Printfriendly

Powered by Blogger.

Pasta mit Süßkartoffelsoße und karamellisierten Zwiebeln

Mit Süßkartoffeln habe ich noch nie etwas gekocht. Trotzdem hat mich die Pasta mit Süßkartoffelsoße und karamellisierten Zwiebeln sofort angesprochen, als ich das Rezept im September in einer "Brigitte" gesehen habe. Jetzt war es endlich soweit! Ich hatte Lust auf Nudeln und viiiiiiel Kohlenhydrate. Da habe ich mich an das Rezept erinnert und festgestellt, dass ich eigentlich alle Zutaten bis auf die Süßkartoffel zuhause habe. Zum Glück gab es reichlich Süßkartoffeln in meinem Stammsupermarkt. Besonders häufig werden sie dort wohl aber nicht verkauft, denn die Kassiererin fragte mich zunächst, was das sei, und dann, was ich damit mache. Und ich habe versprochen, beim nächsten Einkauf zu berichten!

So, und was kann ich der Dame dann demnächst erzählen? Den Geschmack von Süßkartoffeln habe ich mir wie eine süße Kartoffel (sic!), so in Richtung Kürbis, vorgestellt. Da lag ich gar nicht falsch, wie ich festgestellt habe. Und die Kombination von Nudeln, sämiger Süßkartoffelsoße, bitterem Radicchio und crunchigen Walnüssen hat mir auch ganz gut gefallen. Besonders hübsch sah die Süßkartoffelsoße zugegebenermaßen nicht aus, aber die inneren Werte waren in Ordnung! Allerdings hatte ich es mir doch noch ein bisschen raffinierter vorgestellt. Fazit: Die Süßkartoffeln bekommen auf jeden Fall in einem anderen Gericht noch mal eine Chance!


Pasta mit Süßkartoffelsoße und karamellisierten Zwiebeln
(2 Portionen)

Zutaten:
1 kleine Zwiebel
1 EL Olivenöl
feines Meersalz
1/4 Kopf Radicchio
40g Walnusskerne
einige Stängel glatte Petersilie
1 Süßkartoffel (ca. 150g)
125ml Milch
125ml Schlagsahne
1/4 TL Paprikapulver edelsüß
Pfeffer
1 TL Zitronensaft
200g Vollkornnudeln (z.B. Spaghetti)

Zubereitung:
Walnusskerne grob hacken. Zwiebel schälen, in feine Ringe schneiden. Radicchio putzen, den Strunk entfernen, Radicchioblätter waschen und in Streifen schneiden. Süßkartoffel schälen, abwaschen und in feine Würfel schneiden. Petersilie waschen, trocken schütteln und grob hacken.

Olivenöl in einer kleinen Pfanne erhitzen. Zwiebelringe zugeben, leicht salzen und die Zwiebelringe bei mittlerer Hitze ca. 12 Minuten goldbraun braten. Dadurch erhalten die Zwiebeln einen leichten Karamellgeschmack.

Milch, Sahne und Kartoffelwürfel in einen Topf geben. Erhitzen, mit Paprika und einer Prise Salz würzen und die Kartoffelwürfel bei kleiner Hitze in ca. 8 Minuten gar kochen. Anschließend mit einem Kartoffelstampfer zerstampfen und mit Zitronensaft und Pfeffer würzen.

Derweil die Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser gemäß Packungsanweisung al dente kochen. Abgießen und sofort zur Süßkartoffelsoße in den Topf geben. Gehackte Walnüsse, Radicchiostreifen und gebratene Zwiebeln untermischen. Auf Tellern anrichten und mit der gehackten Petersilie bestreut servieren.

Kommentare

  1. Hmm, leider haben wir in unserer Familie einstimmig gegen die Verwendung von Süßkartoffeln gestimmt, aber es muß ja nicht jeder alles mögen, oder?
    Aber: ich hab Dein Rezept von der Kürbis-Birnen-Quiche heute endlich ausprobiert und ich muß sagen, ich bin hellauf begeistert! Gleich geh ich nochmal in die Küche um noch ein Stückchen zu naschen! Wenn es Dir nichts ausmacht, würd ich das gerne auf meinem Blog vorstellen (und hierher verlinken), ja?

    Liebe Grüße von Deiner begeisterten Leserin und Nachkocherin
    Christel

    AntwortenLöschen
  2. Also Süßkartoffeln sind auch nicht so meins, erinnern mich immer an erfrorene Kartoffeln. Aber vielleicht sollte auch ich ihnen nochmal ne Chance geben. Mit Radicchio könnt ich es mir durchaus vorstellen, aber nicht mit Pasta. Mal sehen, vielleicht finde ich ja nach mal nen Rezept, was mich vom Hocker haut!
    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  3. @Christel: Bei einstimmig erfolgter Ablehnung ist wohl nichts zu machen mit der Süßkartoffel ;-) Freut mich, dass Dir die Kürbis-Birnen-Quiche auch so gut schmeckt wie mir! Natürlich kannst Du die Quiche gerne auf Deinem Blog vorstellen und zu mir verlinken, nachkochen ist sehr erwünscht :-)

    @Sandra: Ich geb ihnen auch noch eine Chance. Aber soooo viele Rezepte mit Süßkartoffeln habe ich bis jetzt noch nicht gesehen... mal schauen!

    Lieben Dank für eure Kommentare!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab die Dinger auch noch nie gemacht. Und hab tatsächlich eine in der Gemüsekiste. Da passt dein Rezept ja wunderbar!

    AntwortenLöschen
  5. @Claus: Bin gespannt, was Du davon hältst!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  6. mit Deinem Rezept hast Du mich daran erinnert dass ich die Süßkartoffel schon mal verkocht habe und geschmeckt hatte es uns auch ganz gut, aber mir will einfach nicht mehr das Rezept einfallen.
    Deine Kombination gefällt mir sehr gut.

    AntwortenLöschen
  7. Klingt wirklich saugut was ich hier lese und ich freue mich schon drauf!
    Habe leider keinen Radicchio da und werde noch etwas Kürbiskernöl drüber geben. Lecker!

    AntwortenLöschen