Printfriendly

Powered by Blogger.

Selbst gebacken: Amaretti

Ich habe schon lange nichts mehr gebacken! Und für einen Nachtisch, den ich morgen machen möchte, brauchte ich sowieso noch Amaretti. Also nichts wie ran! Vor einer Zeit habe ich Amaretti  schon einmal gebacken nach einem Rezept von genussmouse. Dieses Mal habe ich ein anderes Amaretti-Rezept aus "Basic baking" verwendet. Aus meinem letzten Versuch hatte ich schon die Erfahrung mitgenommen, dass ich den Teig am besten mit einer Spritztüte auf das Backblech setze, da er sehr klebrig ist. Und fürs nächste Mal merke ich mir: unbedingt gehäutete Mandeln verwenden! Ich habe ungehäutete Mandeln verwendet, weil es keine gehäuteten gemahlenen Mandeln zu kaufen gab. Mit Mandeln ohne Schale sehen die Amaretti bestimmt noch schöner aus. Aber geschmacklich sind sie auch so top!


Amaretti
(für ca. 35 Stück)

Zutaten:
3 Eiweiße
1 Prise Salz
150g Zucker
350g gehäutete gemahlene Mandeln
1 Fläschchen Bittermandelaroma

Zubereitung:
Den Backofen auf 140 Grad vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.

Die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen. Wenn der Schnee fest ist, den Zucker unterschlagen, bis der Eischnee glänzt. Dann die Mandeln und das Bittermandelaroma unterrühren. Den Teig in eine Spritztüte füllen (kann man auch ganz einfach basteln: bei einem Gefrierbeutel von einer Ecke eine Spitze abschneiden) und in kleinen Häufchen auf das Backpapier setzen. Auf der mittleren Schiene 30 Minuten backen. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

In einer luftdicht verschlossenen Keksdose halten sich die Amaretti einige Wochen. Falls sie nicht vorher vertilgt werden natürlich....

Kommentare

  1. mmh, die sehen lecker aus :-)

    Du kannst die Mandeln (wenn Du sie selber mahlst) auch ganz einfach häuten. Mandeln in eine Schüssel, heißes Wasser drauf und nach einiger Zeit kann man die richtig schnell von der Haut befreien.

    lgr, Ute.

    AntwortenLöschen
  2. Mandeln selbst häuten hat so was besinnliches. Das machten meine Mutter und ich immer zur Weihnachtszeit :)
    Gibt aber fiese Waschfrauenhände, weswegen ich sehr froh bin, dass es hier fast nur gehäutete gemahlene Mandeln gibt ;)

    das Rezept wird nachgebacken!

    AntwortenLöschen
  3. mmmh sieht lecker aus.... noch nie gemacht...ich schau mich erstmal weiter hier bei dir um....gerade erst entdeckt! liebe Grüße von Uta!

    AntwortenLöschen
  4. Ich hasse Mandeln enthäuten...(Ute und Ex wollt Ihr nächstes Mal vorbeikommen? Ich backe dann auch extra viele Kekse...) habe es aber tatsächlich auch neulich mal wieder gemacht. Chic ist es schon, so helle Kekse zu haben.
    Immer bei Dir bekomme ich Hunger...
    glg!
    claudia

    AntwortenLöschen
  5. Wochen halten die niemals *lach*
    DANKE für für das Rezept!
    LG Bine

    AntwortenLöschen
  6. ich bin froh, deinen blog entdeckt zu haben...

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe oft Eiweiß übrig und immer Macarons ist ja auch langweilig. Das mache ich als nächstes damit.

    AntwortenLöschen
  8. Das steht schon lange auf meiner Liste...

    Ich habe dieses Weihnachten das erste mal selbst Mandeln geschaelt und fand, es macht viel aus. Zum Einen gibt es hier nur *almondflour* zu Apothekerpreisen, zum Anderen ist es viel aromatischer, wenn man sie frisch mahlt.

    Schoene Gruesse aus der Ferne, Zill.y

    AntwortenLöschen