Printfriendly

Powered by Blogger.

Flohmarkt-Flop

Immer wieder lese ich auf Blogs von tollen Flohmarktfunden und bestaune die Bilder der aufgestöberten Schätze, zuletzt die englischen Teetassen bei Mamas Kram. Mein letzter Flohmarktbesuch lag schon Jahre zurück, aber für letzten Samstag hatte ich auch einen Flohmarktbesuch in Karlsruhe angepeilt - ich wollte nach schönen blau-weißen Speisetellern und Kuchentellern suchen und vielleicht noch nach einem Nachttisch. Um 8 Uhr sollte der Flohmarkt losgehen. Das war meinem Freund viiiiiel zu früh. Wir konnten uns dann auf halb 10 Uhr einigen. Auf dem Weg zum Flohmarkt sahen wir dann dieses fliegende Pferd, sollte das ein gutes Omen sein?


Nein, war es leider nicht. Auf dem Flohmarkt gab es furchtbar viel Ramsch, Kitsch, Billigware... ich war ziemlich enttäuscht. Meine magere Ausbeute seht ihr hier! Aber immerhin ein Buch, das sowieso auf meiner Wunschliste stand und bei einem Preis von 50 Cent kann ich nicht meckern.


Mit diesem Flohmarkt-Flop versöhnt hat mich der Nachmittag auf der Skybeach, wo wir über den Dächern von Karlsruhe zum wahrscheinlich letzten Mal in diesem Jahr die Füße in den Sand stecken konnten und den Sonntag gemütlich haben ausklingen lassen.


Habt ihr Tipps für mich, was ich beim nächsten Flohmarktbesuch besser machen kann? Geht ihr nur auf Antikmärkte? Oder war ich zu spät dran? Oder hatte ich einfach Pech?

Kommentare

  1. Hallo Juliane!
    Bin kürzlich erst auf Umwegen über deinen interessanten Blog gestolpert...Kompliment über Deine tollen Rezepttips, die sind sehr interessant.Außerdem schau ich gerne bei Dir rein, da Du aus der gleichen Ecke kommst...
    Wegen Flohmärkten: Also den Samstags Flohmarkt hinter der Uni und den hinter dem Klinikum kann ich nicht empfehlen...Schau lieber außerhalb auf den kleinen Flohmärkten,
    dort finden sich eher wahre Fundstückchen...Und noch ein Tip: Wenn Du Dich auf etwas bestimmtes versteifst, findest Du wahrscheinlich nix derartiges eher dann, wenn Du gar nix erwartest ...
    Ich wünsch Dir viel Glück Beim Suchen und vielleicht begegnen wir uns mal...an der Alb fahr ich auch öfters mal vorbei ...und hm...auf dieser Skybeach wäre ich auch zu gerne mal wieder...
    GLG Petra

    AntwortenLöschen
  2. Ich sehe auch immer nur alten Ramsch. Ich denke, man (und frau) muss auch ein Auge dafür haben.

    Nicht verzagen, weitersuchen...

    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
  3. Ich schließ mich Petra an: wenn man nichts bestimmtes sucht, findet man die größten Schätze ;o) (einfach das Mantra: "mein Keller ist voll - ich brauche nichts" immer leise vor sich hinmurmeln)
    Die zweite goldene Flohmarktregel lautet natürlich: der frühe Vogel fängt den Wurm. Ein Markt der um 8.00Uhr beginnen soll, hat um 7.30Uhr wahrscheinlich schon die Hälfte seines Umsatzes gemacht.
    Drittens: Antikmärkte werden von mir persönlich meist nur zum Staunen und Inspirieren besucht. Schnäppchen kann man dort nur selten machen.
    Warte einfach bis zumFrühjahr, in der neuen Saison holen die Verkäufer wieder neue Schätze aus ihren Kellern ...
    Liebe Grüße und viel Erfolg!
    Christel

    AntwortenLöschen
  4. Also ich geh immer nur auf Flomärkte, bei denen ich weiß, daß viele Privatleute verkaufen. Ansonsten verliere ich auch schnell die Lust, zwischen den ganzen Billigschund und Profis gute Sachen zu finden.
    LG
    Tinka
    PS: Antikmärkte besuche ich auch nicht, die sind mir zu teuer.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    ich war auch Samstag auf dem Messplatz. In der Tat gab es da viel Ramsch, aber das ein oder andere habe ich ergattern können- leider konnte ich irgendwann nicht mehr tragen und musste meinen Kaufrausch unterbrechen.

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Sollte es auf einem Flohmarkt Schnäppchen geben, dann bekommt man sie, wenn man zu der Zeit dort ist, wenn die Händler aufbauen. Man muss dann permanent an den Ständen entlang pilgern, um die jeweilige Aufbauphase abzuscannen. Meist kaufen sich die Händler die immer seltener werdenden Schnäppchen nämlich untereinander weg. Vor vielen vielen Jahren hatten mein damaliger Mann und ich mal einen Trödelladen. Damals konnte man wirklich noch schöne und ausgefallene Stücke finden. Das ist, oh Gott, 30 Jahre her. Aber mittlerweile wird fast nur noch Schund angeboten und ich spare mir Flohmärkte. So ein kuscheliges Bettchen ist auch was Schönes.

    AntwortenLöschen
  7. Das ist nur Glückssache, obwohl es manche Märkte gibt, die immer eher Rumpel haben. Ich kaufe mal bei einem ganz viel und mal finde ich alles nur alt und eklig...
    Bleib´ dran. Bzw. mach im Frühjahr wieder mit - bis dahin sind die Keller auch wieder voller schöner Dinge ;-)
    lg!
    claudia (die nie auf Antikmärkte geht - Halsabschneider...)

    AntwortenLöschen
  8. Habe Dich soeben entdeckt! Freu mich wegen den tollen Rezepten!
    Wegen Flohmärkten: die schönsten Funde macht man hauptsächlich bei privaten Anbietern! Immer mal in der Zeitung schauen, ob es nicht auch -wie bei uns- private Strassenflohmärkte gibt. Oder mit vielen Nachbarn selbst organisieren! Wenn jeder auf seinem Grundstück verkauft, braucht es keine Genehmigung - so ist es bei uns. Auch in diesem Bereich gilt wohl: Übung macht den Meister. Mit der Zeit bekommt man schon den Blick für die interessanten Dinge.
    Viele Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen