Printfriendly

Powered by Blogger.

Spargel-Kartoffel-Gratin mit Büffelmozzarella

Meine Computer-Zwangspause dauert leider länger als erhofft. Mein Notebook ist hinüber, ich habe es eingeschickt und warte jetzt ungeduldig auf Reparatur oder Ersatz...

Derweil bleibt die Küche natürlich nicht kalt, im Gegenteil, es wird fleißig gekocht und fotografiert. Heute habe ich bei meinen Eltern Computer-Asyl gefunden und kann euch diesen tollen Spargel-Kartoffel-Gratin mit Büffelmozzarella zeigen, den ich diese Woche gemacht habe und von dem ich sehr begeistert bin!


Spargel-Kartoffel-Gratin mit Büffelmozzarella
(1 Portion)

Zutaten:
1 EL Olivenöl
3 kleine festkochende Kartoffeln
1 kleine Knoblauchzehe
etwas fein abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
Salz, Pfeffer
75ml Sahne
20g Kapernäpfel (oder normale Kapern)
10g getrocknete Tomaten
50g Büffelmozzarella
200g weißer oder grüner Spargel
einige Basilikumblätter

Zubereitung:
Eine Gratinform mit dem Olivenöl einfetten. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Kartoffeln schälen und in feine Scheiben hobeln. Knoblauch schälen und ebenfalls in feine Scheiben schneiden. Kartoffeln, Knoblauch, Zitronenschale, Salz, Pfeffer und Sahne vermengen und in die Gratinform füllen. Auf der mittleren Schiene im Backofen ca. 45 Minuten backen.

Derweil die getrockneten Tomaten in feine Streifen schneiden, Kapern halbieren. Den Spargel schälen und holzige Enden abschneiden. Weißen Spargel in wenig kochendem Salzwasser 7 Minuten garen, grünen Spargel nur 3-4 Minuten garen. Spargel herausnehmen, gut abtropfen lassen. Spargel längs halbieren. Mozzarella klein schneiden oder zupfen.

Kartoffelgratin aus dem Ofen holen, den Ofengrill anschalten. Spargel, Kapern, getrocknete Tomaten und Mozzarella auf dem Gratin verteilen und alles unter dem Ofengrill noch 3 Minuten leicht überbacken. Anrichten und vor dem Servieren mit zerzupften Basilikumblättern garnieren.


Das Rezept stammt aus einer "Living at home" vom letzten Jahr und hat mir richtig gut geschmeckt. Die Kapern sind das i-Tüpfelchen für einen frischen und abgerundeten Geschmack. Das Rezept hat es auf Anhieb in die Favoritenliste der Spargelrezepte geschafft - sehr empfehlenswert!

Kommentare

  1. yummy .... DAS werde ich nächste Woche mal mit dem frisch eingefrorenen, eingeflogenen weissen Spargel machen!!!

    Dank Dir!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Juliane,

    bin auch aus Stutgart ,mich hat es vor einigen Jahren aufs Land gezogen.Aber im Herzen bleibt man immer Stuttgarter.
    Dein Rezept werde ich nächste Woche ausprobieren,da wir gerae den letzten Spargel verputzt haben.

    AntwortenLöschen
  3. Wow, das klingt super. Eine andere Zubereitungsart für Spargel kann ja nicht schaden. Das Rezept werde ich sicher noch nachmachen diese Spargelsaison.

    AntwortenLöschen
  4. von dieser Kombination lese ich zum ersten Mal. Und dass es das Rezept gleich in die Fav-Liste geschafft hat, lässt mich aufhorchen.

    AntwortenLöschen
  5. Das ist was fuer mich! Ich werde es in gruen probieren, denn leider ist hier weisser Spargel nur selten und dann zu absoluten Apothekerpreisen erhaeltlich.

    Gruesse aus der Ferne, zill.y

    AntwortenLöschen
  6. @Ex: bin gespannt, ob Du auch so angetan davon bist wie ich!

    @Juli56: jaaaaa.... einmal Stuttgart, immer Stuttgart :) Viele Grüße!

    @Kathi: ich komme schier nicht mehr hinterher mit den Spargelvariationen und mir fiel gerade erst auf, dass ich noch gar keinen "klassischen" Spargel mit Hollandaise und Pfannkuchen gekocht habe... ts!

    @Robert: Die Kombi Spargel-Tomaten-Kapern-Mozzarella und Kartoffeln hat mir extrem gut gefallen!

    @Zilly: das Rezept funktioniert bestimmt auch sehr gut mit grünem Spargel, dann sieht es farblich wahrscheinlich noch viel besser aus :)

    AntwortenLöschen
  7. Getestet :) großartiges Rezept! Das koche ich definitiv nochmal!

    AntwortenLöschen