Printfriendly

Powered by Blogger.

Featured Slider

Nachgekocht: Kürbis-Salsiccia-Lasagne mit Rucola-Schmand

Ich habe eine Schwäche für Nudelgerichte. Im Herbst kommt noch eine Schwäche für alles mit Kürbis dazu. Kein Wunder also, dass mich die Kürbis-Salsiccia-Lasagne mit Rucola-Schmand sofort angesprochen hat, als ich sie bei Maltes Kitchen gesehen habe. Für Salsiccia, die italienische Fenchel-Bratwurst, habe ich nämlich auch eine Schwäche ;-) Das Besondere an dieser Lasagne nach einem Rezept von Johann Lafer ist der Rucola-Schmand, der zwischen die einzelnen Nudelschichten kommt. Macht sich geschmacklich sehr gut und ist damit auch nicht ganz so mächtig wie eine Lasagne nur mit Bechamelsauce! Apropos Bechamel, hier habe ich die bei Malte angegebene Milchmenge drastisch reduziert, weil mir die Milchmenge sehr viel vorkam, und habe mich an den Mengen orientiert, die ich auch für die klassische Lasagne mit Bolognese-Sauce verwende. Damit kam ich genau hin!

Kürbis-Salsiccia-Lasagne mit Rucola-Schmand


Rezept: Kürbis-Salsiccia-Lasagne mit Rucola-Schmand
(für 4 Portionen)

Zutaten:
1 EL Butter
1/2 Hokkaido-Kürbis
1 Zwiebel
300g rohe Salsciccia (ital. Bratwurst mit Fenchel)
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
1/2 TL Zimt
100g Rucola
200g Schmand
100ml Milch
2 EL Zitronensaft
6-8 Lasagneblätter
ca. 50g frisch geriebener Käse (z.B. Edamer)
Für die Bechamelsauce:
25 g Butter
25 g Mehl
375 ml Milch
Salz, weißer Pfeffer
frisch geriebene Muskatnuss

Zubereitung:
Als erstes die Bechamelsauce zubereiten. Dafür die Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen. Mehl zugeben und unter Rühren anschwitzen, bis es leicht gebräunt ist. Dann die Milch zugießen und mit einem Schneebesen glatt rühren, so dass keine Klümpchen mehr in der Bechamelsauce sind. Einmal aufkochen lassen, dann die Hitze reduzieren und die Sauce bei kleiner Hitze ca. 10-15 Minuten köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren. Mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss kräftig würzen.

Den Backofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eine ofenfeste Lasagneform mit Butter einfetten.

Kürbis waschen, halbieren und mit einem Löffel die Kerne und das fasrige Fruchtfleisch entfernen. Kürbis in kleine Würfel schneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln. Das Wurstbrät aus dem Darm drücken und in kleine Stücke bröseln.

Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Wurstbrät darin rundherum anbraten, dann die Zwiebeln zugeben und glasig anschwitzen. Kürbiswürfel in die Pfanne geben und 3 Minuten dünsten. Krübis-Salsiccia-Masse mit Salz, Pfeffer und Zimt würzen, beiseite stellen.
Rucola waschen, trocken schütteln und fein hacken. Gehackten Rucola in einer Schüssel mit Schmand, Milch und Zitronensaft vermischen. Rucolaschmand kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Boden der gefetteten Auflaufform mit Lasagneplatten auslegen. Erst die Hälfte des Rucola-Schmands, dann die Hälfte der Kürbis-Salsiccia-Mischung darauf verteilen. Darauf wieder eine Schicht Lasagneblätter legen, Rucola-Schmand und restliche Kürbis-Salsiccia-Mischung darauf verteilen. Als Abschluss die Bechamelsauce auf der Kürbis-Salsiccia-Lasagne verteilen und mit geriebenem Käse bestreuen.

Lasagne im heißen Backofen auf der mittleren Schiene ca. 50 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen, etwas abkühlen lassen und dann z.B. mit einem grünen Salat servieren.

Wochenrückblick 37/2017

Die letzte Woche war geprägt von viel Kuchen(resten) vom Kindergeburtstag, aber ich habe auch wieder relativ viel gekocht. Der (nicht nur) kulinarische Wochenrückblick ist diese Woche also wieder recht umfangreich!

Gegessen:
Die Reste des locker-luftigen Blitz-Schokokuchens nach diesem bewährten Rezept, den ich ebenfalls für den Geburtstag meiner Tochter gebacken hatte. Da ein Geburtstagsgast eine Gluten-Unverträglichkeit hat, war dieser von Natur aus glutenfreie Schokokuchen mit reichlich Mandeln, Schokolade, Butter und Eiern perfekt. Und allen anderen hat er auch geschmeckt ;-)

Blitz-Schokokuchen mit Mandeln, glutenfrei


Anfang der Woche gab es ein Essen mit den letzten Resten aus Kühlschrank und Tiefkühlschrank: Fussili mit Lachs und Erbsen in Sahnesauce. Sehr lecker für ein "Rumfort"-Essen!

Ein Beitrag geteilt von Juliane (@schoenertagnoch) am

Marmorkuchen wird ja eigentlich jeden Tag nach dem Backen immer besser. Den Marmorkuchen hatte meine Mutter zum Geburtstag meiner Tochter gebacken und mitgebracht und für mich gab es die letzten Stücke zum Frühstück.

Marmorkuchen


Auswärts gab es für mich eine Pho Bo im Bep Xua in Karlsruhe. Genau das richtige bei nasskaltem Novemberwetter!



Außerdem habe ich diese Woche ein große Portion Linsen mit Spätzle und Saitenwürstchen nach dem Rezept des Alten aus "Schlaraffenland" von Stevan Paul gekocht. Yummy!



Am Samstag war ich mit meiner Tochter in Karlsruhe in der Kinderbücherei und danach noch essen. Die Fussili mit Bolognese-Sauce in der Schmatztruhe in Karlsruhe haben uns beiden sehr gut geschmeckt!

Fussili mit Bolognese in der Schmatztruhe in Karlsruhe

Abends habe ich eine Kürbis-Salsiccia-Lasagne nach einem Rezept von Maltes Kitchen gekocht - sehr lecker, wird demnächst verbloggt!




Gelesen:
Eine tolle Übersicht über kulinarische Filme beim Gourmista Magazin (via Alice im Kulinarischen Wunderland), einige davon kannte ich noch gar nicht!
Auf dem Wochenmarkt gibt es regionale Produkte zu kaufen? Kann sein - muss aber nicht: Verarsche auf dem Wochenmarkt.

Gedacht:
Am Samstag war ich endlich mal im "Espressione" in Karlsruhe und habe dort einen Espresso getrunken. Der Espresso war wirklich sehr gut, aber mein Highlight war, dass mich dort eine Dame angesprochen hat, die sich als treue und begeisterte Leserin meines Blogs geoutet hat. Solche Begegnungen und das direkte Feedback, dass jemand schon mehrere Rezepte von meinem Blog erfolgreich nachgekocht hat und sie gut gelungen sind, freut mich immer riesig. :-)

Nachgebacken: Kürbis-Cheesecake mit Streuseln

Ich hatte es im Wochenrückblick ja schon erwähnt: Am Wochenende haben wir Kindergeburtstag gefeiert und ich habe so viel Kuchen und Muffins gebacken wie schon lange nicht mehr. Sündigen Schokokuchen ohne Mehl, Schokomuffins, Möhren-Bananen-Muffins für die KiTa (die ich weder probiert noch fotografiert habe, es kamen aber keine mehr zurück, also waren sie wohl essbar ;-) - und: diesen grandiosen Kürbis-Cheesecake mit Streuseln. Das Rezept habe ich bei Miri von unsermeating gesehen und wusste sofort: Diesen Kuchen MUSS ich nachbacken! Und ich bin schwer begeistert, denn der Kuchen schmeckt so grandios, wie ich es vermutet hatte. Wer gerne Kürbis isst, wird diesen Kürbis-Cheesecake lieben, versprochen! Ich hatte den Kuchen für die begleitenden Eltern beim Kindergeburtstag am Samstag gebacken und auch wenn sich die Kombination von Kürbispüree mit der Cheesecake-Masse vielleicht erst mal etwas merkwürdig anhört, haben alle mutig vom Kürbis-Cheesecake probiert und waren begeistert! Die letzten Stückchen fanden am nächsten Tag bei der Familienfeier ebenfalls reißenden Absatz. Und dabei ist der Kuchen super einfach zu backen, man braucht einfach nur ein bisschen Zeit, weil der Kuchen zwischendurch immer mal wieder in die Gefriertruhe kommt. Also: dringende Nachbackempfehlung!

Kürbis-Cheesecake mit Streuseln

Rezept: Kürbis-Cheesecake mit Streuseln
(für eine quadratische Backform mit ca. 25x25cm Größe)

Zutaten:
1 Hokkaido (oder 300g vorbereitetes Kürbispüree)
170g Vollkornkekse
75g Butter
530g Frischkäse
3 Eier
200g Zucker
100g Butter
120g Mehl
100g Rohrohrzucker
1 TL Zimt
1/2 TL Salz

Zubereitung:
Als erstes das Kürbispüree zubereiten. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Hokkaido waschen, halbieren und mit einem Esslöffel die Kerne und das fasrige Fruchtfleisch entfernen. Kürbishälften mit der Schnittfläche nach unten auf das Backpapier legen, im heißen Backofen auf der unteren Schiene 45-60 Minuten rösten. Dann herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Das Kürbis-Fruchtfleisch mit einem Löffel von der Kürbisschale lösen.

Die Vollkornkekse in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz krümelig klopfen. 75g Butter in einem kleinen Topf schmelzen, mit den Keksen vermischen.
Eine Backform mit Backpapier auslegen und die Kekskrümel darin verteilen und zu einem Kuchenboden festdrücken. Backform mit Keksboden 1 Stunde in der Gefriertruhe fest werden lassen.

In einer großen Schüssel den Frischkäse, Eier und Zucker mischen. 2/3 der Masse auf den Keksboden geben und glatt streichen. Alles wieder zurück in die Gefriertruhe stellen und 1 weitere Stunde fest werden lassen, damit sich die Schichten später nicht vermischen.

Backofen auf 160 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Das Kürbispüree mit der restlichen Frischkäsemasse vermischen, auf den Kuchen geben und glatt streichen.

Den Kürbis-Cheesecake im heißen Backofen auf der mittleren Schiene 30 Minuten backen. In der Zwischenzeit 100g Butter in einem kleinen Topf schmelzen und in einer Schüssel mit Mehl, braunem Zucker, Zimt und Salz vermischen. Daraus mit den Händen Streuseln formen und die Streusel nach der ersten halben Stunde Backzeit auf dem Kuchen verteilen. Kürbis-Cheesecake mit Streuseln zurück in den Ofen stellen und weitere 25 Minuten backen.

Kuchen aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und mindestens 4 Stunden - besser über Nacht - im Kühlschrank fest werden lassen.

Wochenrückblick 36/2017

Wir befinden uns gerade voll im Kindergeburtstags-Modus. Unsere Tochter wird dieses Wochenende zwei Jahre alt und das wird gefeiert - mit Kuchen, Schokomuffins, Würstchen und lieben Gästen! Zwischendurch habe ich aber noch schnell den kulinarischen Wochenrückblick für euch zusammengefasst. Los geht´s!

Gegessen:
Ich bin immer noch nicht 100% wieder fit und mein Hals kratzt immer wieder. Was hilft da? Hausmannskost wie selbstgemachte Kartoffelsuppe mit Würstchen!

Kartoffelsuppe mit Würstchen



Außerdem habe ich mal wieder (so etwas wie) Pad Thai gekocht. Das Rezept habe ich bereits vor einiger Zeit auf dem Blog veröffentlicht.

Ein Beitrag geteilt von Juliane (@schoenertagnoch) am

Am Donnerstag war wieder Pastrami-Sandwich-Tag (ohne Foto), wie jede Woche. Zum Abschluss der Woche gab es für mich Spaghetti mit Speck, Spinat und Tomatenrahm-Sauce im Mediterrané in Karlsruhe. Immer wieder sehr gut!


Am Samstag habe ich zwischen Kuchen und Muffins backen schnell noch Orecchiette mit Brokkoli, Chorizo und Chili für meinen Mann und mich gekocht.

Orecchiette mit Brokkoli, Chorizo und Chili

Für den Kindergeburtstag - bzw. für die begleitenden Eltern beim Kindergeburtstag - habe ich Kürbis-Cheesecake-Schnitten nach einem Rezept von unsermeating gebacken. Das Rezept hat mich bei Miri sofort angesprochen und der Kuchen schmeckt tatsächlich so genial, wie ich es mir vorgestellt habe! Wird demnächst verbloggt.

Kürbis-Cheesecake-Schnitte

Für die Kinder habe ich klassische Schokoladen-Muffins nach einem Rezept aus dem Backbuch "Muffins"* von Zabert Sandmann gebacken. Meine Tochter mochte sie, ich persönlich fand sie etwas zu kompakt und nicht fluffig genug.

Klassische Schokoladen-Muffins

Gelesen:
Schon im Sommerurlaub habe ich mit den ersten Seiten von "Hart auf Hart"* von T.C. Boyle begonnen. Dann habe ich es eine Weile beiseite gelegt und erst letzte Woche wieder hervorgeholt - und in einem Rutsch durchgelesen. Ich bin ja sowieso ein großer T.C.Boyle-Fan und "Hart auf Hart", in dem es um gewaltbereite Systemgegner geht, die panische Angst vor Überfremdung haben und bereit sind, ihre "Freiheit" jederzeit mit Waffen gegen reale und eingebildete Gegner zu verteidigen, trifft in Zeiten von Reichsbürgern und anderen Auswüchsen mal wieder einen gesellschaftspolitischen Nerv!

Außerdem habe ich  das Quiz zu den neuen Ernährungsregeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung bei der FAZ gemacht und hatte nur 4 von 7 Fragen richtig. So oder so zeigt dieses Quiz meiner Meinung nach vor allem eins: Ernährungsregeln kann man getrost ignorieren. Was gestern als richtig galt, z.b. sich fettarm ernähren, ist heute schon wieder überholt und morgen ist dann wieder etwas anderes genau richtig. Einfach auf den eigenen Körper hören hat sich bisher als das beste für mich erwiesen. Und wenn der nach Kohlenhydraten verlangt, bekommt er auch welche ;-)

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag! Macht es euch bei dem Mistwetter (hier regnet es in Strömen!) zuhause gemütlich.

*Hinweis: Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn ihr über diesen Link etwas bei Amazon bestellt. Für euch ändert sich am Preis des Produkts dadurch nichts!

Wochenrückblick 35/2017

Der herbstliche Wettermix aus strahlend schönen, goldenen Oktobertagen und nasskalten Herbststürmen hat seinen Tribut gefordert und mich ab Mitte dieser Woche krächzend und hustend an die Wohnung gefesselt. Möglicherweise hat sich mein Schnupfen auch schon Anfang der Woche dadurch bemerkbar gemacht, dass ich 2x komplett vergessen habe, mein Essen zu fotografieren... aber ein paar Fotos habe ich diese Woche dann trotzdem noch gemacht für den (nicht nur) kulinarischen Wochenrückblick.

Gegessen:
Ich bin mit einer Kürbis-Maronen-Tajine sehr lecker in die neue Woche gestartet. Feinstes Herbst-Soulfood mit zwei meiner Lieblingszutaten: Kürbis und Maronen. Das Rezept ist bereits auf dem Blog online!

Ein Beitrag geteilt von Juliane (@schoenertagnoch) am


Am 25.10. wurde der World Pasta Day gefeiert. Bei mir ist ja eigentlich immer Weltnudeltag ;-) Diese Woche gab es für mich zum Bürolunch Vollkornpasta mit Sherry Tomaten und Linsen im Mediterrané in Karlsruhe. Wie immer sehr lecker!



Ohne Foto habe ich diese Woche außerdem mal wieder Quiche Lorraine mit grünem Salat im Café Creativ Cuisine in Karlsruhe sowie eine Linsensuppe im Glashaus in Karlsruhe gegessen.

Am Mittwochabend war ich, bevor mich der Schnupfen endgültig ausgeknockt hat, endlich mal wieder beim Karlsruher Bloggerstammtisch. Dieses Mal haben wir uns in der Denkfabrik in Karlsruhe getroffen. Für mich gab es ein Rumpsteak mit Gemüse. Wie immer ein schöner Abend mit liebgewonnen Bloggerfreunden!

Rumpsteak mit Gemüse in der Denkfabrik in Karlsruhe

Am Donnerstag habe ich einen großen Topf Anti-Grippe-Suppe in Form von Hühnersuppe mit Asianudeln und Brokkoli gekocht. Das Rezept habe ich schon vor einigen Jahren auf meinem Blog veröffentlicht und koche die Suppe jedes Mal, wenn ich Halskratzen und/oder eine Triefnase habe. Sorgt zumindest gefühlt immer für Besserung!

Asiatische Hühnersuppe mit Asianudeln und Brokkoli

Am Samstag habe ich für meine Tochter und mich ein neues Rezept aus dem Kinder-Kochbuch "Kochen für Polly"* ausprobiert: Spaghetti mit grünen Bohnen. Im Gegensatz zu den anderen Rezepten aus diesem Buch kam das Gericht jedoch bei meiner Tochter nicht gut an und nur ich habe meine Portion, gepimpt mit frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer und Parmesanspänen, gegessen.

Spaghetti mit grünen Bohnen - Essen für Kleinkinder


Gelesen:
Ergibt irgendwie Gin - selbst destillierte Gins im Test. Vielleicht eine nette Geschenkidee zu Weihnachten?

Gedacht:
Ich habe mich sehr über eure vielen Kommentare und Glückwünsche zu meinem 9.Blog-Geburtstag gefreut! Und dabei habe ich mal wieder gemerkt, wie motivierend es ist, wenn ihr, liebe Leserinnen und Leser, euch zu Wort meldet und die Blogbeiträge nicht unkommentiert bleiben. In diesem Sinne würde ich mich sehr freuen, wenn ihr auch die nächsten Beiträge kommentiert :)

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!

*Hinweis: Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn ihr etwas über diesen Link bei Amazon bestellt. Für euch ändert sich am Preis des Produkts dadurch nichts.