Powered by Blogger.

Wok mal wieder: Rinderfilet mit Ingwer & Lauch

Eieiei, erst fordere ich euch dazu auf, eure kulinarischen guten Vorsätze beim von mir betreuten aktuellen Kochtopf-Blogevent "Gute Vorsätze" einzureichen, und dann komme ich selbst nicht zu Potte! Aber jetzt ist es soweit: Endlich bin ich dazu gekommen, meine kulinarischen guten Vorsätze, die ich für das Jahr 2011 gefasst habe, zumindest teilweise umzusetzen.

Ich habe mir für 2011 zwei Dinge vorgenommen: zum einen möchte ich wieder 1-2 Mal pro Woche ein selbst zubereitetes Mittagessen mit ins Büro nehmen. Das hat vorletztes Jahr eigentlich ganz gut funktioniert, aber dann kamen mir erst meine Mitstreiter beim Büro-Mittagessen durch Elternzeit und Jobwechsel abhanden und dann sind wir auch noch mit der Firma in ein neues Bürogebäude gezogen, in dem es weder eine Küchenzeile noch einen Tisch und ein paar Stühle für die Mittagspause gibt. Aber im neuen Jahr möchte ich mir trotz allem mein Mittagessen wieder öfter selbst zubereiten und ins Büro mitnehmen und es dann z.B. im nahegelegenen Park verspeisen.

Mein zweiter guter Vorsatz ist, meine vorhandenen Küchengeräte wieder mehr zu nutzen. Mir ist aufgefallen, dass ich z.B. meine Spätzlepresse das letzte Mal vor zwei Jahren benutzt habe (wobei, die echte Schwäbin schabt ihre Spätzle sowieso und presst sie nicht!), und an den letzten Einsatz meines Woks kann ich mich auch nicht mehr so recht erinnern. Also hieß es heute: Wok mal wieder!


Aus "Asian Basics" habe ich ein Rezept für Rindfleisch mit Sesamsauce ausgesucht, es mangels Sesamsamen dann aber in Rinderfilet mit Ingwer & Lauch abgewandelt. Dazu gab es Jasmin-Reis und frische Gurkenscheiben. Schnell zubereitet, frisch, lecker, leicht - sehr schön!

Rinderfilet mit Ingwer & Lauch
(2 Portionen)

Zutaten:
300g Rinderfilet
1/2 Stange Lauch
1 Stück Ingwer (ca. 2 cm)
2 EL Reiswein (ersatzweise: trockener Sherry)
3-4 EL Sojasauce
1 TL Zucker
2 EL neutrales Öl
2 EL Hühner- oder Fleischbrühe
etwas Sesamöl
3/4 Tasse Jasmin-Reis
Salz
1/2 EL Butter
1/2 Salatgurke

Zubereitung:
Zunächst das Fleisch abtupfen, dann in Klarsichtfolie wickeln und für ca. 40 Minuten ins Gefrierfach legen. Dann mit einem scharfen Messer in möglichst dünne Scheiben schneiden. 

Jetzt den Reis kochen. Dafür Reis, Butter, eine kräftige Prise Salz und 1,5 Tassen Wasser in einen kleinen Topf geben. Aufkochen und Reis bei starker Hitze offen so lange kochen lassen, bis das Wasser den Reis nicht mehr bedeckt. Dabei öfter umrühren. Dann die Hitze reduzieren und Reis abgedeckt bei niedriger Hitze ca. 15-20 Minuten quellen lassen.
Lauch putzen, halbieren und unter fließendem Wasser gründlich abwaschen. Lauch in sehr dünne Streifen schneiden. Ingwer schälen und ebenfalls fein kleinschneiden. Lauch, Ingwer, Reiswein, 1 EL Sojasauce und Zucker in einer Schüssel miteinander vermischen. Filetstreifen hinzugeben und kurz abgedeckt marinieren lassen. 

Derweil die Gurke waschen, schälen und in dünne Scheiben schneiden. In ein Sieb geben, mit etwas Zucker bestreuen und Wasser ziehen lassen.

Das neutrale Öl im Wok erhitzen. Fleisch darin in zwei Portionen jeweils 2 Minuten unter ständigem Rühren anbraten, dann das Fleisch wieder herausnehmen. Lauch, Ingwer und restliche Marinade in den heißen Wok geben, kurz unter Rühren braten. Brühe hinzufügen und Fleisch wieder in den Wok geben. Mit restlicher Sojasauce würzen und mit dem Sesamöl beträufeln.

Gurkenscheiben mit den Händen ausdrücken.

Reis und Rinderfilet mit Ingwer & Lauch auf Tellern portionsweise anrichten. Gurkenscheiben dazu reichen.



Mal sehen, inwieweit ich meine guten Vorsätze das ganze Jahr über durchhalten kann. Der Anfang ist auf jeden Fall schon mal gemacht!

Blog-Event LXIII - Gute Vorsätze für das Neue Jahr (Einsendeschluss 15. Januar 2011)

Mit meinem Vorsatz, meine vorhandenen Küchengeräte mehr zu  nutzen, bin ich übrigens nicht alleine, auch Foodfreak hat sich das vorgenommen :-)

Kommentare

  1. :) Deinen Punkt kann ich super nachvollziehen. Ich habe auch einige Küchenhelfer, die ich eher selten benutze *zumMixerschiel*, aber eigentlich öfter nutzen sollte. Schöner Vorsatz!

    Und Rinderfilet aus dem Wok ist ja sowieso eine wunderbare Sache. Da ist's mir schon immer fast egal, welches Gemüse drum herum schwirrt.

    AntwortenLöschen
  2. Hihi, funktioniert dein Mixer denn noch? Hattest doch neulich mal geschrieben, dass er komisch gerochen hat bei der Benutzung ;-)
    Und Rinderfilet ist immer was Feines, das stimmt!

    AntwortenLöschen
  3. klingt super lecker! danke für's rezept!
    lg andrea

    AntwortenLöschen
  4. Ohja, das ist ein guter Vorsatz, den ich wohl auch übernehmen werde.

    AntwortenLöschen
  5. Mein Wok braucht sich zum Glück nicht über zu seltene Einsätze in der Küche zu beschweren. Dann schon eher mein Fleischwolf, aber der war dieses Jahr schon dran :o)

    AntwortenLöschen
  6. Wir sind letztes Jahr umgezogen und somit haben es einige Küchengeräte leider nicht mehr in die neue Küche geschafft. Dazu gehören u.a. ein elektrischer Eierkocher, ein elektrischer Dosenöffner, Waffeleisen, Raclette für 2 (WTF?), diverse Mix- und Pürierstäbe.

    Was ich aber heiß und innig liebe und nie wieder hergeben werde, ist mein Zauberstab. (Das Küchengerät, ihr Schweinchen! :-)) Das Ding ist richtig gut und brauchbar!

    Viele Grüße
    A.D.
    www.restaurant-am-ende-des-universums.de

    AntwortenLöschen
  7. Mhhh das klingt sehr lecker, wenn ich auch im Alltag eher nicht mit Rinderfilet koche. Mein Wok gehört zu den Geräten die im Dauereinsatz sind, zumindest da habe ich nix nachzuholen :-)

    AntwortenLöschen
  8. So ein paar Küchengeräte-Leichen hat wohl jeder im Keller! Ich versuche die Zahl meiner Küchengeräte niedrig zu halten. Den Wok habe ich ne Zeitlang oft benutzt, aber in letzter Zeit ist er in Vergessenheit geraten.

    Meinen Zauberstab benutze ich auch oft. Fleischwolf habe ich keinen und so Sachen wie ein elektrischer Eierkocher kommen mir gar nicht erst ins Haus ;-)

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen

Printfriendly