Printfriendly

Powered by Blogger.

Featured Slider

Nachgebacken: Rhabarbertarte mit Schmandguss und Mürbteigboden

Ich liebe Rhabarber. Und Rhabarberkuchen. Ich könnte in der Rhabarberzeit eigentlich jedes Wochenende Rhabarberkuchen essen, aber da mein Mann Rhabarber leider überhaupt nicht mag, ist das nicht praktikabel. Um so mehr schätze ich es, wenn Rhabarberfans zu Kaffee und Kuchen zu uns kommen, denn dann kann ich endlich mit Rhabarber backen und muss nicht alles alleine essen! Am Muttertag waren meine Eltern bei uns zu Besuch und ich habe ihnen eine Rhabarbertarte mit Schmandguss und Mürbteigboden nach einem  Rezept von Sarah vom Blog (no) plain Vanilla Kitchen serviert. Die Tarte ist sehr unkompliziert in der Zubereitung und schmeckt wirklich bombastisch. Genau die richtige Mischung aus süß und sauer und wunderbar saftig. Zu dritt haben wir innerhalb kürzester Zeit fast zwei Drittel des Kuchens inhaliert. Das spricht für sich, oder? Dringende Nachbackempfehlung!

Rhabarbertarte mit Schmandguss und Mürbteigboden

Rezept: Rhabarbertarte mit Schmandguss und Mürbteigboden
(für eine Tarteform mit 28cm Durchmesser)

Zutaten:
Für den Mürbteigboden:
250g Mehl
125g kalte Butter
125g Zucker
1 Ei
Salz
Für Füllung und Guss:
700g Rhabarber
5 EL Zucker
2 Eier
200g Saure Sahne (oder Schmand)
5 EL Zucker
2 EL Vanillezucker
4 EL Mehl

Zubereitung:
Als erstes den Mürbteigboden zubereiten. Dafür Mehl, Zucker, Ei und eine Prise Salz in eine Schüssel geben. Kalte Butter in Stücke schneiden und den Teig von Hand zügig verkneten, dabei die Butter zwischen den Fingern zerbröseln. Teig etwas platt drücken, in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank kaltstellen.

Rhabarber putzen, schälen und in dünne Scheiben schneiden. Kleingeschnittenen Rhabarber mit 5 EL Zucker vermengen und beiseite stellen. Eier mit saurer Sahne, 5 EL Zucker, Vanillezucker und Mehl mit einem Schneebesen oder den Quirlen des Handrührgeräts gut vermischen. Den gezuckerten Rhabarber unterheben.

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Mürbteig zwischen zwei Lagen Plastikfolie dünn und rund ausrollen und in die Tarteform legen, dabei einen Rand hochziehen. Rhabarberfüllung auf den Mürbteigboden geben und gleichmäßig verteilen.

Rhabarbertarte im heißen Backofen auf der mittleren Schiene ca. 60 Minuten backen. Herausnehmen und in der Form 15 Minuten abkühlen lassen, dann den Rand lösen und die Rhabarbertarte vollständig auskühlen lassen.



Kuchenstück Rhabarbertarte mit Schmandguss und Mürbteigboden

Werbung: Lunch box recipe - couscous salad with dried tomatoes, olives, feta and mint [Post sponsored by Volkswagen]

Today we go on with the lunch box recipes I created for Volkswagen! The couscous salad with dried tomatoes, olives, feta and mint matches the mediterranean meatballs with dates and zucchini yoghurt dip I will post later on, but of course also tastes great solo. I like couscous salad especially because it lasts for a long time and does not get limp.
On long road trips, I also regularly take breaks - to eat, stretch the legs and stay alert and fit. Another idea for this breaks is to play a game, for example the "Beetle Rallye" (a kind of “Ludo”)!


Recipe: Couscous salad with dried tomatoes, olives, feta and mint
(serves 2)

Ingredients:
150g Couscous (Instant)
Salt & pepper
30g dried tomatoes (without oil)
1 lemon
4 tablespoons olive oil
12 green (or black) olives without stone
1 tablespoon pine nuts
100g Feta cheese
2-3 stems of fresh mint

Preparation:
Put Couscous in a bowl, season with salt. Pour 200 ml of boiling water over the couscous, cover the bowl and let couscous swell for 10 minutes.

Cut tomatoes into fine strips. Halve and squeeze out the lemon. Cut the olives into thin rings. Roast pine nuts in a coated pan without grease on medium heat until golden brown. Remove the pine nuts from the pan and set aside. Wash the mint, shake dry and pluck the leaves from the stems. Munch the mint leaves coarsely.

Loosen up the swollen couscous with a fork. Add tomatoes, olives and 2/3 of the pine nuts.

Mix 2 tablespoons of lemon juice with olive oil, season with salt and pepper. Mix the couscous with the dressing.

Crumble the Feta into small pieces and stir with the mint leaves under the couscous. Sprinkle with remaining pine nuts. The salad tastes both lukewarm and cold.

In the next few weeks there will be another recipe for delicious, homemade travels on the blog. And of course you can find many more recipes from fellow bloggers on the Volkswagen Pinterest Board!


Note: Post sponsored by Volkswagen – this blog entry was created on behalf of Volkswagen.



--------------------
Lunchbox-Rezept: Couscous-Salat mit getrockneten Tomaten, Oliven, Feta und Minze (Post sponsored by Volkswagen)

Heute geht es weiter mit den Lunchbox-Rezepten, die ich für Volkswagen entwickelt habe! Der Couscous-Salat mit getrockneten Tomaten, Oliven, Feta und Minze passt prima zu den mediterranen Hackbällchen mit Datteln und Zucchini-Joghurt-Dip, die ich bald verbloggen werde, schmeckt aber natürlich auch solo prima. Für lange Autofahrten mag ich Couscous-Salat besonders gerne, da er sich lange frisch hält und nicht „lasch“ wird. Auf langen Autofahrten mache ich auch regelmäßig Pausen – zum Essen, Beine vertreten und wieder wach und munter werden. Eine Idee für die Fahrpause wäre auch noch ein Brettspiel, zum Beispiel die „Beetle Rallye“ (eine Art „Mensch ärgere Dich nicht“)!


Rezept: Couscous-Salat mit getrockneten Tomaten, Oliven, Feta und Minze(für 2 Portionen)

Zutaten:
150g Couscous (Instant)
Salz, Pfeffer
30g getrocknete Tomaten ohne Öl
1 Zitrone
4 EL Olivenöl
12 grüne (oder schwarze) Oliven ohne Stein
1 EL Pinienkerne
100g Feta
2-3 Stängel frische Minze

Zubereitung:
Couscous in eine Schüssel geben, mit Salz würzen. 200 ml kochendes Wasser darüber gießen und Couscous abgedeckt 10 Minuten quellen lassen.

Tomaten in feine Streifen schneiden. Zitrone halbieren und auspressen. Oliven in dünne Ringe schneiden. Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze rundherum goldbraun anrösten. Pinienkerne aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Minze waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen. Minzeblätter grob hacken.

Gequollenen Couscous mit einer Gabel auflockern. Tomaten, Oliven und 2/3 der Pinienkerne unterrühren.

2 EL Zitronensaft mit Olivenöl vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen. Couscous mit dem Dressing vermischen.

Feta zerbröseln und mit den Minzeblättern unter den Couscous rühren. Mit den restlichen Pinienkernen bestreuen. Der Salat schmeckt sowohl lauwarm als auch kalt.

In den nächsten Wochen wird es auf dem Blog noch ein weiteres Rezept für leckeren, selbstgemachten Reiseproviant geben. Und natürlich findet ihr auf dem Volkswagen Pinterest Board noch viele weitere Rezepte!


Werbehinweis: Post sponsored by Volkswagen – dieser Blogbeitrag entstand im Auftrag von Volkswagen.

Bulgur mit Brokkoli und Frischkäsesauce [Essen für Kleinkinder]

Eieiei. Im Wochenrückblick hatte ich es ja schon kurz erwähnt: Mein Handy hat von einem Tag auf den anderen ohne Vorwarnung den Geist aufgegeben. Vermutlich ist der Akku kaputt - ich habe es eingeschickt und hoffe das Beste. Momentan bin ich daher handy-los und das nervt mich ganz schön. Leckeres Essen in der Mittagspause - ach, da mache ich schnell ein Foto für Instagram und den Wochenrückblick. Möööööp! Geht nicht. Meine Tochter spielt hingebungsvoll in ihrer Spielküche, schnell ein Foto für Oma und Opa machen - möööööp.  Und so weiter und so fort. 
Das heutige Essen aus der Rubrik "Essen für Kleinkinder", körnigen Bulgur mit zartem Brokkoli in einer sämigen Frischkäsesauce, habe ich glücklicherweise schon vor einiger Zeit gekocht und fotografiert. Es ist eines der Lieblingsessen meiner Tochter und sie isst den Brokkoli nicht nur klaglos, sondern mit echtem Genuss! Das Rezept stammt aus einer älteren Ausgabe des Kochbuchs "Kochen für Kleinkinder"* von Dagmar von Cramm.

Bulgur mit Brokkoli und Frischkäsesauce - Essen für Kleinkinder


Rezept: Bulgur mit Brokkoli und Frischkäsesauce
(für 2 Kinderportionen)

Zutaten:
250g Brokkoli
1 kleine Scheibe Brot vom Vortag
1 TL Butter
75g Bulgur
1 TL Rapsöl
60ml Milch
30g Frischkäse
Salz
1/2 TL Thymian (getrocknet)

Zubereitung:
Brokkoli waschen und Röschen vom Stiel schneiden. Brokkoliröschen in kleine, mundgerechte Röschen zupfen. Den Brokkolistiel großzügig schälen und in kleine Würfel schneiden. Brot entrinden und in sehr feine Würfel schneiden.

Butter in einem kleinen Topf erhitzen. Bulgur darin andünsten, 175ml Wasser zugießen und aufkochen lassen. Bulgur salzen und zugedeckt bei niedriger Hitze ca. 30 Minuten garen.

Öl in einem Topf erhitzen. Brotwürfel und Brokkolistiele darin andünsten. 200ml zugießen, aufkochen lassen. 5-7 Minuten köcheln lassen. Dann Milch und Frischkäse einrühren. Sauce erneut aufkochen, dann mit dem Stabmixer fein pürieren. Mit Salz und Thymian würzen.

Brokkoliröschen in die Frischkäsesauce geben und bei schwacher bis mittlerer Hitze zugedeckt in ca. 8 Minuten gar kochen. Bulgur mit einer Gabel auflockern und mit dem Brokkoli und der Frischkäsesauce servieren.

*Hinweis: Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn ihr über diesen Link etwas bei Amazon bestellt. Für euch ändert sich am Preis des Produkts dadurch nichts!

Wochenrückblick 19/2017

Hoppla! Der heutige Wochenrückblick in der Muttertags-Edition kommt deutlich später als sonst online. Das liegt daran, dass der Sonntag heute voller Familienfeierlichkeiten war. Jetzt schreibe ich noch schnell diesen Beitrag fertig und setze mich dann zum Feierabend-Absacker auf den Balkon! Und hier kommt der (nicht nur) kulinarische Wochenrückblick für euch.

Gegessen:
Lamm Shahi Korma im indischen Restaurant Sangam in Karlsruhe. Sehr lecker und leider ohne Foto, denn mein Handy lässt sich von einem Tag auf den anderen nicht mehr anschalten und somit habe ich keinen Zugriff mehr auf meine Handyfotos. Am Donnerstag war wieder Pastrami-Sandwich-Tag. Außerdem gab es zum Büro-Lunch auch noch Penne mit Putenstreifen und grünem Spargel (5 Euro) im MediterranE in Karlsruhe, danach noch eine Kugel Zitronen-Basilikum-Eis (1 Euro) im Eiscafe Memo.


Zuhause gab es Nudeln mit Spargel-Pesto (ohne Foto) und einen schnellen Spargel-Flammkuchen mit Feta (auch ohne Foto). Außerdem einen  Salat mit gerösteten Süßkartoffeln, Naturreis und Rucola, angelehnt an dieses Rezept.


Gelesen:
Was tun mit dem Restwasser im Wasserkocher? Wegschütten oder wiederverwenden? Auch zu dieser weltbewegenden Frage gibt es selbstverständlich Umfragen - und Zeitungsartikel. Ich schütte es übrigens weg!

Gedacht:
Viele Frauen finden den Muttertag - ähnlich wie den Valentinstag - eher überflüssig und wollen lieber jeden Tag für ihre Arbeit, egal ob im Haushalt, mit Kindern oder im Büro, Anerkennung. Die tägliche Anerkennung ist mir natürlich auch wichtig, aber über den "Muttertagsstrauss" meines Mannes habe ich mich heute trotzdem sehr gefreut :)

Chilipflanze zum Muttertag

Spargel mit Dill-Ei-Speck-Sauce und neuen Kartoffeln

Ich liebe Spargel! Im Frühling wohne ich besonders gerne in Baden, denn ich wohne hier mitten in einem Spargel- und Erdbeer-Anbaugebiet. Damit habe ich die Qual der Wahl, bei welchem Spargelbauern im Hofladen ich den nur wenige Kilometer von meiner Wohnung entfernt angebauten Spargel kaufen möchte. Das genieße ich sehr und koste die Spargel-Saison Jahr für Jahr ausgiebig aus. Und das habe ich auch dieses Jahr vor! Letzte Woche habe ich ein neues Spargelrezept aus der Zeitschrift "LandGenuss" ausprobiert, das ich (erneut) über Readly entdeckt habe. Der Spargel wird hier ebenso simpel wie genial mit einer Dill-Ei-Speck-Sauce und neuen Kartoffeln serviert. Das ganze ist ratzfatz zubereitet und die Kombination von Dill, gebratenem Speck, gekochtem Ei und Butter für das Spargel-Topping hört sich vielleicht erst mal ungewöhnlich an, schmeckt aber umwerfend. Absolute Nachkochempfehlung!

Spargel mit Dill-Ei-Speck-Sauce und neuen Kartoffeln


Rezept: Spargel mit Dill-Ei-Speck-Sauce und neuen Kartoffeln
(für 2 Portionen)

Zutaten:
500g kleine neue Kartoffeln
1kg weißer Spargel
2 Eier
Salz, Pfeffer
Zucker
50g Speckwürfel
75g Butter
5-6 Stängel frischer Dill

Zubereitung:
Kartoffeln gründlich waschen und ungeschält in wenig Salzwasser in 15-20 Minuten (je nach Größe der Kartoffeln) gar kochen.

Gleichzeitig die Eier 10 Minuten in kochendem Wasser fest kochen. Eier herausnehmen, abschrecken und schälen.

Spargel waschen, schälen und die holzigen Enden abschneiden. In einem ausreichend großen Topf wenig Wasser aufkochen, salzen und eine Prise Zucker zugeben. Die Spargelstangen darin in ca. 8-10 Minuten (je nach Dicke) garen. Ich mag es, wenn der Spargel noch etwas Biss hat.

Speckwürfel in einer beschichteten Pfanne ohne Fett rundherum goldbraun und knusprig braten. Speckwürfel herausnehmen. Butter in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze schmelzen und etwas bräunen lassen.

Dill waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen. Dill fein hacken. Die gepellten Eier fein würfeln.

Die Pfanne mit der Butter vom Herd nehmen, mit Salz und Pfeffer würzen. Speckwürfel, Eier und Dill zur Butter in die Pfanne geben und vorsichtig vermischen.

Kartoffeln abgießen. Spargel aus dem Sud nehmen. Spargel und Kartoffeln portionsweise auf Tellern anrichten. Dill-Ei-Speck-Sauce über den Spargel geben, sofort servieren.

Spargel mit Dill-Ei-Speck-Sauce und neuen Kartoffeln Nahaufnahme