Donnerstag, 13. Januar 2011

Nachgekocht: Nudelsuppe mit Maronen & Kichererbsen

Soll ich euch mal was sagen? Wenn ich ein neues Rezept ausprobieren möchte und ganz sicher gehen will, dass es gelingt, muss ich nur ein Rezept eines Foodbloggerkollegen nachkochen. Noch nie ist ein Rezept, das ich bei einem anderen Foodblog gefunden und nachgekocht habe, daneben gegangen - ganz im Gegensatz zu vielen Rezepten aus Kochbüchern. Und geschmacklich waren bisher auch alle nachgekochten Gerichte gut bis herausragend gut. Wahrscheinlich wächst meine Nachkochliste auch deswegen stetig an - ich weiß ja, dass die Rezepte gut sind :-)

Vor einigen Tagen veröffentlichte Paule ein Rezept, das sofort auf meine Nachkochliste wanderte. Heute habe ich Paules Nudelsuppe mit Maronen & Kichererbsen nachgekocht - und bin begeistert! Eine wunderbar reichhaltige Suppe mit Nudeln, Maronen, Karotten, Kichererbsen und Kartoffeln, die mich nach einem stressigen Arbeitstag wieder mit Energie versorgt hat.


Ich habe mich weitestgehend an Paules Rezept gehalten und nur die Mengen auf zwei Portionen angepasst.

Nudelsuppe mit Maronen & Kichererbsen
(2 Portionen)

Zutaten:
100g geschälte, gekochte und vakuumierte Maronen
75g (Vollkorn-)Spaghetti
1/2 Dose Kichererbsen (ca. 120g Abtropfgewicht)
2 kleine mehlig kochende Kartoffeln
1 Möhre
ca. 50g geriebenen Käse (Z.B. Gouda)
1 kleine Schalotte
1 Knoblauchzehe
75ml trockener Weißwein
600ml Gemüsebrühe
1 EL Olivenöl
1/2 TL getrockneter Rosmarin
Muskatnuss
Salz, Pfeffer
ca. 1 TL abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
1 Stängel Petersilie
2-3 EL Schmand

Zubereitung:
Schalotte schälen und fein würfeln. Karotte schälen und in dünne Scheiben schneiden. Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Maronen grob hacken. Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken. Kichererbsen in ein Sieb gießen, mit fließendem Wasser abspülen und abtropfen lassen. Die Spaghetti in kleine Stücke brechen.

Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Schalottenwürfel bei mittlerer Hitze ca. 2 Minuten anschwitzen. Dann Knoblauch, Karotten und den Rosmarin hinzufügen und kurz mitbraten. Mit Weißwein ablöschen, kurz einkochen lassen. Dann mit der Gemüsebrühe aufgießen. Abgetropfte Kichererbsen hinzugeben. Hitze hochschalten und alles zum Kochen bringen. Dann Kartoffeln und Spaghetti hinzugeben und bei mittlerer Hitze kochen, bis die Nudeln al dente sind.

Topf von der Kochplatte nehmen. Geriebenen Käse, gehackte Maronen, Zitronenschale und Petersilie unterrühren. Mit frisch geriebener Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzen. Noch mal kurz durchziehen lassen, dann portionsweise in Suppenteller füllen und mit je einem Esslöffel Schmand garniert servieren.

Paule hatte sich übrigens von Alex zu dieser Suppe inspirieren lassen. Danke euch beiden für dieses tolle Rezept!

Und wenn ich schon dabei bin, mich darüber auszulassen, wie toll Foodblogs doch sind:  ich habe den Award "Liebster Blog" erhalten - vielen Dank hierfür, Britta !


Soweit ich das gesehen habe, haben alle meine Lieblingsblogs den Award schon. Deswegen stelle ich den Award virtuell in meine Trophäensammlung, sage dankeschön und verweise für tolle Blogs einfach auf meine Blogroll in der rechten Spalte!

Kommentare:

  1. Mmmh, das sieht lecker aus! Das kommt definitiv auch auf meine Nachkochliste und ist kein Kochbuch :-)

    Liebe Grüße, Juli

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Juliane, freue mich total, dass dir das Rezept gefällt und die Suppe dir genau so gut geschmeckt hat wie mir. Die besten Rezepte und Ideen habe ich auch von Foodblogs, da kann ich dir in jedem Punkt zustimmen. Liebe Grüsse, Paule

    AntwortenLöschen
  3. Das Rezept klingt wirklich toll und die Suppe beinhaltet alles, was ich mag!

    Und mal so am Rande:
    Ich bin froh, dass Du von Deiner Seite aus diesen Award hier stoppst. Ich kanns bald nicht mehr lesen. Mittlerweile wird er nur noch im Kreis herumgereicht.

    AntwortenLöschen
  4. @Kirschenkind: war auch wirklich sehr lecker! Und Online-Rezepte darf man bekanntlich soviele sammeln wie man will, chichi :-)

    @Paule: ich habe zu danken.

    @AT: die Suppe ist wirklich sehr zu empfehlen! Und zu den Awards: die Grundidee dieses speziellen Awards, kleinere/neuere Blogs zu empfehlen, ist ja sehr löblich, aber die Anzahl kleiner, guter, unbekannter Blogs ist endlich, so dass der Award am Ende tatsächlich nur noch im Kreis rumgereicht wird. Also unterbreche ich die Kette hier :)

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  5. Nudeln und Esskastanien in einer Suppe klingt interessant - bei Paule hatte ich sie übersehen, irgendwie komme ich zurzeit nicht dazu, alle Lieblingsblogs zu lesen. Mit den Rezepten hast Du recht, am meisten Pech hatte ich bisher mit Rezepten aus Zeitschriften.

    Auch mit dem Award bin ich Deiner und Arthurs Tochter Meinung: Die Anfangszeit war's ganz nett, aber jetzt reicht's langsam. Gut gemacht. :-)

    AntwortenLöschen
  6. Gracias por visitarme Juliane, me ha encantado tu blog!
    Besos

    AntwortenLöschen
  7. *GG* Die Suppe ist mir auch augefallen. Soll es heute oder morgen ebenfalls geben - ich bin gespannt!

    AntwortenLöschen
  8. @Barbara, Kathi: die Suppe ist wirklich lecker, SEHR kohlehydrathaltig und nahrhaft - perfektes Winteressen :)

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen

Printfriendly