Printfriendly

Powered by Blogger.

Heidelbeerschnitten zum Geburtstag

Am Sonntag hatte ich Geburtstag. Da ich am Samstag auf der Hochzeit meiner liebsten Freundin als Trauzeugin tätig und die Hochzeit eine wirklich gelungene Feier war, haben mein Freund und ich uns am Sonntag lediglich ganz geruhsam bei meinen Eltern zum Essen eingeladen und uns von ihnen ein bisschen verwöhnen lassen. Abends habe ich mich dann aber doch noch selbst in die Küche gestellt, um meinen lieben Kollegen am Montag einen Kuchen ins Büro - oder wie der Schwabe sagt "ins Gschäft" - mitzubringen. Ich habe dem Backbuch "Anniks göttliche Kuchen" noch eine weitere Chance gegeben, mich zu begeistern. Denn ihr Joghurtkuchen mit Rhabarber, den ich als letztes aus diesem Buch gebacken habe, hatte mich ja nicht 100% überzeugt. Aber neues Rezept, neue Chance! Dieses Mal habe ich mich für Heidelbeerschnitten entschieden.


Schon beim Lesen der Zutatenliste hatte ich das leise Gefühl, dass mir dieser Kuchen etwas zu mächtig sein könnte. Dem war dann auch so: für meinen Geschmack enthält der Kuchen zuviel Butter, zuviel Zucker und zuviel Sahne. Aber da die Heidelbeerschnitten bei meinen Kollegen sehr gut ankamen und das saftig-matschige Hüftgold gelobt wurde, kommt hier das Rezept für euch!

Heidelbeerschnitten
(1 tiefes Backblech)

Zutaten:
Für den Teig:
200g Mehl
120g Speisestärke
1 Prise Salz
1 TL Natron
200g weiche Butter
200g Zucker
4 Eier
Mark einer halben Vanilleschote
50g gemahlene Mandeln
150ml Buttermilch

Für den Belag:
500g Heidelbeeren, frisch oder TK
140g Butter
140g Sahne
100g Zucker
240g Mandelblättchen

Zubereitung:
Den Backofen auf 160 Grad vorheizen. Ein tiefes Backblech mit Backpapier auslegen. Die Heidelbeeren zum Abtropfen in ein Sieb geben, frische Heidelbeeren waschen und verlesen. Mehl, Speisestärke, Salz, Backpulver und Natron in einer Schüssel miteinander vermischen. In einer weiteren Schüssel die weiche Butter mit dem Zucker auf der höchsten Stufe des Handrührgeräts schaumig rühren. Eiern einzeln hinzugeben und jeweils mindestens 30 Sekunden einrühren. Vanillemark und die gemahlenen Mandeln einrühren. Handrührgerät etwas herunterschalten und abwechselnd die Mehlmischung und die Buttermilch hinzugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Rührteig dünn und gleichmäßig auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech streichen. Abgetropfte Heidelbeeren auf dem Teig verteilen.

In einem Topf für den Belag Butter, Sahne und Zucker aufkochen, die Mandelblättchen unterrühren und noch einmal aufkochen lassen. Vom Herd nehmen und die Mischung über den Heidelbeeren verteilen.

Auf der mittleren Schiene im heißen Backofen 45 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen, abkühlen lassen und vor dem Servieren in rechteckige Stücke schneiden.

Also, auch dieses Rezept aus "Anniks göttliche Kuchen" hat nicht so richtig meinen persönlichen Geschmack getroffen. Ob wir noch Freunde werden, das Backbuch und ich? Ich gebe den Heidelbeerschnitten jedenfalls 3 von 5 Sternen (Bewertungsidee geklaut von Sophie):

Bewertung: ★★★☆☆

Voll meinen Geschmack getroffen haben dagegen meine wunderschönen Geburtstagsgeschenke, die deutlich essenslastig sind:


Was für ein Freudenfest: ich habe eine eigene Imperia-Nudelmaschine geschenkt bekommen! Nachdem ich das von meinen Eltern geliehene Maschinchen ja am liebsten gar nicht mehr zurückgegeben hätte, hat mir mein Freund jetzt eine eigene Pasta-Maschine geschenkt! Toll! Außerdem gab es noch wunderhübsche Platzteller, einen Leckereien-Korb und das Jamie Oliver-Kochbuch (mein erstes!) von den Kollegen sowie neue Lektüre. Geburtstag haben ist schon was Feines :-)

Kommentare

  1. Na dann mal alles Gute! Nichts geht doch über solche tollen Geschenke. Die Imperia ist ganz toll, ich hab die schon seit Jahren in meinem Gebrauch, ich würd sie nie wieder hergeben wollen.
    Hasts übrigens gut, wenn du keine große Feier gemacht hast. Ich hatte am Samstag full House, trotz dass ich arbeiten war. Aber dafür sind mir alle Gäste lieb und teuer.

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    von mir auch alles Liebe und Gute!
    Wundervolle Geschenke, die Du bekommen hast! Das Jamie Buch ist toll! Habe ich auch zum Geburtstag bekommen!
    Und die Nudelmaschine? Welche von Imperia ist es denn? Kannst Du sie empfehlen?? Ich suche eine für uns, da wir PAsta lieben und endlich mal "Eigene" machen wollen ;)!
    Fröhliche Grüße,
    martha

    AntwortenLöschen
  3. Auch von mir alles Gute!
    Die Geschenke würde ich mir auch schenken lassen.
    Das Jamie Oliver Buch ist toll - bei mir wachsen jetzt jedenfalls Erdbeeren, Tomaten, Mangold, Paprika und zahlreiche Kräuter auf dem Balkon. Sitzen kann man da nicht mehr :-)

    AntwortenLöschen
  4. Nachträglich liebe Geburtstagsgrüße!

    Mir geht's mit dem Buch übrigens wie dir: einige Sachen klingen schon beim Lesen extrem üppig.

    Anniks Apfelkuchen mit Streuseln fand ich aber prima:
    http://peho.typepad.com/chili_und_ciabatta/2009/09/anniks-apfelkuchen-mit-streuseln.html

    AntwortenLöschen
  5. Alles Gute nachträglich!
    lg, Tanja

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Juliane,

    alles Liebe nachträglich zum Geburtstag! Ich nehme das Blaubeerschnittchen mal in meine Wochenendplanung auf, denn ich lieeebe Butter & Sahne + Heidelbeeren sowieso (wie man leider auch gut erkennen kann *gg*).

    Liebe Grüße!
    claudia

    AntwortenLöschen
  7. Hört sich nach einem gut "gebrieftem" Freund an. Herzlichen Glückwunsch! Ich bin sehr gespannt auf deine Nudelposts. Und mit dem Jamie-Oliver-Buch wirst du auch Freunde haben. Guck mal auf S.132 ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Liebe, nachträgliche Geburtstagsgrüße auch von mir. Klingt nach einem rundum gelungenen Tag.

    Die Heidelbeerschnitten hätte auch nicht vom Teller geschubst... ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Sieht gut aus, aber manche Kuchen sind echt zu krass. Aber was solls, sonst wären es ja keine Kuchen. hehe. Auf Deine Nudelmaschine bin ich ein klein bißchen neidisch. :-)

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Juliane,

    Herzlichen Glückwunsch nachträglich zum Geburtstag. Das Rezept fördert ja wirklich das Hüftgold. Ich freu mich, daß du dich in meinem Küchenblog als Leser eingetragen hast. Ich hab mich bei dir ja schon eingetragen und verlinke dich jetzt noch.

    GGLG Anne

    AntwortenLöschen
  11. Vielen lieben Dank euch allen für eure Geburtstagsglückwünsche, ich habe mich sehr darüber gefreut!

    @Anne: gerne doch und danke fürs Verlinken!

    @Mareen: ich bin so glücklich über die Nudelmaschine, das glaubst du gar nicht ;-) Hoffentlich komme ich am Wochenende dazu, sie einzuweihen.

    @Peggy: die Kollegen haben leider schon alles aufgefuttert ;-)

    @Claudia: mach das, jetzt ist ja Heidelbeerenzeit, da schmeckt´s am besten!

    @Petra: danke für den Tipp mit dem Apfelkuchen - der klingt gut und ich scheine ihn im Buch bisher übersehen zu haben. Das Backbuch bekommt also nochmal eine Chance...

    @Frau Schmunzel: ich habe beim Blättern im Jamie-Kochbuch auch schon Lust aufs Gemüse selber anbauen bekommen! Nächstes Jahr wird es eng werden auf dem Balkon...

    @Martha: bisher habe ich die neue Nudelmaschine noch nicht ausprobiert, aber ich hatte leihweise schon mal eine Imperia-Nudelmaschine und war rundum begeistert! Sehr gute Qualität, schön schwere Walzen, der Nudelteig ist prima geworden! Werde berichten, wie es mit der neuen Maschine klappt.

    @Frau Kampi: eine große Feier wäre am Sonntag bei mir echt nicht drin gewesen. Aber ansonsten feiere ich meinen Geburtstag schon gerne. Wie du sagst: macht zwar viel Arbeit, aber eben auch viel Freude! Hattest Du auch Geburtstag? Falls ja: herzlichen Glückwünsch nachträglich! :)

    AntwortenLöschen