Freitag, 20. Mai 2016

Putenschnitzel mit Tomaten-Couscous

Das heutige Rezept habe ich schon vor ein paar Wochen gekocht, als meine Mutter zu Besuch war. Jetzt wird es höchste Zeit, dass ich dieses superschnelle und superleckere Rezept für die Putenschnitzel mit Tomaten-Couscous und Thymianbutter mit euch teile! Es stammt aus der "So is(s)t Italien"-Ausgabe vom April, die ich quasi einmal komplett durchgekocht habe. Da hat sich der Kauf schon mehr als gelohnt, so mag ich das! Und dieses unkomplizierte Gericht mit dem gewissen Etwas durch den Tomaten-Couscous und die Thymianbutter, das mag ich auch.



Rezept: Putenschnitzel mit Tomaten-Couscous
(für 2 Portionen)

Zutaten:
90ml Tomatensaft
100g Couscous
6 getrocknete Tomaten in Öl
3 Stängel frischer Thymian
2 Putenschnitzel
1 EL Olivenöl
1 EL Butter
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Getrocknete Tomaten abtropfen lassen und fein hacken. Tomatensaft zusammen mit 100ml Wasser aufkochen. Couscous in eine Schüssel geben und mit der kochenden Flüssigkeit übergießen. Gehackte Tomaten zugeben und Couscous abgedeckt 10 Minuten quellen lassen.

Thymian waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen. Putenschnitzel unter fließendem Wasser abspülen, trocken tupfen. Schnitzel mit Salz würzen. Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und die Schnitzel darin bei großer Hitze von beiden Seiten anbraten. Dann die Butter und die Thymianblättchen zugeben und kurz mitbraten. Fleisch mit Pfeffer würzen.

Tomaten-Couscous mit einer Gabel auflockern, mit Salz und Pfeffer würzen. Couscous und Putenschnitzel portionsweise auf Teller verteilen, mit der Thymianbutter beträufeln und sofort servieren.

Dienstag, 17. Mai 2016

Hähnchen-Gnocchi-Pfanne mit Karotten

Von meiner momentan stark ausgeprägten Gnocchi-Liebe habe ich ja schon berichtet. Aber ich bin damit nicht allein, denn in meinen Lieblings-Foodzeitschriften finden sich aktuell zahlreiche Rezepte mit Gnocchi - so wie diese Hähnchen-Gnocchi-Pfanne mit Karotten aus der "Lecker" vom Mai 2016! Für selbstgemachte Gnocchi empfehle ich euch dieses erprobte Rezept. Wenn es schnell gehen soll, sind fertige Gnocchi aus dem Kühlregal aber auch in Ordnung!

Hähnchen-Gnocchi-Pfanne mit Karotten

Rezept: Hähnchen-Gnocchi-Pfanne mit Karotten
(für 2 Portionen)

Zutaten:
1 Karotte
1 Hähnchenbrust (ca. 250g)
1 EL Öl
75g Frischkäse
75g Crème fraiche
Salz, Pfeffer
frisch geriebene Muskatnuss
125ml Milch
250g Gnocchi (aus dem Kühlregal)
2 Stängel glatte Petersilie

Zubereitung:
Karotte schälen, putzen und in Scheiben schneiden. Hähnchenbrust unter fließendem Wasser abspülen, trocken tupfen und in Scheiben schneiden.

Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Das Fleisch darin bei starker Hitze rundherum kräftig anbraten. Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen, dann aus der Pfanne nehmen.

Crème fraiche mit 1 EL Frischkäse verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Beiseite stellen. Den restlichen Frischkäse mit der Milch verrühren und mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss würzen.

Die Karottenscheiben im heißen Bratfett in der Pfanne anbraten, dabei öfter umrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Gnocchi zugeben, kurz anbraten. Dann die Frischkäsemilch in die Pfanne geben. Fleisch ebenfalls wieder in die Pfanne geben und alles zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten köcheln lassen.

Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen. Blätter grob hacken.

Hähnchen-Gnocchi-Pfanne portionsweise auf Teller verteilen, mit Petersilie bestreuen und mit dem Crème fraiche-Dip servieren.

Sonntag, 15. Mai 2016

Tarte mit grünem Spargel und Parmesan

Das letzte Tarte-Rezept auf meinem Blog ist schon viel zu lange her! Das muss dringend geändert werden, denn ich liebe Tartes & Quiches. Sie schmecken sowohl (lau-)warm als auch kalt, sind unkompliziert vorzubereiten und ähnlich wie Flammkuchen fast unendlich variierbar. Das Rezept für diese Tarte mit grünem Spargel und Parmesan  habe ich in der April-Ausgabe der "So is(s)t Italien" gefunden und wie immer bei den Rezepten aus dieser Zeitschrift war ich sehr angetan vom Ergebnis. Yummy!



Rezept: Tarte mit grünem Spargel und Parmesan
(für eine rechteckige Tarteform 34x10 cm)

Zutaten:
150g Mehl
75g Butter + etwas mehr zum Fetten der Form
3 Eier
250g grüner Spargel
100g Crème fraiche
3 EL Milch
100g frisch geriebener Parmesan
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Butter in kleine Stücke schneiden und mit dem Mehl, einem Ei und 1 TL Salz mit den Händen zügig zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten im Kühlschrank kaltstellen.

Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine rechteckige Tarteform mit Butter einfetten.

Den Teig zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie etwas größer als die Tarteform rechteckig mit dem Nudelholz auswellen. Teig in die Form legen, rundherum einen Rand hochziehen. Teigboden mehrfach mit einer Gabel einstechen. Teigboden mit Backpapier auslegen und getrocknete Hülsenfrüchte zum Blindbacken zum Beschweren darauf geben (ich nehme immer wieder die gleichen Wachtelbohnen, die ich nur dafür aufhebe). Teig im heißen Backofen auf der 2. Schiene von unten 10 Minuten backen. Herausnehmen, etwas auskühlen lassen und dann das Backpapier und die Hülsenfrüchte entfernen.

Spargel waschen, holzige Enden abschneiden. Restliche Eier mit Crème fraiche, Milch und der Hälfte des geriebenen Parmesans veruqirlen, mit Salz und Pfeffer würzen. Créme fraiche-Masse auf den Teigboden gießen. Ganze Spargelstangen schräg in die Masse hineinlegen und die Tarte mit dem restlichen Parmesan bestreuen. Tarte im heißen Backofen auf der 2. Schiene von unten in 25 Minuten fertig backen. Tarte warm servieren.

Ich wünsche euch allen frohe Pfingsten!

Printfriendly