Powered by Blogger.

Nachgemacht und für köstlich befunden: Minneola-Aperol-Gelee

Manche Rezepte sind so gut, dass sie von Blog zu Blog wandern. Das Rezept für ein Minneola-Aperol-Gelee, das Nicky ursprünglich auf Delicious Days veröffentlicht hat, hat über Chili und Ciabatta und Multikulinarisch.es auch zu mir gefunden. Von Minneolas hatte ich noch nie was gehört, aber prompt waren sie diese Woche in meinem örtlichen Supermarkt im Angebot. Also habe ich zugeschlagen und mich gleich ans Werk gemacht. Und auch ich bin begeistert: ein wunderbares Gelee, durch die Zugabe von Vanille sehr schön samtig im Geschmack und von der Konsistenz her auch genau richtig, nämlich fest, aber nicht wabbelig. Wabbelige Gelees mag ich nämlich überhaupt nicht. Also: Nachmachempfehlung!


Minneola-Aperol-Gelee
(3-4 kleine Gläser)

Zutaten:
1kg Minneola (Mandarinen)
75ml Aperol
1/2 Vanilleschote
500g Gelierzucker 1:1

Zubereitung:
Minneolas halbieren und auspressen. Saft durch ein feines Sieb streichen. 425ml Minneola-Saft abmessen. Zusammen mit dem Aperol und dem Gelierzucker in einen großen Topf geben und unter Rühren aufkochen. Derweil die Vanilleschote halbieren, das Mark herauskratzen und das Vanillemark und die ausgekratzte Schote in den Topf geben. Alles unter Rühren 4 Minuten sprudelnd kochen.

Gelierprobe machen: einen kleinen Klecks Gelee auf einen Teller geben und den Teller schräg halten. Bleibt der Geleeklecks an Ort und Stelle, ist das Gelee fertig. Gelee heiß in vorbereitete, sterilisierte Gläser füllen. Gläser sofort verschließen und 5 Minuten auf den Kopf stellen, dann wieder umdrehen und auskühlen lassen.

Die Gläser sterilisiere ich, indem ich Gläser und Deckel 10 Minuten in einen Topf mit kochendem Wassser gebe. Zum Einfüllen des Gelees ein feuchtes Tuch unter die Gläser legen, damit sie nicht springen!

Kommentare

  1. Du machst mich kirre, jetzt muss ich wohl doch noch Mandarinen besorgen und den Aperol aus dem Keller holen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. minneola - wieder etwas neues getroffen :) die kombination werde ich mir merken - sie klingt, als könnte sie mir schmecken! merci und eine gute nacht :)

    AntwortenLöschen
  3. wow. das klingt ja fabelhaft lecker (und kannte ich noch gar nicht zuvor..) MINNEOLA, auch ein wunderbares Wort :))
    ich bin derzeit wieder auf den Marmeladen- / Gelee-Geschmack gekommen (lange mochte ich lieber anderes zum Frühstück...) und sollte das Rezept unbedingt mal ausprobieren!
    DANKE.
    herzlichst, Earny

    AntwortenLöschen
  4. Ojeoje, das klingt wirklich schwer nach nachmachen! :-) Die Rezepte von Delicious Days, die ich ausprobiert habe, waren bisher alle superlecker und gelingsicher. Und ich liiiebe Aperol!

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin offensichtlich die Einzige, die Probleme mit Nicht-Fest-werden hatte. Muss ich wohl noch üben...
    Lass es Dir schmecken!

    AntwortenLöschen
  6. das muss ich unbeding auch machen, danke fürs rezept

    herzliche grüße barbara

    AntwortenLöschen
  7. @Gourmet-Büdchen: Aperol ist eine der wenigen Spirituosen, die ich immer griffbereit habe! Ich muss noch nicht mal in den Keller gehen ;-)

    @Fräulein Text: mir schmeckt die Kombination sehr sehr gut, ich kann es nur empfehlen.

    @Earny: ja, Minneola klingt schon so toll, finde ich auch! Und schmeckt auch gut :)

    @Christina: die Gelingsicherheit der Rezepte von Delicious Days kann ich ebenfalls voll bestätigen, da ist mir noch nie was misslungen, war immer superlecker - so auch hier!

    @Multikulinaria: bei mir war die Konsistenz perfekt. Ich kann mir auch gar nicht vorstellen, woran das bei Dir liegen könnte, der Campari statt Aperol kann es ja eigentlich nicht sein, oder?

    @Schnucksetippel: viel Spaß dabei und gutes Gelingen!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen

Printfriendly