Powered by Blogger.

Romantisches Dinkelsbühl

Am vergangenen Wochenende waren wir mal wieder in Dinkelsbühl, einem sehr malerischem und sehenswertem Städtchen in Franken, direkt an der Romantischen Straße gelegen und deswegen stark frequentiert von japanischen Reisegruppen. Ich verbinde mit Dinkelsbühl vor allem meine mittlerweile leider verstorbene Omi, die dort gelebt hat. Rein zufällig (die Welt ist manchmal wirklich klein) kommen auch liebe Freunde aus meiner Studienzeit in Stuttgart aus der Gegend um Dinkelsbühl und haben dort am Samstag im Münster St. Georg, Süddeutschlands schönster Hallenkirche, geheiratet. Das Wetter hat auch mitgespielt und ich war im 7. Himmel, als ich auf der Menükarte vom Fränkischen Büffet mit Sauerbraten und Klößen gelesen habe. Ich liebe fränkischen Sauerbraten!


Eine klasse Idee fand ich auch, dass zwischen Sektempfang und Abendessen eine Stadtführung durch Dinkelsbühl angeboten wurde. Obwohl ich schon so oft in Dinkelsbühl war, habe ich doch noch viel Neues erfahren. Nicht nur über Dinkelsbühl, sondern auch über das Mittelalter. Wusstet ihr z.B., woher die Redewendung "Auf den Hund gekommen" (= kein Geld mehr) kommt? Seit diesem Wochenende weiß ich es: früher wurde das Geld in Truhen aufbewahrt, auf deren Boden ein Hund aufgemalt war, um das Geld vor Diebstahl zu schützen. Wenn man den Hund am Boden der Truhe gesehen hat, war kein Geld mehr da und man war "auf den Hund gekommen".
Und was ist eigentlich "der Stein des Anstoßes"? Heute meint man damit ja meist einen gesellschaftlichen Fauxpas. Früher gab es an den Häuserecken aber tatsächlich einen Stein des Anstoßes, nämlich einen großen, etwas von der Hausecke vorstehenden Stein, der die Fassade vor Kratzern durch abbiegende Fuhrwerke geschützt hat. Wieder was gelernt!

Nach der Stadtführung haben wir uns dann aufs Büffet und später auf die Tanzfläche gestürzt und ich habe wie immer nicht mehr daran gedacht, Fotos zu machen... das zeichnet ein gutes Fest doch irgendwie aus ;-) Schön war´s!

Kommentare

  1. Hallo Juliane!
    Als stille Mitleserin komm ich immer wieder gern vorbei auf deinem Blog!
    Jetzt seh ich, dass du am WoEnde hier in der Nähe warst. Wir wohnen 6km von Dinkelsbühl weg. Ich bin da auch total gern zum Bummeln, Kaffee trinken, ..... Ja, die WWWelt ist doch klein ;-)
    LG
    Magdalene

    AntwortenLöschen
  2. @Magdalene: Hallo und danke für Deinen Kommentar! Ich freu mich sehr, wenn sich stille Leser auch mal melden :) Ja, die Welt ist klein ;) Und Dinkelsbühl ist superschön! Gefällt mir immer wieder von Neuem. Liebe Grüße und schöne Tag noch!

    AntwortenLöschen

Printfriendly