Printfriendly

Powered by Blogger.

Kleiner Joghurtkuchen mit Rhabarber

Am Wochenende habe ich mal wieder einen Kuchen aus dem Buch "Anniks Göttliche Kuchen" von Annik Wecker gebacken: einen Joghurtkuchen mit Rhabarber. Da mein Freund Rhabarber verschmäht, habe ich nur einen kleinen Kuchen in der 18cm-Springform gebacken und dafür die Zutatenmengen aus dem Originalrezept halbiert. Das ergab einen Kuchen, den ich auch alleine in zwei bis drei Tagen aufessen kann.

Der Kuchen war schnell gebacken und hat mir auch ganz gut geschmeckt, aber so richtig "göttlich" fand ich ihn nicht... diese Bezeichnung verdient schon eher dieser Rhabarber-Käse-Blechkuchen, den ich letztes Jahr gebacken habe. Aber da der kleine Joghurtkuchen mit Rhabarber trotz allem schön saftig und schnell gebacken war, kommt hier das Rezept für euch!


Kleiner Joghurtkuchen mit Rhabarber
(für eine 18cm-Springform)

Zutaten:
Für den Belag:
250g Rhabarber
1/2 EL Speisestärke
20g brauner Zucker

Für den Teig:
100g weiche Butter
125g Zucker
Mark einer halben Vanilleschote
etwas abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
2 Eier
125g Mehl
25g Speisestärke
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
75g Joghurt (3,5% Fett oder mehr)

Zubereitung:
Zunächst den Rhabarber waschen, gegebenenfalls schälen und in 1 cm breite Stücke schneiden. Mit dem braunen Zucker und der Speisestärke bestreuen und etwas ziehen lassen.

Den Backofen auf 160 Grad vorheizen. Eine Springform mit Butter einfetten. Mehl, Backpulver und Speisestärke in eine Schüssel sieben und eine Prise Salz hinzufügen. Die Butter mit dem Zucker, der Vanille und der Zitronenschale in einer Rührschüssel mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Die Eier einzeln gut unterrühren. Dann abwechselnd die Mehlmischung und das Joghurt hinzufügen und mit dem Handrührgerät weiter rühren, bis sich alles zu einem glatten Teig verbunden hat. Jetzt den Teig in die gefettete Springform füllen. Rhabarberstücke auf dem Teig verteilen und alles auf der mittleren Schiene im Backofen ca. 65 Minuten backen. Herausnehmen und 5 Minuten in der Form stehen lassen, dann den Rand der Springform entfernen und vollständig auskühlen lassen.



Die kleine 18cm-Springform wird mir hoffentlich noch den ein oder anderen Rhabarberkuchen in diesem Frühjahr einbringen ;-)

Kommentare

  1. Ich finde diese kleinen Springformen sehr praktisch, wenn ich nicht gerade Gäste habe, dann benutze ich sie auch immer. Ist zwar nicht göttlich, aber als schneller, saftiger Kuchen allemal auszuprobieren.
    Übrigens, falls dich das interessiert: Von Samstag bis Pfingstmontag sind in Bellheim Gartentage. Ist immer sehr schön.
    Ciao
    A.

    AntwortenLöschen
  2. Hallöle!
    Uihuihui, der sieht aber gut aus! Und so niedlich :)
    Deinen Rhabarber-Blechkuchen vom letzten Jahr habe ich ja auch ausprobiert und der ist echt toll. Hab ich Dir eigentlich mal erzählt das ich die Variante auch mal mit Kirschen (aus dem Glas) und Aprikosen (aus der Dose) gemacht habe und die Kuchen auch beide toll waren.
    Aber als Blechkuchen macht man die ja nicht mal eben so für zwei Leute.
    Jetzt kommen aber wieder die ganzen Feste wo Kuchen immer gerne gesehen ist und da ist ein Blechkuchen toll.

    Liebe Grüße Bianca

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab auch erst neulich Rhabarber-Kuchen gebacken, und bin auch über das Rezept von Annik Wecker gestossen, da ich aber keinen Joghurt zuhause hatte, ist es dann ein anderer geworden.

    Aber das nächste Mal wird es bestimmt Dein göttlicher Rhabarber-Käsekuchen.

    lgr, Ute.

    AntwortenLöschen
  4. @Alex: genau :) Danke auch für die Info über die Gartentage, das klingt super, bin nur leider nicht da über Pfingsten, echt schade!

    @Bianca: ich bin auch immer wieder erstaunt über die putzige Größe bei der 18cm-Springform ;-) Freut mich, dass der Rhabarber-Käsekuchen auch in der Variation so gut schmeckt!

    @Ute: was wurde es denn dann bei Dir? Mit Baiser? Oder mit Streusel? Rhabarberkuchen geht ja immer... :)

    AntwortenLöschen
  5. Dein "göttliches" Rezept habe ich gestern nachgebacken - lecker! Mein Mitesser war zwar nicht so begeistert, aber wir haben zu zweit einen dreiviertel Kuchen gegessen - also war sie doch super! :-)

    AntwortenLöschen
  6. Hi, grad ist er im Ofen- da ich genau die Zutaten für diesen Kuchen im Hause hatte- bin mal gespannt was draus wird- das erste Mal die Rhababerpflanze geplündert dieses Jahr... Vor allem passt es, da ich eh für mich allein backe....

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen