Printfriendly

Powered by Blogger.

Tomaten-Feta-Baklava mit Mandeln und Datteln

Ich habe mir mal wieder (hüstel) ein neues Kochbuch gekauft. Ich MUSSTE es quasi kaufen, denn Anke Gröner hat so davon geschwärmt und schon mehrere tolle Rezepte aus "Die neue vegetarische Küche" von Maria Elia gebloggt, da konnte ich gar nicht andres. Und ein Kochbuch nur mit vegetarischen Rezepten fehlte bisher noch in meiner Sammlung. Und was soll ich sagen, auch ich bin jetzt angefixt, die Tomaten-Feta-Baklava mit Mandeln und Datteln, die ich aus meiner Neuerwerbung gekocht habe, ist ein echter Knaller!


Baklava kannte ich bisher nur als griechisch/türkische pappsüße Nachspeise - diese deftige Variante trifft meinen Geschmack jedoch viel mehr als die traditionelle Version! Die Kombination von Tomaten, Feta, Datteln und Filoteig ist superlecker, und dazu ein erfrischendes Tzatziki - perfekt!

Tomaten-Feta-Baklava mit Mandeln und Datteln
(2 Portionen)

Zutaten:
2-3 EL Olivenöl
1-2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 TL Zimt
1 Prise Zucker
1/2 Bund frischer Dill
4 Tomaten
2 TL Tomatenmark
9 Filoteigblätter
50g Butter
30g gemahlene Mandeln
50g getrocknete, entsteinte Datteln
125g Feta
2 TL klarer Honig (z.B. Akazienhonig)

Für das Tzatziki:
150g Naturjoghurt
1/2 Gurke
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
 Zwiebeln schälen, halbieren und fein würfeln. Knoblauch ebenfalls schälen und fein würfeln. Dill waschen, trocken schleudern und fein hacken. Tomaten waschen, mit kochendem Wasser überbrühen, kreuzförmig einritzen und die Haut abziehen. Tomaten halbieren, Strunk entfernen und Tomaten grob zerkleinern. Butter bei mittlerer Hitze auf dem Herd in einem kleinen Topf zerlassen. Datteln in dünne Scheiben schneiden.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin bei schwacher Hitze andünsten. Knoblauch, Zimt und Zucker hinzufügen und Hitzezufuhr deutlich erhöhen. Die Zwiebeln unter häufigem Rühren ca. 5 Minuten bräunen und karamellisieren. Dann den gehackten Dill, die Tomaten und das Tomatenmark hinzufügen und weitere 5 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

Eine ofenfeste Form mit zerlassener Butter einfetten. Eine Lage Filoteig einlegen, mit zerlassener Butter bepinseln, und zwei weitere Lagen Filoteig nach dem selben Prinzip in die Form schichten. Dann die Hälfte der Zwiebelmasse auf den Filoteig geben. Mit der Hälfte der kleingeschnittenen Datteln, zerkrümeltem Feta und den gemahlenen Mandeln bestreuen. Weitere drei Schichten Filoteig in die Form geben, dabei jede Schicht mit zerlassener Butter einpinseln. Restliche Zwiebeln, Mandeln, Datteln und Fetakrümel in die Form einfüllen und Baklava mit weiteren drei Schichten Filoteig mit zerlassener Butter abschließen. Oberste Filoteig-Schicht rauten- oder gitterförmig mit einem scharfen Messer einschneiden. Mit dem letzten Rest zerlassener Butter bestreichen und mit etwas Wasser beträufeln. Im heißen Ofen auf der mittleren Schiene ca. 30-35 Minuten goldbraun backen.

In der Zwischenzeit für das Tzatziki die Gurke schälen und grob raspeln. Gurkenraspel in ein Sieb geben, salzen und etwas Wasser ziehen lassen. Gurken mit der Hand ausdrücken. Mit Joghurt in eine Schüssel geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und abgedeckt in den Kühlschrank stellen, bis die Tomaten-Feta-Baklava fertig ist.

Baklava aus dem Ofen nehmen, 5 Minuten abkühlen lassen, mit Honig beträufeln, mit dem Tzatziki servieren und genießen!


"Die neue vegetarische Küche" ist ein sehr schön fotografiertes Kochbuch mit ungewöhnlichen vegetarischen Gerichten, das ich euch nur empfehlen kann. Und mit 12,95 Euro ist es auch noch ein preisgünstiges Vergnügen! Ich werde auf jeden Fall noch so einiges daraus kochen.

Kommentare

  1. Ui, das klingt toll. Ich bin noch auf der Suche nach was leckerem für ne Weihnachtsfeier, bei der jeder was mitbringt.
    Meinste, dass das auch auf Zimmertemperatur abgekült schmeckt?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Suse, die Tomaten-Feta-Baklava eignet sich auch gut als Buffet-Mitbringsel! Ich habe am nächsten Tag noch mal kalt davon gegessen, schmeckt auch gut. Also go for it :)

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  3. Gestern hier entdeckt, heute auf unserem Teller - hatte zufällig alles im Haus. Eine spannende Geschmackskombination, mich hat es etwas an eine vegetarische Pastilla erinnert:
    http://peho.typepad.com/chili_und_ciabatta/2009/04/pastilla-mit-huhn-und-mandeln.html
    Danke für's Rezept, das Kochbuch ist schon auf meine Vormerkliste gewandert :-)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Petra, die Pastilla sieht nach einer ähnlichen Kombination aus, auch sehr spannend! Ich hoffe, die vegetarische Variante hat euch auch geschmeckt :) Das Kochbuch ist wirklich hübsch, ich überlege gerade, was ich als nächstes daraus koche!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  5. LOL

    ich kanne das "ich kaufe mir kein kochbuch mehr" nur zu gut. das buch würde ich gerne bei unserer nächsten kochsession näher begutachten...

    AntwortenLöschen
  6. Kochbücher kann man NIE genug haben! NIEMALS!!! ;-) Bin auch immer auf der Suche nach guten vegetarischen Rezepten, das hier klingt schonmal sehr lecker, ich glaube ich schaue mir das Buch mal an...

    AntwortenLöschen
  7. @Uwe: ja... so simmer halt ;-) Klar, ich bringe das Buch dann mit! Sind wirklich schöne Sachen drin. Teilweise aufwändig, aber ich denke der Aufwand lohnt sich.

    @Christina: Du sagst es! Schau Dir das Buch mal an, ich kann es nur empfehlen (im Gegensatz zu gewissen anderen Kochbüchern, aus denen ich in letzter Zeit gekocht habe...).

    Viele Grüße und schöner Tag noch
    Juliane

    AntwortenLöschen
  8. OK, dann werd ich das morgen mitnehmen. Bin schon sehr gespannt

    AntwortenLöschen
  9. Morgen war gestern und das Gericht ist verputzt, ratzekahl. Mein Kommentar in drei Buchstaben: WOW
    Etwas länger gefasst, würde ich sage, dass es eine traumhafte Kombination an Aromen ist. Die Süße von Honig und Datteln, der herzhafte Schafskäse, der würzige Zaziki, dazu der knusprige Teig. Genial.
    Eigentlich kauf ich im Moment keine Tomaten, aber ich habe zum Glück ganz passable bekommen, eventuell würde ich beim nächsten Mal auf abgetropfte Dosentomaten ausweichen. Den Zaziki habe ich in Ermangelung erschwinglicher, guter Gurken durch einen Joghurt-Knoblauch-Dill-Dipp ersetzt.
    ES war wirklich ganz ausgezeichnet und wurde mit Sicherheit nicht das letzte Mal in meienr Küche hergestellt.

    AntwortenLöschen
  10. Suse, das freut mich riesig, dass es so gut angekommen ist! Wir waren auch rundum begeistert, es ist einfach eine geniale Geschmackskombination :-)) Ich überlege schon, was ich als nächstes aus dem Buch kochen werde...

    Viele Grüße und schöner Tag noch
    Juliane

    AntwortenLöschen
  11. Mmh, das hört sich super an. Hatte das Buch jetzt schon mehrfach in der Hand, ich glaube, ich sollte es mir doch zulegen. Definitiv mal wieder ein schönes Veggiekochbuch.

    AntwortenLöschen