Powered by Blogger.

Nachgekocht: Linsen-Spinat-Gratin mit Granatapfelkernen

Von unserem Sonntagsessen hatte ich noch einige Granatapfelkerne übrig. In meinen Kochbüchern habe ich keine Rezepte mit Granatapfel gefunden, die mich angesprochen haben, also habe ich online nach interessanten Rezepten gesucht und voilà, Sylvia von Rock the Kitchen hatte im Dezember einen Linsen-Spinat-Gratin mit Granatapfelkernen gepostet, der sehr vielversprechend aussah!


Was soll ich sagen: das Rezept war die perfekte Wahl. Ich bin echt begeistert von dieser Zutatenkombination. Noch leicht bissfeste rote Linsen, der weiche Spinat, dazu die knackigen Granatapfelkerne - toll! 
Ich habe die Koch- bzw. Backzeit sowie die Flüssigkeitsmenge etwas angepasst, mich aber ansonsten weitgehend an Sylvias Vorgaben gehalten. Und so habe ich den Linsen-Spinat-Gratin zubereitet:

Rezept: Linsen-Spinat-Gratin mit Granatapfelkernen
(2 Portionen)

Zutaten:
125g rote Linsen
200ml Gemüsebrühe
250g TK-Blattspinat
1 Schalotte
2 TL Rapsöl
100g Sauerrahm
50g Sahne
1 Knoblauchzehe
1 Ei
100g Feta
2-3 EL Granatapfelkerne
rosenscharfes Paprikapulver
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Linsen in der Gemüsebrühe in ca. 10 Minuten gar kochen, dann abgießen. Den Blattspinat in einem Kochtopf bei mittlerer Hitze auftauen lassen und gut ausdrücken. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Schalotte und Knoblauch schälen und fein würfeln. In einer kleinen Pfanne 1 TL Rapsöl erhitzen, Schalotte und Knoblauch darin glasig dünsten. Wieder vom Herd nehmen. Feta würfeln. In einer großen Schüssel die Sahne, den Sauerrahm, das Ei und die Hälfte des gewürfelten Fetas mit dem Schneebesen gut verquirlen. Kräftig mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Abgekühlte Schalotten, Knoblauch, abgetropften Spinat und abgetropfte Linsen ebenfalls unterrühren.

Eine kleine ofenfeste Form mit einem TL Öl auspinseln und die Linsen-Spinat-Sahne-Mischung einfüllen. Mit dem restlichen zerbröckelten Feta bestreuen und im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene ca. 30 Minuten backen. Vor dem Servieren mit den Granatapfelkernen bestreuen.

Kommentare

  1. ich liebe Rezepte mit Granatapfel! müsste ich bald mal nachkochen. danke fürs Posten! :))

    AntwortenLöschen
  2. Ohhh... Freut mich riesig daß Dir mein Gratin geschmeckt hat! Ich glaub ich muß dieses Gericht auch nochmal zubereiten, Du hast mich jetzt wieder dran erinnert! :-)

    AntwortenLöschen
  3. Klingt fein...Spinat und Feta hätte ich auch schonmal..lGHeike

    AntwortenLöschen
  4. sieht lecker aus. *sigh* foodblogs wälzen wenn man selber nicht kochen kann ist nicht gut ^^

    naja, 2-3 wochen noch...

    AntwortenLöschen
  5. @Earny: Granatapfel ist toll! Jetzt, wo ich das Rausklopfen der Kerne beherrsche, wirds das sicher öfter bei mir geben.

    @Sylvia: Noch mal danke für das Rezept - echt spitze!

    @Heike: Na dann nichts wie ran :)

    @Uwe: ja, das ist ja Selbstquälerei! Aber 2-3 Wochen hört sich super an, kommt da dann schon der Gips ab?

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  6. Klingt toll, sieht toll aus ... sollte unbedingt nachgekocht werden :)veganisiere schon im Geiste *hehe*

    AntwortenLöschen

Printfriendly