen! Meinem Mann hat die Suppe ebenfalls sehr gut geschmeckt, er hätte aber gerne anstelle des Fetas gerne noch Chorizo dazu gehabt. Kann ich mir auch sehr gut zu dieser würzigen Suppe vorstellen! 

 

Rote Linsen-Suppe mit getrockneten Aprikosen und Kreuzkümmel
(für 2 Portionen)

Zutaten:
1/2 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Stange Staudensellerie
1 kleine Karotte
1/2 EL Butter
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
1 getrocknete Chilischote
1/2 EL gemahlener Kreuzkümmel
1 kleine Dose geschälte Tomaten (400g)
75g getrocknete Aprikosen
Zucker
500ml Gemüsebrühe
125g rote Linsen
50g Feta (Schafskäse)

Zubereitung:
Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Staudensellerie waschen, putzen, längs halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Karotte schälen, putzen und in kleine Würfel schneiden.

Butter und Öl zusammen in einem großen Topf erhitzen. Zwiebel, Knoblauch, Sellerie und Karotte darin mit einer Prise Meersalz in ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten, bis das Gemüse weich ist. Häufig umrühren, damit nichts anbrennt.

Chilischote fein hacken. Chili mit dem Kreuzkümmel zum Gemüse geben und kurz mitbraten, bis es zu duften anfängt. Tomaten in der Dose mit einem Messer kleinschneiden. Zum Gemüse geben, 5 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und etwas Zucker würzen. Gemüsebrühe zugeben und alles aufkochen. Dann die Hitze reduzieren.

Aprikosen in feine Streifen schneiden und mit den roten Linsen zur Suppe geben. 10-15 Minuten zugedeckt bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Feta in kleine Würfel schneiden. Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken. Portionsweise in Suppenschüsseln füllen und den gewürfelten Feta darüberstreuen. Sofort servieren.

Das Originalrezept habe ich bei lecker.de gefunden. Anscheinend stammt es von Cynthia Barcomi, wurde aber von einer Userin eingestellt.

Kommentare:

  1. Hört sich echt lecker an, aber ich habe jetzt schon zweimal rote Linsen in Gerichten ausprobiert und beides Mal war es eher enttäuschend, weil die praktisch weg waren, obwohl ich mich an die Zeiten gehalten habe. Da waren nur noch Schalen über :(

    Dafür habe ich aber dein Glühweingelee ausprobiert und sehr erfolgreich verschenkt (Post folgt) Danke dir sehr für diese Idee :)

    Liebe Grüße,Bianca

    AntwortenLöschen
  2. Deine Suppe gefällt mir sehr gut, rote Linsen und Möhren sind einer Super-Kombi, die ich sehr gerne mag. Werde ich sicherlich ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Juliane,

    ich koche gerade Deine Suppe zum Mittagessen und bin schon sehr gespannt! Du hast nei der Beschreibung die Gemüsebrühe nicht mehr erwähnt, ich habe sie jetzt nach den Aprikosen/Linsen eingefügt, ich hoffe, das klappt :)

    Viele liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  4. @Bianca: Schade, dass Deine bisherigen Erfahrungen mit roten Linsen nicht gelungen sind! Die Kochzeit von roten Linsen ist recht kurz, meist 8 bis 10 Minuten. Wenn säurehaltige Zutaten wie Tomaten dazu kommen, verlängert sich die Kochzeit etwas. Vielleicht probierst Du es doch noch mal aus? Geschmacklich sind rote Linsen nämlich top! Und freut mich, dass das Glühweingelee gut geworden ist!

    @Ti saluto Ticino: Vielen Dank! Die Kombination insbesondere mit den getrockneten Aprikosen fand ich auch sehr passend.

    @Sabrina: Hoppla, die Gemüsebrühe habe ich doch glatt vergessen in der Zubereitungsbeschreibung! Habe ich jetzt ergänzt, danke für den Hinweis. Ich hoffe, dass Dir die Suppe trotz meines Fehlers gelungen ist!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Juliane,

      die Suppe war ganz hervorragend!Danke! Und ich würde sie zu gerne auch auf meinem Blog veröffentlichen, natürlich mit Verweis zu Dir: apfekiache.wordpress.com

      Viele liebe Grüße
      Sabrina

      Löschen
    2. Hallo Sabrina,
      natürlich kannst Du dein Nachkochergebnis gerne auf Deinem Blog veröffentlichen! Freut mich sehr, dass die Suppe gut gelungen ist und Dir auch so gut geschmeckt hat.

      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  5. Hallo Juliane,

    toller Blog. Die Rezepte gefallen mir. Das mit den roten Linsen werden wir testen. Das klingt sehr gut.

    Viele Grüße an Dich, ich schau wieder vorbei.
    Daniel

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Juliane,

    ich habe die Suppe gerade gekocht und bin auch begeistert - ich fand sie allerdings ohne den FetaKäse besser. Aber das macht ja nichts. Den kann man (ich) ja einfach weglassen.

    Vielen Dank - immer wieder - für Deine tollen Rezepte und den schönen Blog,

    Susanne aus Berlin

    AntwortenLöschen