Dienstag, 19. Februar 2013

Nachgemacht: Selbst gemachte Harissa-Paste

Schon länger hatte ich vor, Harissa-Paste selbst zu machen. Ich verwende die scharfe arabische Chili-Paste gerne zum Kochen und da ich sowieso schon Gemüsebrühen-Paste, Senf und Marmeladen selbst gemacht habe, lag es nahe, Harissa auch mal selbst herzustellen. Die Zubereitung nach einem Rezept, das ich auf Brittas Blog Kamafoodra gefunden habe, ist supereinfach: Alles kleinschneiden, im Mixer pürieren, Olivenöl zugeben, zum Sterilisieren in einem Topf Wasser kochen - fertig! Wichtig ist nur, beim Chili schneiden Handschuhe zu tragen. Sonst wird´s ein ungewollt feuriges Vergnügen...


Selbst gemachte Harissa-Paste
(ergibt 2 kleine Gläser)

Zutaten:
200g frische rote Chilischoten
4-5 Knoblauchzehen
1 TL Meersalz
2 grüne Kardamomkapseln
1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 TL Ras-el-Hanout
75ml Olivenöl

Zubereitung:
Als erstes unbedingt Einweg-Handschuhe anziehen, sonst brennt nachher die Haut ganz gewaltig. Chilischoten waschen, längs aufschlitzen und den Stiel und je nach gewünschtem Schärfegrad auch die Kerne und die Trennwände entfernen. Chilis grob klein schneiden. Knoblauch schälen und die Zehen halbieren. Kardamomkapseln leicht andrücken. Chilis, Knoblauch, Salz, Kardamom, Kreuzkümmel und Ras-el-Hanout in einen Standmixer geben und möglichst glatt pürieren. Dann das Olivenöl zugeben und wenn möglich auf niedriger Stufe pürieren. Da mein Mixer keine Stufenregulierung hat, habe ich das Olivenöl nur ganz kurz drunter gemixt.

Die Paste in vorbereitete saubere Gläschen füllen, den Deckel fest verschließen und die Gläser in einen Topf stellen. So viel Wasser in den Topf einfüllen, dass die Gläser zu ca. 2/3 im Wasser stehen. Gläser im knapp kochenden Wasser ca. 15-20 Minuten sterilisieren. Gläser im Wasser abkühlen lassen.


Und was mache ich jetzt mit der chön charfen Harissa-Paste? Verwenden werde ich sie z.B. für dieses Buttermilch-Harissa-Huhn mit Möhren-Couscous von Schlammdackel oder die Harissa-Gnocchi, die ich bei Micha von Grain se Sel gesehen habe. Michas Harissa-Rezept, das auch noch Rotweinessig enthält, hört sich auch sehr gut an!

Erprobte Rezepte mit Harissa auf meinem Blog:
Marrokanischer Eintopf mit Rindergulasch, Aprikosen und Couscous
Ofen-Nudeln mit Harissa-Hacksoße
Couscous mit Birnen-Rucola-Pesto
Hähnchenspieße mit Melonen-Relish

Kommentare:

  1. Ich muss diese wunderbare Paste auch endlich mal selbermachen. Hab ich mir schon so oft vorgenommen und dann doch wieder die fertige genommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ging mir genauso - aber die Paste ist so ruckzuck selbst gemacht, ehrlich! Einfach mal ausprobieren. Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Das sieht ja super Aus! Ganz toll ist auch das Rezept bei GourmetGuerilla. Ein einfacher Dip aus Harissa und Joghurt ist ein tolles I-Tüpfelchen bei vielen Gerichten.
    Andi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Da werde ich doch gleich mal bei Mel von Gourmet Guerilla stöbern gehen...

      Löschen
  3. Wenn man Harissa ein Mal selbstgemacht hat, ist man versaut...

    viele liebe Gruesse von unterwegs

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie bei so vielem, oder? Ich will auch keine gekaufte Marmelade, kein Gemüsebrühpulver...
      Liebe Grüße an Dich und Deinen Habib in der Ferne!

      Löschen
  4. Hmmm. Lecker Harissa essen wir auch gerne. Am liebsten im Sommer mit Merguez :)
    Sieht auf jeden Fall sehr appetitlich aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja! Zu Merquez passt das natürlich prima. Chön charf!

      Löschen
  5. Huch! Da fällt mir gerade ein, dass ich noch eingefroren habe, die hätte ich eigentlich letzes Wochenende gut gebrauchen können ;-)

    Danke für die Erinnerung und die schönen Ideen, wie man sie noch verwerten kann :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne doch! Ich vergesse ja auch gerne mal, was noch in den Tiefen des Vorratsregals schlummert ;-) Und danke für das Rezept! Liebe Grüße!

      Löschen
  6. Hallo Juliane, vielen Dank für das Rezept, das wird bis zum Sommer abgespeichert, wenn meine Mega-Chili-Ernte reif ist und ich wieder nicht weiß, wohin mit dem ganzen Segen ;.)
    Lieben Gruß von Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gern! Ich freue mich auch schon wieder auf den Sommer und die frischen, höllisch scharfen Chilis aus Schwiegervaters Züchtung....
      Liebe Grüße!

      Löschen