Printfriendly

Powered by Blogger.

Rinderfilet mit Apfelmarinade und Graupenrisotto

Entwarnung für alle Kürbishasser: dieser Blogbeitrag enthält keinen Kürbis und kann gefahrlos genossen werden! ;-)

Vor kurzem habe ich das erste Mal mit Graupen gekocht (das Gerstenrisotto mit Speck und Wirsing) und war vom Geschmack der Gerste positiv überrascht. Daher habe ich nicht lange gefackelt, als ich beim abendlichen Stöbern in meinen Kochbüchern für die Wochenend-Essensplanung in Tim Mälzers "Kochbuch" das Rinderfilet mit Apfelmarinade und Graupenrisotto entdeckt habe. Am Samstagmorgen haben wir das Rinderfilet beim Metzger unseres Vertrauens gekauft und abends gab es auch gleich zartes Rinderfilet mit knackiger Apfelmarinade und sämigem Gerstenrisotto - das war ein prima Start in das verlängerte Wochenende! Ich hoffe, der Montag ist bei euch auch ein Feiertag?


Und hier ist das Rezept für euch!

Rinderfilet mit Apfelmarinade und Graupenrisotto
(2 Portionen)

Zutaten:
Für das Graupenrisotto:
1/2 Zwiebel
1 kleine Möhre
4 Stangen Sellerie
1/2 Lauch
1 EL Olivenöl
125g Graupen
Salz, Pfeffer
1/2 TL Kurkuma
50ml Weißwein
ca. 500ml Gemüsebrühe
25g frisch geriebener Parmesan

Für das Rinderfilet mit Apfelmarinade:
250g Rinderfilet
Salz, Pfeffer
2 EL Olivenöl
1/2 EL Senfkörner
1/2 säuerlicher Apfel
Saft von 1/2 Limette
2 EL Olivenöl
1 kleines Stück Ingwer, sehr fein geschnitten
Salz, Pfeffer
1 Prise Zucker

Zubereitung:
Als erstes geht es an das Graupenrisotto. Wer möchte, kann die Graupen vor dem Kochen einige Stunden in kaltem Wasser einweichen, unbedingt notwendig ist es aber nicht. 
Für das Graupenrisotto die Zwiebel schälen, halbieren und in feine Würfel schneiden. Möhre schälen, halbieren und in feine Würfel schneiden. Sellerie waschen, halbieren und in feine Würfel schneiden.  Lauch längs halbieren, unter fließendem Wasser sauber waschen und in feine Ringe schneiden.
Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und das Gemüse darin glasig dünsten. Dann die Graupen hinzugeben, nd mit Salz, Pfeffer und Kurkuma würzen und 3 Minuten anschwitzen. Dann mit dem Weißwein und der Hälfte der Gemüsebrühe ablöschen.  Einmal aufkochen und dann zugedeckt bei geringer Hitze 20 bis 25 Minuten köcheln. Dabei gelegentlich umrühren und immer wieder Brühe nachgießen. Zum Schluss den geriebenen Parmesan unterrühren.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Das Rinderfilet mit Küchenpapier abtupfen und von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Rinderfilet darin bei starker Hitze von jeder Seite jeweils 3-4 Minuten anbraten. Im vorgeheizten Backofen  je nach Wunsch 5 Minuten (rare), 7 Minuten (medium rare) oder 10 Minuten (medium) garen. Wer eine backofengeeignete Pfanne hat, stellt einfach die Pfanne in den Ofen, ich habe keine und habe das Fleisch daher in Alufolie eingewickelt in einer kleinen Auflaufform in den Backofen gestellt. Das Filet aus dem Ofen nehmen und etwas ruhen lassen.

Während das Filet im Ofen ist, die Apfelmarinade zubereiten. Dafür die Senfkörner in einem kleinen Topf mit kochendem Wasser 4 Minuten blanchieren, dann in ein feines Sieb gießen und abspülen. Den Apfel ungeschält halbieren, das Kerngehäuse entfernen und in sehr feine Würfel schneiden - meine waren etwas zu grobschlächtig! Senfkörner, Apfelwürfel, Limettensaft, Olivenöl und Ingwer  miteinander verrühren und mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen.

Das Rinderfilet in fingerdicke Scheiben schneiden, mit dem Gerstenrisotto auf Tellern anrichten und mit der Apfelmarinade überziehen.

Uns hat es sehr gut geschmeckt! Beim nächsten Mal achte ich darauf, alle Gemüsewürfel und auch die Apfelwürfel kleinstmöglich zu schneiden, das gibt dann noch eine etwas hübschere Optik - geschmacklich war das Gericht auch so schon top!

Kommentare

  1. Das klingt wirklich richtig herbstlich-köstlich. das Buch hab ich auch. Ich glaube es wird mal wieder Zeit, dort reinzuschauen! Schönen Sonntag noch, Sandra

    AntwortenLöschen
  2. @Sandra: ja, schau mal wieder ins "Kochbuch" rein, es lohnt sich! Bei mir stand es auch lange ungelesen im Regal, aber in letzter Zeit schaue ich öfter mal rein und finde auch immer was Ansprechendes.

    Viele Grüße und schöner Tag noch
    Juliane

    AntwortenLöschen