Printfriendly

Powered by Blogger.

Kichererbsen-Küchlein mit Mozzarella und Rote Bete

Ich hatte von der Nudelsuppe mit Kichererbsen noch Kichererbsen übrig und habe in meiner Rezeptesammlung nach weiteren Gerichten mit Kichererbsen gesucht. In der 1. Ausgabe der Zeitschrift "Food and Travel" bin ich dabei auf diese Kichererbsen-Küchlein mit Mozzarella und Rote Bete gestoßen, die sich gut anhörten und auch sehr hübsch aussahen.


Kichererbsen-Küchlein mit Mozzarella und Rote Bete
(für 2 Personen als Vorspeise oder kleiner Snack)

Zutaten:
1 Knolle Rote Bete, vorgegart und vakuumiert
200g Büffelmozzarella
1 TL rose Pfefferbeeren
1 EL gesalzene Butter

Für die Küchlein:
200g Kichererbsen
einige Stängel frischer Koriander (ersatzweise: gemahlener Koriander)
1 Knoblauchzehe
50g Mehl
1/2 TL Backpulver
1 Ei
75ml Milch
1 EL Zitronensaft
Cayennepfeffer
1TL Tahina (Sesampaste)
Salz, Pfeffer,
reichlich Öl

Zubereitung:
Zunächst den Teig für die Küchlein herstellen. Dazu die Kichererbsen abtropfen lassen und mit einem Stampfer oder einer Gabel grob zerkleinern.  Wenn es frischen Koriander gab (gab es bei mir leider nicht), diesen waschen, trocken schütteln und bis auf einige Blätter fein hacken, Rest zur Dekoration beiseite legen. Knoblauch schälen und fein würfeln. Das Mehl in eine Schüssel sieben. Backpulver unterrühren. Zermuste Kichererbsen, den gehackten frischen oder eine kräftige Prise gemahlenen Koriander, den Knoblauch, Zitronensaft, eine kräftige Prise Cayennepfeffer und die Sesampaste zugeben. Den Teig kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.
Das Ei trennen. Eigelb mit der Milch verrühren und zur Kicherbsen-Mehl-Mischung geben. Eiweiss mit einer Prise Salz mit dem Handrührgerät steif schlagen. Eischnee unter die Kichererbsen-Mehl-Mischung heben.

In einer beschichteten Pfanne das Öl erhitzen. Für die Küchlein jeweils einen Esslöffel der Teigmischung in das heiße Öl geben. Kurz warten, dann auf jedes Küchlein noch einen zweiten Esslöffel der Teigmischung geben. Bei mittlerer Hitze die Küchlein von jeder Seite ca. 3 Minuten goldbraun anbraten. Die fertigen Küchlein auf Küchenpapier etwas abtropfen lassen. Je nachdem, wieviele Küchlein man brät, die fertigen Küchlein im Backofen bei 120 Grad warmhalten.

Die gesalzene Butter in einer kleinen Pfanne schmelzen. Rosa Pfefferbeeren in einem Mörser grob zerdrücken und kurz in der geschmolzenen Butter schwenken, dann die Pfanne vom Herd nehmen.

Derweil die Rote Bete in dünne Scheiben schneiden, ebenso den Büffelmozzarella.

Jetzt abwechselnd ein Kichererbsenküchlein, eine Scheibe Rote Bete, eine Scheibe Mozzarella etc. portionsweise übereinander auf den Teller schichten (pro Portion 2 Türmchen). Mit der Pfefferbeeren-Butter beträufeln und, falls vorhanden, mit frischem, grob gehacktem Koriander bestreuen.

Mir haben die Kichererbsen-Küchlein als kleines Abendessen sehr gut geschmeckt! In meinem Fall war es eine prima Resteverwertung, aber ich kann mir die hübschen Türmchen auch gut als Vorspeise in einem Menü vorstellen.

Kommentare

  1. Sie wirklich sehr schön und auch lecker aus! Meinst du, das schmeckt auch, wenn man die Rote Beete durch z.B. Tomaten ersetzt? Rote Beete ist nicht so "mein" Gemüse... ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Sieht sehr lecker aus. Werde es am Wochenende mal nachkochen.
    Schönen abend noch
    Anja

    AntwortenLöschen
  3. @Charlotte: Hm, die Rote Bete ist natürlich schon der Witz an der Sache. Mit Tomaten kann ich es mir nicht so gut vorstellen, aber gegrillte Auberginenscheiben könnte ich mir z.B. auch gut dazu vorstellen!

    @Anja: gutes Gelingen und guten Appetit!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  4. Dann werd ich es im Sommer mal mit Auberginen versuchen. Das klingt viel besser als Rote Beete... ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Ich bräuchte auch eine Alternative zu der roten Beete. Mir gefällt das Türmchen nämlich ausnehmend gut!
    Vielleicht könnte man die Küchleich auch gleich aus Kichererbsenmehl backen? Das habe ich allerdings noch nie verwendet.

    Aber falls Dein Mann nochmal Lust auf ein Kichererbsenrezept hat ;) und dann noch von mir! ;))
    Kichererbsen mit gebackenem Ziegenkäse

    AntwortenLöschen
  6. Was habt ihr denn alle gegen Rote Bete? ;-)

    @AT: Ja, Kichererbsenmehl wäre sicher auch mal nen Versuch wert! Hab ich aber auch noch nie verwendet. Danke auch für den Link zu Deinem hübschen Kichererbsentürmchen, das sieht prima aus und hört sich auch sehr gut an!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  7. Ich muss von deinem Blog weg! a) sabbere ich hier meinen Schreibtischstuhl voll und b) hab ich ja sonst keine Zeit das nachzukochen :))

    Superlecker und tolles Photo!

    AntwortenLöschen