Printfriendly

Powered by Blogger.

Apple Pie

Heute hatten wir nachmittags Besuch, der zu Kaffee und Kuchen vorbei kam. Ich wollte mal wieder ein neues Kuchenrezept ausprobieren und habe mich für den Apple Pie aus "Basic baking" entschieden. So einen gedeckten Apfelkuchen aus Pie-Teig hatte ich noch nie gemacht, das Foto im Backbuch sah aber sehr ansprechend aus.


Geschmeckt hat er auch gut, aber der Deckel wollte keine schöne Bräune nehmen, obwohl ich den Kuchen gut 15 Minuten länger als im Rezept angegeben im Backofen gelassen habe. Wir haben den Kuchen wie empfohlen noch lauwarm gegessen - geschmacklich gut, aber der Teig war extrem weich und ich hatte den Eindruck, der Deckel war auch nicht richtig durchgebacken. Was habe ich da wohl falsch gemacht?

Da der Apple Pie auch bei unserem Besuch gut ankam, kommt hier das Rezept, auch wenn ich nicht so glücklich mit der Optik des Kuchens war.

Apple Pie
(12 Stücke, Mengenangaben für eine 28cm-Springform)

Zutaten:
Für den Teig:
350g Mehl
1 EL Zucker
1/4 TL Salz
80g Schweineschmalz
125g kalte Butter

Für die Füllung:
1kg säuerliche Äpfel
1 EL Zitronensaft
1 EL Mehl
100g brauner Zucker
1 kräftige Prise Zimt und geriebene Muskatnuss
1 kleine Prise Nelkenpulver

Zubereitung:
Für den Teig Mehl, Zucker und Salz mischen. Schmalz und Butter kleingeschnitten dazugeben und alles mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Zu einer Kugel formen, in Klarsichtfolie einwickeln und eine Stunde im Kühlschrank kaltstellen.

Derweil die Äpfel schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und Äpfel in kleine Stücke schneiden. Mit Zitronensaft vermischen, damit die Apfelstücke nicht braun werden.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Backform mit Butter oder Schmalz einfetten. Den Teig halbieren und zunächst den Boden zwischen zwei Klarsichtfolien in der Größe der Backform mit etwas Überstand für den Rand ausrollen. In die Form geben und den Rand hochziehen. Die Äpfel mit 1 EL Mehl, dem Zucker, Nelkenpulver, Muskatnuss und Zimt mischen und in die Form geben. Jetzt den Teig für den Deckel ebenfalls zwischen Klarsichtfolie ausrollen. Teig sternförmig einritzen und auf die Apfelmassen legen. Teig am Rand gut andrücken. Auf der mittleren Schiene ca. 35 backen, dann mit 2 EL geschmolzener Butter beträufeln. Pie weitere 20 Minuten backen, bis er schön gebräunt ist (ich habe den Pie weitere 35 Minuten gebacken und er wurde nicht wirklich braun). Herausnehmen, kurz ruhen lassen und dann den Rand der Backform abnehmen. Da der Teig sehr weich war, habe ich den Kuchen nicht vom Boden der Backform gelöst, sondern ihn darauf gelassen.

Apple Pie am besten noch lauwarm servieren. Dazu passt Schlagsahne oder Vanilleeis, aber auch pur schmeckt er gut.

Kommentare

  1. Passiert bei mir manchmal, wenn ich mit Umluft backe, dass der Kuchen nicht braun wird...
    Da wäre dann Ober-/Unterhitze besser, falls man es am Backofen einstellen kann.
    Ansonsten wäre noch denkbar, die Backtemperatur etwas zu erhöhen...

    Finde aber, dass er wirklich lecker aussieht und man weiß ja auch, dass so Fotos in Backbüchern ziemlich bearbeitet werden, gell...


    GLG
    Peggy

    AntwortenLöschen
  2. Also ich finde, der sieht zum Reinbeissen aus. Manchmal muss man sowas zweimal backen, bis man richtig zufrieden ist!
    Lg Bine (die Deine Rezepteübersicht seht gut findet!!!)

    AntwortenLöschen
  3. hm. vielleicht mit ober- und unterhitze und das blech ne zeit lang weiter oben rein?
    also- auch wenn du ihn blaß findest- ich hätte ihn auch genommen ;-)

    AntwortenLöschen