Powered by Blogger.

Ein Sommerwochenende in Zürich

Am Wochenende haben wir eine gute Freundin von mir in Zürich besucht. Das ist der Vorteil, wenn man lauter Freunde hat, die verstreut in Deutschland und Europa leben! :)


Am Samstagmorgen sind wir schon recht früh aufgestanden und erst mal ein bisschen durch die Stadt gebummelt. Zürich gefällt mir immer wieder von Neuem richtig gut!


Städte, die am Wasser liegen, haben einfach einen besonderen Charme. Bei den hochsommerlichen Temperaturen an diesem Wochenende war das echt toll: direkt vom Stadtbummel sind wir ein bisschen am See entlang gelaufen, vorbei an den sonnenhungrigen Massen, die auf jedem freien Stückchen Rasen entlang des Ufers lagen, und hinein in das Badi am Mythenquai.

Zur Belohnung für das fleißige Entspannen, im Wasser treiben lassen, lesen und sonnen gab es im Café Schober in der Innenstadt eine leckere Aprikosenwähe. Soooo gut!


Abends hat es uns wieder ans Seeufer gezogen, und zwar zum Zürcher Theaterspektakel, das noch bis 30. August stattfindet. Wenn ihr in der Nähe seid: geht hin! Es war ein wunderschöner Abend. Das Wetter hat perfekt gepasst und wir sind von einem Feuerspucker, Akrobat und sonstigen Kleinkünstlern, die sich alle paar Meter positioniert haben, zum nächsten gewandert, haben leckere Cocktails getrunken, die Leckereien an den diversen Essensständen probiert, sind auf den Fernsichtturm gestiegen, haben der brasilianischen A cappella-Gruppe auf der Hauptbühne vom Ufer aus zugehört und zugeschaut und das von Hand angetriebene Karussell mit Livemusik bewundert - eine Szene wie aus "Die fabelhafte Welt der Amélie".

Am Sonntag haben wir es dann etwas ruhiger angehen lassen und sind ca. 20 Minuten aus Zürich raus in die Berge gefahren, nach Einsiedeln. Dort gibt es einen schönen, menschenleeren See mit glasklarem Wasser, zu dem wir hingewandert sind. Anschließend haben wir noch das monumentale Kloster Einsiedeln angeschaut, das man an einem Ort wie diesen - so völlig ab vom Schuss - gar nicht vermuten würde.

Durch das Kloster ist der kleine Ort ziemlich mit Touristen und entsprechenden Restaurants überlaufen. Etwas abseits hat uns meine Freundin in einen wunderschönen, schattigen Biergarten des netten kleinen Restaurants Meinradsberg geführt. Dort haben wir unter den Bäumen gemütlich zu Mittag gegessen: für mich gab es einen marrokanischen Gemüseeintopf mit Couscous und Harissa, für meine Freundin Forellenmousse mit gegrilltem Gemüse und für meinen Freund Lammgulasch mit Spätzli. Sehr zu empfehlen, aber leider nur noch bis Oktober geöffnet, denn dann endet der Mietvertrag für das Restaurant, wie uns der Ober erzählte!


Und dann war es für uns auch schon wieder Zeit für die Heimreise. Es war ein wunderbarer Kurzurlaub!

Kommentare

  1. Stimmt, zerstreute Freunde sind was Praktisches :-) Wobei uns inzwischen die Zeit für solche Trips fehlt, leider. Zürich ist traumhaft, wir haben Verwandte dort und ich bin immer wieder gerne dort.

    Liebe Grüße, Linnea

    AntwortenLöschen
  2. Ich bekam beim Lesen Gänsehaut. Meine Heimatstadt. Ich liebe Zürich und ich bin überglücklich in Zürich leben zu dürfen. Wunderschön, wenn über «meine» Stadt soooo liebevoll berichtet wird.
    Herzlich, aus Zürich, LeLo

    AntwortenLöschen
  3. Ich war noch nie in Zürich, aber nach deinen tollen Erzählungen und Fotos möchte man am liebsten gleich los düsen... Liebe Grüße, Anna

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe Zürich ... es ist so eine tolle Stadt. Ich war in Winterthur auf einer Modeschule und habe anfangs immer in Zürich übernachtet, das war so schön.

    Schöne Bilder

    lgr, Ute.

    AntwortenLöschen
  5. Zürich & die Schweiz ist toll (nur leide so teuer...)!!!! Mein Exfreund wohnt jetzt dort mit seiner Familie und daher sind wir öfter dort (verstehen uns zum Glück gut). Ist tatsächlich immer wieder schön!!!!
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
  6. In Zürich waren wir im letzten Jahr. Tolle Stadt. Wir waren an Ostern da und da war es noch recht frisch, im Sommer sicher ein Traum!

    AntwortenLöschen

Printfriendly