Donnerstag, 30. Januar 2014

Nachgemacht: Gebackener French Toast mit Ahornsirup

Ich esse recht selten Toastbrot. Neulich aber hatte ich für die Polpettine al vino rosso mal wieder eine Packung Toast gekauft, aber natürlich nicht die komplette Packung für die Hackfleischbällchen verwendet. Also habe ich ein bisschen im Netz nach Rezepten zur Toastbrotverwertung gestöbert und bin auf dem amerikanischen Blog A beautiful Mess auf das Rezept für im Ofen gebackenen French Toast gestoßen. Das Rezept habe ich beim nächsten Sonntagsfrühstück sofort ausprobiert. Und es ist der Knaller! Durch das Grillen im Backofen karamellisiert der Zimtzucker, mit dem ich die Toastbrotstreifen bestreut habe, und sie bekommen eine tolle Kruste, die an Crème brulée erinnert. Noch dazu ist die Zubereitung super einfach und der French Toast in 10 Minuten fertig gebacken und servierbereit. Perfekt für ein entspanntes Sonntagsfrühstück!

 

Im Ofen gebackener French Toast 
(für 1 Portion) 

Zutaten:
3-4 Scheiben Toastbrot
2 Eier
1 EL Sahne
Zimt
2 EL Zimtzucker
Ahornsirup zum Beträufeln

Zubereitung:
In einer Schüssel die Eier mit der Sahne und einer großzügigen Prise Zimt mit dem Schneebesen verquirlen. Vom Toastbrot rundherum die Rinde abschneiden, anschließend das Brot in dicke Streifen schneiden. 

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 270 Grad vorheizen.

Die Toaststreifen nacheinander in der Eier-Sahne-Creme wälzen und auf das Backpapier legen. Jeden Toastbrotstreifen mit Zimtzucker bestreuen. Backblech auf der obersten Schiene in den Backofen schieben, den Backofengrill anschalten und die Toaststreifen in ca. 3 Minuten goldbraun karamellisieren lassen. Dann das Backblech herausnehmen, die Toaststreifen wenden und erneut mit Zimtzucker bestreuen. Für weitere 3 Minuten unter dem Backofengrill goldbraun karamellisieren lassen.

French Toast aus dem Ofen nehmen, die Streifen auf einem Teller anrichten, mit Ahornsirup beträufeln und sofort genießen!

  Blog-Event XVC - Kulinarischer Roadtrip durch die USA (Einsendeschluss 15. Februar 2014)

Da der French Toast in den USA auf jeder Speisekarte für einen Brunch oder ein ausgedehntes Frühstück steht und ich das Rezept von den amerikanischen Bloggerdamen von "A beautiful mess" übernommen habe, ist es der perfekte Beitrag für das aktuelle Blogevent "Kulinarischer Roadtrip durch die USA" im Kochtopf, dieses Mal betreut von bellakocht. Und zu meiner New York-Themenwoche passt das Rezept ja auch prima ;-)

Kommentare:

  1. super lecker :o)
    freu mich schon auf mehr NY Themenwochen...wir wohnen knapp eine stunde von manhatten entfernt :o)
    liebe grüße aus New Jersey may

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die NY-Themenwoche ist jetzt erst mal vorbei, sonst halte ich es nicht mehr aus vor lauter NY-Sehnsucht ;-) Aber es freut mich sehr, dass die New York-Woche so gut ankam bei euch!
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  2. Hallo, ich liebe French Toast, wenn er nur nicht soviel Kalorien hätte, aber er ist immer eine Sünde wert ! Lg Tina-Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fürs tägliche Frühstück ist das sicherlich nichts, aber am Wochenende geht das schon mal :-)
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  3. Liebe Juliane,

    danke für deinen Beitrag zum Blogevent!
    Mir geht es auch ähnlich, ich habe auch so gut wie nie Toast im Haus und esse French Toast eher auswärts.
    Dieses Rezept ist jetzt allerdings ein Grund für mich ein bisschen Toast zu besorgen und dies auszuprobieren!

    Vg Bella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass der French Toast Deinen Geschmack trifft! Danke für diese schöne Blogevent-Idee.
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  4. mhmm wie lecker! das sieht wirklich nach dem perfekten sonntagsfrühstück aus!
    liebe grüße
    laura&nora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, das freut mich! :)
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  5. liebe Juliane, das ist wirklich eine tolle Idee, den French Toast zur Abwechslung mal in den Ofen zu schieben und es sieht so verlockend aus! Das kommt sofort auf die Frühstücks-Nachkochliste! ;) Liebe Grüße und dir ein schönes Wochenende! Theresa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich - dann gutes Gelingen und guten Appetit, wenn Du den French Toast nachmachst! Dir ebenfalls noch ein schönes Rest-Wochenende!
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  6. Sofort gemerkt...der nächste Sonntag ist nicht mehr weit ;)
    Danke für das tolle Rezept!

    LG, Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gern! :)
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  7. Oha, karamellisierter Zimtzucker, eine Kruste wie Crème brûlée... da hast Du mich sofort! :-) Ich hab erst einmal French Toast gemacht (aber in der Pfanne, nicht im Ofen) und war nicht so mega-begeistert, obwohl es wie nahezu alle süßen Gerichte natürlich lecker war. Die Ofen-Variante probiere ich auf jeden Fall und schaue, ob ich noch ein French-Toast-Fan werde.

    Liebe Grüße,
    Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zimtzucker und Crème Brulée-Kruste sind auch so Stichwörter, die mich umgehend willenlos machen ;-) Die Ofen-Variante fand ich super! Nichts fürs tägliche Frühstück, aber wenn es am Wochenende mal was Anderes/Besonderes sein darf... go for it! :)
      Liebe Grüße!

      Löschen

Printfriendly