Printfriendly

Powered by Blogger.

Rote Linsen und ein Sinneswandel

Ich frage mich ja ernsthaft, warum ich bis vor kurzem keine Linsen mochte und woher jetzt dieser plötzliche Sinneswandel kommt? Jahre, ach was jahrzehntelang mochte ich keine Linsen. Und dann hatte ich plötzlich Lust auf ein Rezept, das Rote Linsen enthielt. Habe es gekocht, die Linsen probiert und war - Überraschung - angetan! 

Seitdem ich entdeckt habe, dass Rote Linsen tatsächlich genießbar sind, habe ich diesen Rote Linsen-Salat mit Schafskäse schon öfter gemacht und finde ihn einfach prima: schnell gemacht, lecker, sättigend ohne belastend zu sein, schmeckt warm und kalt... perfekt!



Das Rezept habe ich vor einiger Zeit hier schon mal veröffentlicht.

War das bei euch auch schon so, dass ihr bisher ungeliebte Lebensmittel auf einen Schlag doch ganz lecker fandet? Mit was ging es euch so? Und auf was führt ihr euren Sinneswandel zurück? Erzählt doch mal!

Kommentare

  1. Linsen und gelbe Erbsen - wie bei Dir :-) - aber inzwischen esse ich auch gern diesen Rote-Linsen-Salat, es gibt aber auch "normalen"-Linsensalat (auch lecker) oder rote-Linsen-Suppe - mmhhh.
    Viele Grüße
    Marika

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube, mit Linsen verbindet man dieses braune Gepampe aus der Dose im Winter... und vergisst, dass man Linsen ganz anders und super lecker zubereiten kann.

    Zu Deiner Frage: Da fällt mir gerade nichts ein... Vieles was ich als Kind nicht mochte, wird heute anders zubereitet (nicht totgekocht, besser gewürzt) und dann gerne gegessen.

    AntwortenLöschen
  3. Also ich mochte bereits als kleines Kind Linsen. Sogar das braune Gepamp mit Wienerle drinnen. War bei uns allerdings auch nie aus der Dose.

    In rote Linsen könnte ich mich reinsetzen, besonders wenn sie ordentlich sauer angemacht sind.

    AntwortenLöschen
  4. Bei uns zuhause gab es oft Mittwochs Linsen mit Spätzle und Saitenwürstchen - schwäbisches Nationalgericht. Meine Mutter hat die Linsen immer frisch gemacht, das kam nicht aus der Dose, aber ich habe es trotzdem absolut nicht gemocht. An dem Tag gab es dann für mich immer eine Tiefkühlpizza ;-) Aber beruhigt mich ja, dass auch andere früher keine Linsen mochten und jetzt schon.

    AntwortenLöschen
  5. Tomaten habe ich als Kind gehasst, jetzt esse ich sie in x-tausendfacher Kombi sehr gerne, nur so pur mit ohne alles mag ich sie immer noch nicht.
    Linsen mag ich in jeder Farbe uns in jeder Kombi dagegen schon immer sehr gerne. Oma's Linseneintopf süss/sauer war der Hammer!!!

    AntwortenLöschen
  6. an linsen hab ich mich auch lange nicht rangetraut. mein sinneswandel kam mit der linsenbolognese. seitdem liebe ich die dinger.

    AntwortenLöschen
  7. @das.sternenkind: Linsenbolognese klingt gut! Hast Du da zufällig ein Rezept dafür irgendwo online verfügbar? Wäre sehr interessiert :)

    AntwortenLöschen