Montag, 14. Juni 2010

Erdbeer-Tarte

Die "Spargel-Manie" geht bei mir nahezu nahtlos in eine Erdbeermanie über. Und was gehört zur Erdbeerzeit? Ein Erdbeerkuchen, ganz klar. Ich habe mir eine Erdbeer-Tarte ausgesucht, weil ich bei diesen sommerlichen Temperaturen keinen zu mächtigen Kuchen backen wollte. Die Erdbeer-Tarte war dann auch genau richtig: fruchtig-frisch durch die Erdbeeren, und die Orangencreme hat dem Mürbteig eine angenehme Süße verliehen. Ich habe nur einen Fehler gemacht: ich habe eine Tarteform zum Backen verwendet und konnte deswegen nur einen kleinen Teigrand hochziehen. Dadurch hat nicht die ganze Orangencreme auf den Kuchen gepasst und ich konnte nur ca. 2/3 der Creme verwenden - schade! Aber geschmacklich war die Tarte dennoch fein. Das Rezept stammt aus einer "Jolie" von 2005 - diese Frauenzeitschrift gibt es sogar immer noch...


Erdbeer-Tarte
(für eine Springform mit 26cm Durchmesser)

Zutaten:
Für den Mürbteig:
180g Mehl
100g weiche Butter
1 Prise Salz
50g Zucker
1 Eigelb
getrocknete Hülsenfrüchte (Bohnen) zum Vorbacken

Für die Creme:
80g Zucker
3 Eier
75g zerlassene Butter
150ml frisch gepresster Orangensaft
ca. 500g Erdbeeren

Zubereitung:
Mehl, Butter, Salz, Zucker und das Eigelb erst mit den Knethaken des Handrührgeräts und dann mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten. Zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und 1 Stunde im Kühlschrank kaltstellen.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Springform einfetten. Den Teig noch in der Frischhaltefolie etwas flachdrücken, dann mit den Händen gleichmäßig und möglichst dünn in die Springform drücken. Einen Rand hochziehen. Den Boden mehrmals mit der Gabel einstechen, ein passend zugeschnittenes Backpapier auf den Teig legen (ich habe mich beim Backpapier zuschneiden an Pastasciuttas tolle Anleitung gehalten, funktioniert super!) und die Bohnen darauf verteilen, damit der Teig keine Blasen wirft. Im heißen Backofen auf der mittleren Schiene 18-20 Minuten backen.

Derweil die Creme zubereiten: Die Butter zerlassen. Zucker und Eier mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Die zerlassene Butter unter ständigem Rühren hinzugeben. Orangensaft ebenfalls unter die Creme rühren. Tarte aus dem Backofen holen, Hitze auf 175 Grad reduzieren. Backpapier und Bohnen entfernen und die Creme auf den Teig gießen. Springform vorsichtig zurück in den Backofen stellen und bei 175 Grad ca. 30 Minuten backen, bis die Creme fest geworden ist. Falls die Creme dunkel wird, nach 20 Minuten mit Backpapier abdecken.

Tarte abkühlen lassen. Erdbeeren waschen, putzen und in Scheiben schneiden. Die Tarte von außen nach innen mit den Erdbeerscheiben belegen.

PS: Wie gefällt euch denn mein bearbeitetes Foto? Möchtet ihr zukünftig öfter solche Fotos auf meinem Blog sehen oder soll ich bei den "normalen" Fotos bleiben? Ich bin noch etwas unsicher, denn bei anderen Bloggern wie Bine von "Was Eigenes" gefallen mir die auf diese Art bearbeiteten Fotos extrem gut, z.B. bei diesem Beitrag. Ich bin mir aber noch nicht ganz sicher, ob diese bearbeiteten Fotos für die Rezepte-Präsentation das richtige sind. Was meint ihr?

Kommentare:

  1. Ich mag das Foto! Solange die Farben nicht total verfremdet werden finde ich das bearbeiten von Bildern schön! Und lecker übrigens auch ;)
    glg
    claudia

    AntwortenLöschen
  2. Oooooh Juliane... mir läuft das Wasser... hmmm.... :)

    AntwortenLöschen
  3. die Crème-Zusammenstellung finde ich ja interessant, ist mal was anderes als diese feisten Crèmes...

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde das Bild auch schick...und das Rezept auch..danke..gruß HEike die gerade 4 kg Erdbeeren im Kühlschrank hat..

    AntwortenLöschen
  5. Also, ich finde das Foto und auch das Rezept super. Freue mich auf weitere solcher Fotos. Werde die Tarte mal am Wochenende probieren.
    Liebe Grüße von MONI

    AntwortenLöschen
  6. so gefällt mir Erdbeerkuchen auch am besten. Mit Erdbeeren gefüllt statt dick mit Patisseriecreme. Interessant ist der Orangencurd als Unterlage.

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank euch allen für eure Meinung zum bearbeiteten Foto! Das wird es also zukünftig öfter geben :-)

    @Bolli´s Kitchen: Die Creme hat dezent nach Orange geschmeckt und den Mürbteig etwas softer gemacht, aber nicht durchweicht. Hat mir sehr gut gefallen.

    @Robert: entspricht die Zubereitung der Creme der eines Curds? Da habe ich wieder was gelernt! Mir hat die Tarte wie gesagt sehr gut geschmeckt und den Kollegen auch, deswegen ist die Tarte in das Standardrepertoire für Erdbeerkuchen aufgenommen.

    AntwortenLöschen
  8. normalerweise wird Curd im Wasserbad oder auf dem Herd dicklich gerührt. Hier passiert das auf dem heissen Tortenboden ohne Rühren.

    AntwortenLöschen
  9. ich finde diese fotosbearbeitung leider immer etwas traurig. so viel farbe und kraft und natürlichkeit dann wird wieder ein leidender filter drüber gelegt. doch alles nicht so bunt, doch alle nicht so glücklich :) - super tartebelag ist auch eine schicht aus zitronencreme (zitronensaft + schale und quasi zucker und butter), nur so, die erdbeerzeit geht ja leider irgendwann vorüber.

    AntwortenLöschen
  10. Tolles Rezept, das probiere ich am Wochenende mal! Und die Photos sind auch toll, weiter so!
    Liebste Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen

Printfriendly