Donnerstag, 11. September 2014

Kalbstatar mit Fenchel, Basilikumöl, Rucola, getrockneten Tomaten und Parmesan - das Hauptgericht beim Dîner en Blanc

Nach der Vorspeise folgt heute der Hauptgang für das Dîner en Blanc! Ich habe mich das erste Mal an Tatar herangewagt und ein Kalbstatar mit Fenchel, Basilikumöl, Rucola, getrockneten Tomaten und Parmesan im Weckglas serviert. Bis vor kurzem war mir Tatar eher suspekt, aber auch ich kann mich dem zunehmenden Aufstieg des Tatars nicht entziehen - auf immer mehr Restaurant-Speisekarten findet sich Tatar in allen Variationen und so habe ich mich dann doch mal getraut, das rohe Fleisch zu probieren. Und es hat mir geschmeckt! Daher war es nur eine Frage der Zeit, bis ich es auch mal selbst zubereite. Das Rezept für dieses Kalbstatar habe ich bei Living at Home gefunden.

Kalbstatar mit Fenchel, Basilikumöl, Rucola, getrockneten Tomaten und Parmesanspänen im Weck-Glas 

Kalbstatar mit Fenchel, Basilikumöl, Rucola, getrockneten Tomaten und Parmesan 
(für 2 Portionen)

Zutaten:
2 Stängel Basilikum
3 EL Olivenöl
150g Kalbsschnitzel 
25g Rucola (eine Handvoll)
10g getrocknete Tomaten ohne Öl
1 Bio-Zitrone
50g Fenchel (eine halbe Knolle)
1 Stängel glatte Petersilie
1 EL Haselnussöl
Salz, Pfeffer
Parmesan am Stück

Zubereitung:
Basilikum waschen, trocken schütteln und die Blättern von den Stängeln zupfen. Basilikumblätter fein hacken und mit dem Olivenöl in eine Schüssel geben. Beiseite stellen.

Kalbsfleisch waschen, gründlich trocken tupfen. Sehnen und Häuten wegschneiden und das Fleisch sehr fein würfeln. Rucola waschen, trocken schleudern und in mundgerechte Stücke zupfen. Tomaten sehr fein würfeln.

Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen und von der Hälfte der Zitrone die Schale fein abreiben. Zitrone halbieren, eine Hälfte auspressen. Andere Hälfte anderweitig verwenden. Fenchel waschen, halbieren, den Strunk und das Grün entfernen und die Fenchelknolle ebenfalls sehr fein würfeln. Petersilie waschen, trocken schleudern, die Blätter von den Stängeln zupfen und fein hacken.

Basilikum und Öl durch ein feines Sieb abgießen. Basilikumblätter wegwerfen.

In einer Schüssel das Kalbstatar mit Zitronenschale, 1 EL Zitronensaft, Fenchel, Petersilie und Haselnussöl vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Für das Picknick das Tatar in Weckgläser füllen. Vor dem Servieren den Rucola mit den gehackten Tomaten vermischen. Rucola mit 1 EL Zitronensaft und dem Basilikumöl beträufeln, mit Salz würzen. Rucola und Tomaten über das Tatar geben. Mit gehobelten Parmesanspänen garnieren und servieren.

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Ja - ich koche zwar auch viel vegetarisch, bin aber kein Vegetarier und schätze ein gutes Stück Fleisch, z.B. ein Kalbsschnitzel, sehr.
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  2. das ist mir auch schon aufgefallen, das Tatar ist wieder auf den Vormarsch und schon in manch eine Speisekarten eingezogen. Kommt alles wieder :-)
    Lieben Gruß
    Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Mettigel erlebt hoffentlich nicht auch noch ein Revival ;-)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Liebe Julia,
    das sieht fantastisch aus! Ich kann es förmlich auf meiner Zunge schon schmecken!
    Super Idee und ab und zu gutesglückliches Fleisch ist fein!
    Schönen Freitag und beste Grüße aus Potsdam,
    Katrine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, das freut mich sehr!
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  4. Liebe Juliane,
    Dein Hauptgang sieht gut aus :-)
    Ich bin leider kein Freund von Tatar, meine bessere Hälfte ist deshalb immer auswärts.
    Das Rezept werde ich mal ausprobieren.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich konnte mir das auch lange nicht vorstellen, dass Tatar schmeckt... aber das tut es tatsächlich :)
      Liebe Grüße!

      Löschen

Printfriendly