Sonntag, 18. Oktober 2015

Lamm-Korma mit Cashewnüssen und Basmati-Reis

Heute habe ich ein Rezept für euch OHNE Kürbis und OHNE Pasta. Da seid ihr platt, was? Ja, ab und zu etwas Abwechslung auf dem Speiseplan schadet nicht, und so wird´s heute orientalisch mit einem langsam geschmorten Lamm-Korma mit Cashewnüssen und Basmati-Reis. Wenn es draußen nass, kalt und ungemütlich ist, liebe ich Schmorgerichte und würzige Speisen wie dieses Korma nach einem Rezept aus dem kleinen Büchlein "Currys" aus dem Verlag Zabert Sandmann. Das Kochbuch habe ich schon lange und auch schon einiges daraus nachgekocht, wie 
das Lachs-Kokos-Curry mit Asia-Nudeln, das Rindfleisch-Curry mit Bambussprossen und Kokosmilch oder die Curry-Garnelen mit Kurkuma und Banane. Und auch das Lamm-Korma hat meinem Mann und mir wieder sehr gut geschmeckt! 


Rezept: Lamm-Korma mit Cashewnüssen und Basmati-Reis
(für 2 Portionen)

Zutaten:
400g Lammfleisch aus der Keule
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
5g Ingwer
2 getrocknete Chilischoten
1 TL Kreuzkümmelsamen
1/2 TL schwarze Pfefferkörner
1/2 TL grüne Kardamomkapseln
1/2 TL Senfkörner
1/2 TL Bockshornkleesamen
2 EL Essig
1 TL Rohrohrzucker
Salz
2 EL Öl
1 Zimtstange
1/2 TL gemahlener Koriander
1/2 TL gemahlene Kurkuma
3 EL Cashewnüsse
100g Basmatireis
Nach Belieben zum Garnieren: frischer Koriander (oder Petersilie)

Zubereitung:
Fleisch unter fließendem Wasser abspülen, gründlich trocken tupfen und dann in mundgerechte Würfel schneiden. Zwiebeln schälen, fein würfeln.

Knoblauch und Ingwer schälen und sehr fein hacken, dann miteinander vermischen und beiseite stellen.

Chilischoten zerkrümeln und mit den Kreuzkümmelsamen, Pfefferkörnern, Kardamomkapseln,Senfkörnern und Bockshornkleesamen in einer beschichteten Pfanne ohne Fett anrösten, dann im Mörser fein zerstoßen. Mit Essig, Zucker und einer Prise Salz vermischen.

1 EL Öl in einem kleinen Topf erhitzen und die Zwiebeln darin unter Rühren goldbraun braten. Dann 2 EL Wasser zu den Zwiebeln in den Topf geben und die Zwiebeln mit dem Stabmixer fein pürieren. Mit den gerösteten Gewürzen zu einer Gewürzpaste verrühren.

In einem großen Topf 1 EL Öl erhitzen und das Fleisch darin portionsweise rundherum goldbraun anbraten, dann herausnehmen und beiseite stellen. Die Ingwer-Knoblauch-Paste in den Topf geben, kurz andünsten. Dann Koriander, Kurkuma und die Zimstange zugeben und unter Rühren kurz dünsten. Fleisch wieder in den Topf geben und die Gewürzpaste unterrühren. Dann ca. 200ml Wasser zugießen, Hitze reduzieren und alles zugedeckt bei niedriger Hitze ca. 45 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Cashewnüsse in einer beschichteten Pfanne ohne Fett rundherum goldbraun rösten, beiseite stellen.

Basmati-Reis nach Packungsanweisung zubereiten.

Koriander (oder Petersilie) waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen. Grob hacken.

Lamm-Korma mit Salz abschmecken, mit dem Basmati-Reis portionsweise auf Teller geben. Mit den gerösteten Cashewnüssen bestreuen und mit frischem Koriander garnieren. Sofort servieren.

Kommentare:

  1. Genau das richtige für einen nieseligen Herbst-Sonntag! Klingt echt lecker und mit den Cashewnüssen hat es auch einen leckeren Biss!
    Liebe Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut, genau das war auch mein Gedanke bei diesem Lamm-Korma :)

      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  2. Oh Lamm ist aber auch lecker. Curry habe ich bis jetzt nur vegetarisch oder mit Hähnchen gemacht, aber das ist genau ein Rezept nach meinem Geschmack!
    Danke
    Liebe Grüße
    Carlotta von <a href="http://jung-arras.blogspot.de“>Cuisiner Bien</a>

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir gibt´s Currys auch meist vegetarisch, mit Hähnchen oder mit Rind, aber mit Lamm schmeckt es auch richtig gut!

      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  3. war super - wird bestimmt noch öfters gekocht !

    AntwortenLöschen

Printfriendly