Powered by Blogger.

Kohlenhydrate satt: Pasta mit Cranberries, Spinat, Kresse und Kartoffelsoße

Gestern abend habe ich mit meiner Mutter telefoniert und sie erzählte mir begeistert von einem Nudelgericht mit Kartoffeln, Spinat, Cranberries und Kresse, das sie gekocht hatte und das sowohl ihr als auch meinem Vater sehr gut geschmeckt hat. Irgendwie kam mir die Kombination bekannt vor... und wie sich herausstellte, hatte meine Mutter das Rezept aus der aktuellen "essen & trinken" 2/2011 und ich hatte mir eben dieses Rezept unabhängig von ihr auch schon mit einem Eselsohr zum Nachkochen markiert. Und wenn meine Eltern so davon schwärmen, muss ich diese Pasta mit Cranberries, Spinat, Kresse und Kartoffelsoße doch sofort zubereiten und so gab es heute abend bei mir Kohlenhydrate satt! Und auch mir hat es sehr gut geschmeckt. Allerdings war mein Verbrauch an Töpfen recht beachtlich bei diesem Gericht - unkomplizierte Küche war es jetzt nicht gerade, auch wenn das Rezept von e&t als "einfach" bezeichnet wird, aber der Aufwand hat sich gelohnt.


Pasta mit Cranberries, Spinat, Kresse und Kartoffelsoße
(1-2 Portionen)

Zutaten:
1/2 Zwiebel
250g Kartoffeln (La Ratte oder Bamberger Hörnchen)
3 Stiele Majoran oder 1/2 TL getrockneter Majoran
2 EL getrocknete Cranberries
2 EL Butter
Salz, Pfeffer, Muskat
100g Nudeln (z.B. Orecchiette oder Gnocchetti Sardi)
1/2 Beet Kresse
100g frischer Spinat oder 75g TK-Spinat
1 getrocknete Chilischote
1 kleine Schalotte
frisch geriebener Parmesan

Zubereitung:
Zwiebel schälen und fein würfeln. Kartoffeln waschen und eventuell schälen. Die Hälfte der Kartoffeln in dünne Scheiben schneiden, die andere Hälfte in 1-2 cm große Würfel. Die Cranberries in warmem Wasser einweichen. Frischen Majoran waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stielen zupfen.

1 EL Butter in einem Topf zerlassen. Die Zwiebelwürfel darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Kartoffelscheiben und Majoran zugeben, 2 Minuten mitdünsten. Mit 250ml Wasser ablöschen und zugedeckt bei mittlerer Hitze 15 Minuten kochen lassen.

Die Nudeln in reichlich Salzwasser nach Packungsanweisung al dente kochen. Vor dem Abgießen 3 EL Nudelwasser abschöpfen und beiseite stellen.

Frischen Spinat putzen und verlesen, Tiefkühlspinat in einem Topf mit etwas Wasser und bei mittlerer Hitze auftauen lassen. Schalotte schälen und fein würfeln. Chili fein hacken.

Die Kartoffelscheiben mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat würzen und anschließend mit einem Stabmixer kurz pürieren. Nicht zu lange, sonst wird die Kartoffelsoße zu sämig. Dann die Masse durch ein feines Sieb streichen und in einen Topf geben. Pürierte Kartoffeln noch mal aufkochen, Kartoffelwürfel zugeben und bei mittlerer Hitze zugedeckt 8 Minuten garen. Die Kartoffelwürfel sollen noch leicht bissfest sein.

In einem weiteren Topf die restliche Butter zerlassen. Schalottenwürfel und Chili darin andünsten, dann den abgetropften Spinat hinzugeben und alles erhitzen. Mit Salz und frisch geriebenem Muskat würzen. Cranberries in einem Sieb abtropfen lassen. Nudeln abgießen.

Nudeln, abgeschöpftes Nudelwasser, abgetropfte Cranberries und Spinat miteinander vermengen. Kresse vom Beet schneiden, zu den Nudeln geben. Mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen und sofort servieren.

Kommentare

  1. Ach Kohlenhydrate hin oder her, die Pasta-Rezepte in der Ausgabe haben irgendwie alle was. Meiner Meinung nach sowieso ein sehr gelungenes Magazin. Ich würde jedenfalls bestimmt ein ganzes Jahr rumkriegen, einzig und allein mit Rezepten aus der E&T ;-) Das mit dem "einfach" ist natürlich immer relativ. Beim Granatapfel-Risotto (einfach) würden sicher einige Leute schon beim schälen und auspressen vom Granatapfel verzweifeln - vom Sauce kochen ganz zu schweigen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Mir gefällt die Ausgabe auch sehr gut, ich glaube der frische Wind durch den neuen Chefredakteur tut der e&t ganz gut!
    Das "einfach" bezog sich wohl auch eher auf die einzelnen Zubereitungsschritte, die sind wirklich kein Hexenwerk. Aber für mich heißt einfach auch, dass ich nicht meine halbe Topfsammlung, mehrere Siebe und Kochlöffel und und und einsetzen muss ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Super oder, dann wird alles mal wieder benutzt und hinterher frisch gereinigt - ist doch schade wenn´s einstaubt ;-) Aber hast schon recht, grade mitten in der Woche möchte man sich Spülorgien eigentlich schenken.

    AntwortenLöschen
  4. Hihi, ja immer das Positive sehen! Und ich hab ja eine Geschirrspülmaschine, also was soll der Geiz... ;-)

    AntwortenLöschen
  5. jetzt muss ich mir die neue Ausgabe aber auch endlich kaufen, es wird überall so positiv von ihr berichtet.
    Pasta geht ja eh immer und jedesmal wenn ich denke, es wurde schon alles gemacht mit Nudeln, kommt wieder ein neues Rezept daher! :)

    AntwortenLöschen
  6. OT:
    Ich sehe gerade Deine aktuelle Lektüre. Eines meiner absoluten Lieblingsbücher, halb zerfleddert, weil so oft gelesen.
    Schau mal hier:
    KLICK

    AntwortenLöschen
  7. Das klingt aber lecker - hmhm, danke für das Rezept, werde es bei Gelegenheit nach kochen.

    AntwortenLöschen
  8. Das klingt ja danach, als ob ich es unbedingt in meine 'Klingt irgendwie gar nicht passend, aber wenn's ein anderer überlebt hat, will ich es auch nachkochen'- Liste aufnehmen sollte. Von wegen gute Vorsätze... nee, klingt wirklich lecker, aber vorher kommt noch Deine Reis-Hack-Pfanne.

    AntwortenLöschen
  9. @AT: Ja, in der neuen e&t sind einige ungewöhnliche Pastarezepte drin, lohnt sich schon! Aber wenn Du noch ne Weile wartest, wird bestimmt auch alles interessante nachgekocht und gebloggt von den Foodblog-Kollegen ;-) Bei "Die Musik der Wale" hänge ich gerade ein bisschen, ich bräuchte mal ein paar Stunden am Stück zum Lesen, um richtig einzutauchen...

    @Nessa: gutes Gelingen!

    @Sabrina: Ja, Kartoffeln und Nudeln klingt eigentlich nicht so nach der optimalen Kombination, passt aber sehr gut! Und die Reis-Hack-Pfanne ist sowieso gut :-)

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  10. Hallo!
    Ich habe heute Deinen Blog gefunden-wunderbar!
    Zwar bin ich mit einem Koch (der aber auch Künstler ist) verheiratet, sodass wir schon über einen Riesen-Fundus an Rezepten verfügen.
    Aber es gibt doch immer wieder tolle Sachen, und hier werde ich sicher öfter mal schauen.
    Und gerade vegetarische Gerichte sind immer eine Bereicherung!

    Toll!
    Ahoi aus Kiel

    AntwortenLöschen
  11. Die Rezept eaus Essen und Trinken sind lecker..aber das Problem mit Aufwand hatte ich dabei auch schon..aber der Genuss belohnt einen dann wieder..gruß Heike

    AntwortenLöschen
  12. im ersten moment klingt die kombi ja echt strainge. aber wenn man liest, wie begeistert alle sind und dann das leckere bild sieht bekommt man richtig bock drauf...

    AntwortenLöschen
  13. das klingt nach einer spannenden geschmackskombination! sowas spricht mich sowieso immer gleich an, schade, dass es etwas aufwendiger in der zubereitung ist, ich werde mir aber mühe geben, es trotzdem bald nachzukochen :-9
    lg, elisabeth

    AntwortenLöschen

Printfriendly