Donnerstag, 25. Februar 2010

Red Lentil Soup - Rote Linsensuppe

Diese Rote Linsensuppe war eine absolute Premiere für mich in mehrfacher Hinsicht:
1. Ich habe nach dem ersten Probieren als Kind nie wieder Linsen gegessen, sie haben mir zu "wollig" geschmeckt.
2. Daraus folgt: ich habe noch nie Linsen selbst gekocht. Bis gestern.

Und jetzt: eine Suppe aus roten Linsen, die mir tatsächlich geschmeckt hat! Manchmal lohnt es sich eben, Zutaten zu probieren, die man früher nicht mochte.



Das Rezept habe ich von 101 Cookbooks, ihr findet es (auf englisch) hier. Die Mengenangaben sind in "cups", daher habe ich für das Abmessen auch eine Tasse verwendet.

Rote Linsensuppe
(2 Portionen)

Zutaten:
1 EL Olivenöl
1 Zwiebel
1 Schalotte
2 getrocknet Chilischote
3 Tassen Gemüsebrühe
2/3 Tasse Rote Linsen
1/4 Tasse Naturreis
Salz
50g Feta
5-6 schwarze Oliven ohne Stein
eine Handvoll Mandelblättchen

Zubereitung:
Zwiebel und Schalotte schälen und in kleine Würfel schneiden. Getrocknete Chili ebenfalls kleinschneiden. Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebel, Schalotte und Chili darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Mit Gemüsebrühe ablöschen und aufkochen. Linsen und Naturreis unter fließendem Wasser ausspülen und lesen. Zur Brühe hinzufügen und bei geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze ca. 25 Minuten köcheln lassen. Zwischendurch mal nachschauen, ob noch genügend Flüssigkeit im Topf ist, gegebenenfalls Wasser oder Brühe nachschütten.
Wenn die Linsen weich geworden sind, mit Salz würzen. Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Oliven klein schneiden. Linsensuppe in Teller geben, mit Oliven, zerbröckeltem Feta und gerösteten Mandelblättchen anrichten.

Ich war wirklich positiv überrascht vom Geschmack der Linsen. Die Oliven, der Feta und die Mandelblättchen geben der Linsensuppe einen zusätzlichen Kick, ohne das wäre die Suppe eher fad.

Jetzt habe ich noch ganz viele rote Linsen übrig und werde mich mal auf die Suche nach weiteren Rezepten mit dieser Zutat begeben! Gibt es bei euch auch Lebensmittel, die ihr früher auf keinen Fall essen wolltet, jetzt aber gerne mögt?

Kommentare:

  1. Oh ja, nämlich Spargel! Aber dieses Phänomen ist ganz normal. Ich sehe auch bei meinem Sohn, daß er mehr und mehr Sachen isst, die er früher ausgespuckt hätte. Kinder schmecken wohl noch intensiver. Deine Suppe sieht lecker aus! Übrigens liebe ich das schwäbische Nationalgericht sehr: Linsen mit Spätzle, yummie!!
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ich denke auch, dass es normal ist. Aber bestimmte Abneigungen bestehen bei mir immer noch: gegen Pilze zum Beispiel,die werde ich wohl nie mögen!

    Und früher konnte mich meine Mutter mit Linsen mit Spätzle jagen - ich hab dann immer wenn es das gab ne TK-Pizza gegessen ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Rote Linsen sind toll! Ich muss sie zwar nicht gleich jeden Tag haben, aber sie sind schön einfach und schnell in der Zubereitung. Bei normalen Linsen sträubt es sich bei mir... gab es in der Kindheit einfach zu oft:P.

    AntwortenLöschen
  4. Rote und normale Linsen sind prima. Lassen sich gut beim kochen verwenden. Müssen aber auch nicht wöchentlich am Teller sein. ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Diese roten orientalischen Linsen haben zum Glück wenig gemein mit denen, die ich so als Kind (ich denke, aus der Dose) mit Speck usw. bekommen habe...

    Inzwischen bin ich ein richtiger Linsenfan, es gibt viele tolle indische Gerichte.

    Dein Rezept mit Feta gefällt mir auch supergut. :-)

    AntwortenLöschen

Printfriendly