Printfriendly

Powered by Blogger.

Nachgereicht: Nusszopf nach Frau Antonmann

Momentan passiert bei mir nicht viel Neues. Daher habe ich jetzt mal Zeit, den schon vor einigen Tagen gebackenen Nusszopf nach Frau Antonmann nachzureichen. Das Rezept kursiert ja schon in vielen Blogs, da bin ich dann auch auf den Zug aufgesprungen und habe festgestellt: das ist ein Rezept genau nach meinem Geschmack - einfach nachzumachen, sehr gut erklärt, und vor allem seeeeeehr lecker!



Beim nächsten Mal streiche ich den Nusszopf vor dem Backen noch mit Ei ein, damit er schön glänzt. Aber das ist auch schon alles, was ich daran zu optimieren habe. Prädikat: sehr empfehlenswert und genau das richtige für´s Wochenende, wenn es kein "richtiger" Kuchen sein soll!
Und hier kommt das Rezept:

Nusszopf

Zutaten:
Für den Teig:
400g Mehl
25g Hefe
125ml Milch
60g Butter
40g Zucker
1 Ei

Für die Füllung:
200g gemahlene Haselnüsse
100g Zucker
80g Semmelbrösel
250ml Milch
etwas Zimt

Zubereitung:
Die Milch für den Teig leicht erwärmen, die zerbröckelte Hefe darin einrühren, bis sie sich aufgelöst hat. Den Zucker hinzufügen., ebenfalls einrühren.
 Die Butter in einem Topf bei geringer Hitze schmelzen lassen. Das Ei gut verquirlen und mit der zerlassenen Butter zur Hefemilch hinzugeben. Nach und nach das Mehl zugeben und mit den Knethaken des Handrührers zu einem glatten, elastischen Teig verrühren. Teigschüssel mit einem angefeuchteten Tuch bedecken und den Teig an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat. Das kann ca. 2 Stunden dauern.

Den Backofen auf 190 Grad vorheizen. Jetzt geht es an die Nussfüllung: gemahlene Haselnüsse, Zucker, Semmelbrösel, Milch und 1/2 TL Zimt miteinander verrühren. Den fertig gegangenen Teig nochmal von Hand durchkneten und dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen und mit der Nussmasse bestreichen. Den Teig von der schmalen Seite her aufrollen, dann die Teigrolle mit einem Messer längs halbieren. Anschließend die beiden Teigstränge spiralförmig umeinander winden. Den Zopf diagonal auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und im heißen Ofen ca. 35 Minuten backen. Nach Belieben vor dem Backen mit gequirltem Ei mit einer Prise Salz und Zucker vermischt bestreichen, damit der Zopf schön glänzt.


PS: Vielen Dank für eure Geburtstagsglückwünsche, mein Freund hat sich sehr darüber gefreut!

Kommentare

  1. *hihi*
    Diesen Nusszopf habe ich auf meiner Suche auch gefunden!
    Denn ich habe gedacht das ich meine Muffins bei Frau Antonmann gesehen habe.
    Das Rezept von Caro hört sich auch gut an,aber es ist nicht das was ich suche.

    Vielen Dank für deine Mühe, denn ich weiß ja das Caro das nicht auslistet.

    Liebe Grüße,Bianca

    AntwortenLöschen
  2. Die "runden" Ecken stehen Deinem Blog auch gut!

    AntwortenLöschen
  3. DANKE, ich habe ihn auch gebacken und alle in meiner Familie waren begeistert!
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen