Printfriendly

Powered by Blogger.

Endlich: Ziegenkäse-Feigen-Focaccia

Wir unterbrechen den Herbsteinbruch für eine kurze Sommerphase! Schon seit Wochen wollte ich das Ziegenkäse-Feigen-Focaccia, das ich in der "Essen und Trinken" Nr. 7/2010 gesehen habe, nachbacken. Immer ist es an den fehlenden frischen Feigen gescheitert. Heute abend schleppte mein Freund dann überraschend herrliche Feigen an, die ihm Bekannte geschenkt haben, in deren Garten tatsächlich ein Feigenbaum wächst. Hach! Die Gelegenheit habe ich natürlich sofort genutzt. Außerdem konnte ich damit auch endlich meinen neuen Pizzastein einweihen, den ich vor ein paar Wochen beim Kaffeeröster gekauft hatte.


Rezept: Ziegenkäse-Feigen-Focaccia
(für 4 Personen als Snack)

Zutaten:
250g Mehl
20g frische Hefe
1/2 TL Salz
8 EL Olivenöl
2 TL Akazienhonig
4 Feigen
200g Ziegenfrischkäse (im Original wird Sainte Maure mit Asche verwendet, habe ich aber nicht bekommen)
8 Stiele Thymian
Fleur de Sel, Pfeffer

Zubereitung:
Das Mehl in eine Schüssel sieben. Hefe in 150ml lauwarmen Wasser mit dem Salz auflösen. In die Mitte des Mehls eine Mulde drücken, Hefewasser hineingeben. 4 EL Olivenöl hinzugeben und alles zügig zu einem glatten Teig kneten. Hefeteig abgedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat.

Den Backofen mit dem Pizzastein auf der untersten Schiene 45 Minuten auf 260 Grad vorheizen. Feigen und Ziegenkäse in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Thymian waschen, trocken schütteln und von den Stängeln zupfen.

Akazienhonig mit dem restlichen Olivenöl und 1 EL Wasser verrühren.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch mal kurz durchkneten, eine Rolle formen und diese in 8 Teile teilen. Jedes Teil mit dem Nudelholz möglichst dünn ausrollen. Mit einer Gabel mehrfach in den Teig stechen und den Teig mit Feigen- und Ziegenkäsescheiben belegen. Mit der Hälfte des Thymians bestreuen und im heißen Ofen auf dem Pizzastein in ca. 8 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen, die Focaccia mit der Honig-Olivenöl-Mischung beträufeln, mit dem restlichen Thymian bestreuen und mit Fleur de Sel und Pfeffer würzen.

Mir hat es sehr gut geschmeckt, den Geschmack meines Freundes haben die Ziegenkäse-Feigen-Focaccia dagegen leider nicht so getroffen. Dann bleibt wenigstens mehr für mich übrig ;-)

Jetzt muss ich mir nur noch überlegen, was ich morgen mit den restlichen Feigen anstelle? Aber da wird mir schon noch was einfallen...

Kommentare

  1. hmmm das sieht echt köstlich aus!!
    als flammkuchen müsste das doch auch gehen?!?

    AntwortenLöschen
  2. Yummi, da läuft einem ja schon früh am Morgen das Wasser im Munde zusammen... Das muss ich auch mal ausprobieren!

    LG

    AntwortenLöschen
  3. prima..und dieses Jahr hat mein Feigenbaum keine Früchte..aber ich werde mal beim türkischen Markt vorbeischauen...gruß HEike

    AntwortenLöschen
  4. Mmh! Sieht so toll aus!
    Wie wär's mit einem Salat? http://www.jamieoliver.com/recipes/salad-recipes/the-easiest-sexiest-salad-in-the-world

    AntwortenLöschen
  5. @Ina: Ja, als Flammkuchen sollte das auch gehen.

    @Kirschenkind: danke für den Tipp - DAS wird heute abend gemacht! :)

    @alle: scheint ein Frauenessen zu sein - ich fands sehr lecker, mein Freund fand es "ok". Na ja... Männer.

    AntwortenLöschen
  6. Dass es ein Frauenessen ist, liegt wahrscheinlich an der Kombi aus süß und salzig/ herzhaft. Das Versuchskaninchen findet solche Gerichte generell zweifelhaft. Ich liebe die Kombination.

    Übrigens bin ich sehr neidisch auf die Feigen! Im letzten Frankreichurlaub habe ich sie direkt vom Baum gepflückt - hier sieht es eher schlecht aus damit.

    AntwortenLöschen
  7. Bitte jetzt vorbeibringen. Mittag fiel heute aus.

    AntwortenLöschen
  8. @Frau Schmunzel: Mein Freund probiert netterweise alles, aber vom Feigen-Focaccia war er nicht so begeistert wie ich. Die Feigen sind auch pur ganz toll! Muss die Quelle schnellstmöglich noch mal anzapfen :)

    @Andreas: Bedaure, leider nichts mehr da! Aber ich hätte auch schon wieder Lust drauf...

    AntwortenLöschen
  9. Super, Rezept ist notiert. Ich muss zwar mit den Vögeln meine Feigen teilen, aber ein paar werden sie mir hoffentlich schon noch übrig lassen. Ich kann dir übrigens diesen Feigensenf http://kochtopf.twoday.net/stories/feigensenf/ empfehlen, wobei inzwischen hast du sicher alle Feigen aufgebraucht. ;-)

    AntwortenLöschen
  10. @Zorra: leider habe ich keine Feigen mehr, aber bei nächster Gelegenheit probiere ich Dein Feigensenf-Rezept mal aus! Hab nämlich einen äußerst leckeren gekauften Feigensenf, den ich sehr sehr gerne esse - selber machen wäre natürlich noch toller...

    AntwortenLöschen
  11. Die sehen ja echt super aus! Feigen mag ich auch so gerne - und die passen immer perfekt zu Ziegenkäse.

    AntwortenLöschen
  12. Also ich fand die Focaccia sehr lecker, und das trotz meines XY-Chromosomensatzes. Schmeckt übrigens auch mit Birnen sehr köstlich.

    AntwortenLöschen