Printfriendly

Powered by Blogger.

Süßes Herbstbrot mit Maronen und Feigen

Nachdem mir das Walnussbrot neulich ja so gut gelungen ist, war ich hoch motiviert und habe diese Woche ein neues Brot gebacken: ein Brot mit Maronen und Feigen. Bei meinem Freund kam das nicht so gut an, er meinte, das sei kein Brot, sondern ein Kuchen. Ich nenne es ein "süßes Brot" und esse es mit Marmelade und Honig - mir schmeckt es nämlich sehr gut!



Süßes Herbstbrot mit Maronen und Feigen

Zutaten für eine Kastenform:
200g frische Maronen
150g getrocknete Feigen
375g Weizenmehl
90g Roggenmehl
1,5 TL Hefe (trocken)
1 TL Meersalz
Butter zum Einfetten der Form

Zubereitung:
Zunächst die frischen Maronen waschen, abtrocknen und oben an der spitzen Seite kreuzförmig einritzen. In leicht gesalzenem Wasser 10 Minuten kochen, Maronen dann abgießen und sofort die Schale abpulen (Vorsicht, heiß!). Die geschälten Maronen grob hacken, ebenso die getrockneten Feigen. Mehl, Salz und Hefe in einer großen Schüssel vermischen. 375ml lauwarmes Wasser hinzugeben und alles mit den Knethaken des Handrührers zu einem glatten Teig verrühren. Maronen und Feigen kurz unterkneten, bis sie gleichmäßig verteilt sind. Teig abgedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat. Kastenform einfetten. Den Teig noch mal kurz mit den Händen durchkneten, in die Form füllen und abgedeckt an einem warmen Ort nochmals 1 Stunde gehen lassen.
Backofen auf 250 Grad vorheizen. Brot auf der mittleren Schiene einschieben und Temperatur auf 200 Grad reduzieren. 30 Minuten backen. 10 Minuten in der Form etwas abkühlen lassen, dann aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.


PS: Ihr seid spitze! Vielen Dank für die vielen Vorschläge und Rezepte zum Party-Nachtisch! Jetzt habe ich für die nächsten 3 Partys klasse Dessertrezepte :-)

Kommentare

  1. Ich kaufe eigentlich nicht wirklich Brot. Ich blähe beim anblick schon auf.

    Aber dein Brot sieht toll aus. Und was für eine ausgefallene Kombi.

    Hast du das klacken gehört? Das war ein weiteres Kilo auf der Waage.

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin erst vor kurzem auf Deinen Blog gestoßen und ich bin begeistert! Du bist schuld, dass ich nun nur noch in de rKüche stehe und Deine Rezepte nachkoche :-) Dieses Brot ist der absolute Hammer und kam bei meiner Familie super an und war nach 2 Tagen aufgegessen und muss nun nachgebacken werden! Tausend Dank für Deine tollen Rezepte und Koch/Backideen! Liebe Grüße,
    Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hui, da hast Du ja ordentlich im Archiv gewühlt ;-) Herzlich willkommen auf meinem Blog! Freut mich sehr, dass Du das Brot nachgebacken hast und es Dir so gut geschmeckt hat!

      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen