Mittwoch, 1. Dezember 2010

Weihnachtsbäckerei: Terrassenplätzchen

Seid ihr auch schon in Weihnachtsstimmung? Ich war heute bei eisigen Temperaturen und Schneefall auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt, habe das erste Mal in diesem Jahr "Last Christmas" von Wham! im Radio gehört und - habe es genossen! Ich bin also definitv in Weihnachtsstimmung. Und wenn die Weihnachtsstimmung schon da ist, dürfen natürlich die selbstgebackenen Plätzchen nicht fehlen. Den Anfang machen die Terrassenplätzchen aus dem diesjährigen Brigitte-Plätzchenheft. Mit Plätzchen, die Marmelade enthalten, kann man mich immer locken, und so schmecken mir auch diese Plätzchen sehr gut. Zudem ist der Teig wunderbar zart und die Plätzchen zerfallen fast im Mund - top!


Terrassenplätzchen
(für ca. 40 Stück)

Zutaten:
250g Mehl
125g kalte Butter
1 Päckchen Vanillezucker (ich habe 1 EL selbstgemachten Vanillezucker genommen)
60g Zucker
1 Prise Salz
2 Eigelb
ca. 80-100g Johannisbeergelee oder eine andere Konfitüre
2 EL Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Butter in Flöckchen schneiden. Butterflöckchen mit Mehl, Vanillezucker, Zucker, Salz und den Eigelben zuerst mit den Knethaken des Handrührgeräts und dann mit der Hand zu einem möglichst glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Den Teig nicht zu lange kneten, sonst wird er zu weich, aber es dauert auch eine Weile, bis sich aus dem krümeligen Teig tatsächlich eine Kugel formen lässt.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig noch mal kurz durchkneten und portionsweise weiterverarbeiten. Den restlichen Teig wieder in den Kühlschrank zurückstellen. Teig zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie oder zwischen aufgeschnittenen Gefrierbeuteln ca. 3mm dick ausrollen und aus dem Teig jeweils Plätzchen in 3 verschiedenen Größen ausstechen - bei mir waren es drei unterschiedlich große Sterne. Auf der mittleren Schiene im Backofen ca. 8 bis 10 Minuten hellgelb backen. Bei mir waren die Plätzchen nach 9 Minuten perfekt hellgelb. Plätzchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Johannisbeergelee mit einem Löffel glatt rühren. Jeweils auf die Unterseite der kleineren und der mittleren Plätzchen einen Klecks Marmelade geben und je 3 Plätzchen zu Terrassen zusammensetzen. Großzügig mit Puderzucker bestäuben.

Und demnächst zeige ich auch die Schokoschäumchen, für die ich die 2 übrigen Eiweiße aus diesem Rezept verwendet habe!

Kommentare:

  1. Ich liebe Weihnachten von ganzem Herzen und geniesse die passende musikalische Berieselung!
    Ich war nie ein passionierter Plätzchenbäcker, aber dieses Jahr komme ich so langsam auf den Geschmack. Schön, dass man bei KollegInnen schon erprobte Rezepte finden kann. Die Terrassenplätzchen sehen wunderschön aus! LG

    AntwortenLöschen
  2. mit einem Biss die dreifache Menge. Das gefällt mir.

    AntwortenLöschen
  3. @Paule: die Terrassenplätzchen sind wirklich lecker! Ich kann aber auch meine Spitzbuben
    http://schoenertagnoch.blogspot.com/2009/12/weihnachtsplatzchen-die-zweite.html und meine Lebkuchen-Brownies
    http://schoenertagnoch.blogspot.com/2008/12/advent-advent.html empfehlen :-)

    @Robert: Mir auch :-))

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank Juliane für die Links, das klingt ja traumhaft!! Die Lebkuchen-Brownies sind schon für morgen geplant ;-) Schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Juliane, Du hast vollkommen recht: wirklich lecker und ausgesprochen zart! Ich mußte letzte Woche bereits den zweiten Durchgang backen und habe dazu die doppelte Menge an Teig genommen - auch da bin ich mir sicher: die kommen weg ;o)

    Christel
    P.S.: das Rezept für die Schokomonde kommt nach - nächste Woche ...

    AntwortenLöschen

Printfriendly