Freitag, 3. September 2010

Quarkmousse "Wolke Sieben"

Aus dem Kochbuch "Delicious Days" von Nicky habe ich schon sehr viel nachgekocht. Insbesondere die Desserts waren bis jetzt immer der absolute Knaller: die Birnen in Safran-Vanille-Sirup, das Tinto-Fuego-Sorbet mit Aperol und das Semifreddo mit Kürbiskernkrokant waren Highlight so einiger Menüs.

Dieses Mal habe ich mich für Wolke Sieben entschieden. Dahinter verbirgt sich ein Quarkmousse, die sich nach dem perfekten Sommerdessert angehört hat. Mir hat es mit weißen Schokolade-Raspeln darauf ganz gut geschmeckt, aber ich fand es doch ziemlich mächtig. Außerdem war die angegebene Menge viel zu viel für 4 Personen. Mein Freund hat sogar nur probiert und seine Portion dann mir gegeben. So blieb einiges übrig und ich habe am nächsten Tag noch mal davon gegessen, diesmal mit frischen Früchten - kleingeschnittenen Zwetschgen - kombiniert. Wow, ein ganz anderes Geschmackserlebnis! Dieses Dessert braucht unbedingt frische Früchte als Begleitung, egal ob Pfirsich, Nektarine, Zwetschgen, ... dann schmeckt es wunderbar frisch und sommerlich!


Rezept: Quarkmousse
(6 Portionen)

Zutaten:
1 Vanilleschote
1 Bio-Zitrone
500g Quark mit 20 oder 40% Fett
50g Zucker
200g Sahne
Mullbinde aus der Apotheke

Zubereitung:
Vanilleschote der Länge nach aufschneiden, das Vanillemark mit einem Messer herauskratzen und in eine Schüssel geben. Die Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen und die Schale fein abreiben. Zum Vanillemark in die Schüssel geben. Quark und Zucker hinzugeben und alles gut miteinander verrühren, bis die Zuckerkristalle beim Umrühren nicht mehr zu spüren sind. Die Sahne mit dem Handrührgerät steif schlagen und unterheben.

Ein Sieb gleichmäßig mit den Mullbinden-Streifen auslegen und das Sieb in eine Schüssel hängen, die in den Kühlschrank passt. Quarkmasse in das ausgelegte Sieb füllen, glatt streichen und mit Frischhaltefolie abdecken. Im Kühlschrank über Nacht, mindestens jedoch 6 Stunden abtropfen lassen.

Zum Servieren das Sieb umgekehrt auf ein Brettchen stürzen, die Mullbinde abziehen und portionsweise Nocken von der Quarkmousse abstechen. Mit kleingeschnittenen frischen Früchten nach Wahl servieren.

Kommentare:

  1. Klingt lecker! Zum Glück gibts für mich verträglichen Quark nur auf Magerstufe. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Der Name ist ja putzig ;o)
    Alternativ kannst du die Sahne zu einem Teil durch steif geschlagenes Eiweiß ersetzen, dann ist es nicht mehr so mächtig.

    AntwortenLöschen
  3. @Evi: Ja, mit Magerquark wird´s sicher leichter, probiere ich beim nächsten Mal!

    @Suse: ist das im Allgemeinen so, dass man Sahne teilweise durch Eischnee ersetzen kann? Wusste ich gar nicht. Wieviel Sahne kann man durch ein steif geschlagenes Eiweiß ersetzen (so grob)?

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen

Printfriendly