Printfriendly

Powered by Blogger.

Zünftiger Nachtisch: Nickys Kaiserschmarrn

Natürlich gab es auch noch ein Dessert, als unsere Freunde am Wochenende zum Abendessen da waren und das Salzburger Bierfleisch mit Knödeln verspeist war. Schon länger wollte ich selbst Kaiserschmarrn zubereiten und habe daher meine Kochbücher nach Rezepten durchforstet. In "Basic cooking" gab es eine Variante mit Mascarpone im Teig, das war mir aber dann doch zu heftig. Deutlich besser klang die Variante aus dem Kochbuch "Delicious Days" von Nicole Stich: hier wird noch Eischnee unter den Teig gerührt, damit er schön luftig und locker wird. Da bisher alle Rezepte aus diesem Kochbuch super gelungen sind, habe ich den Kaiserschmarrn ungetestet zubereitet und war hochzufrieden mit dem Ergebnis! Ein toll nach Puderzucker, Mandeln und Rosinen duftender Schmarrn mit dicken, aber fluffig-leichten Teigbrocken. So muss das sein! Dazu habe ich Apfelmus gereicht. Und ich habe vergessen, ihn am Ende noch mal mit Puderzucker zu bestäuben ;-) Geschmeckt hat er aber auch so prima.


Kaiserschmarrn
(4 Dessertportionen)

Zutaten:
50g Rosinen
50ml Rum
4 Eier (Größe M)
1 Vanilleschote
1/4l Milch
2 EL Zucker
150g Mehl
1 Prise Salz
75g Butter
50g Mandelblättchen
3 EL Puderzucker

Zubereitung:
Rosinen im Rum einweichen. Die Eier trennen. Eigelbe, Milch, Mehl,1 EL Zucker und eine Prise Salz in einer Schüssel mit dem Rührbesen gut vermischen, so dass ein glatter, flüssiger Teig entsteht. Vanilleschote längs aufschlitzen und das Mark herauskratzen. Vanillemark zur Eigelb-Mehl-Mischung geben und ebenfalls gut unterrühren. Teig 30 Minuten stehen lassen.

Die Eiweiße mit 1 EL Zucker mit den Quirlen des Handrührgeräts steif schlagen. Eischnee vorsichtig unter den Teig heben.

Die Hälfte der Butter in einer großen, beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze schmelzen. Dann den Teig hineingießen und glatt streichen. Die Rosinen in ein Sieb abgießen und auf dem Teig in der Pfanne verteilen. Jetzt geduldig warten, bis die Unterseite des Schmarrn goldbraun gebacken ist. Das kann ca. 7-10 Minuten dauern! Dann den dicken Pfannkuchen mit zwei Holzlöffeln in mundgerechte Stücke zerzupfen. Mandelblättchen und restliche Butter hinzugeben, alles mit reichlich Puderzucker bestäuben und die Teigstücke von allen Seiten goldbraun fertigbacken. Wenn der Zucker karamellisiert, entfaltet sich ein köstlicher Duft!

Kaiserschmarrn portionsweise auf Teller geben, noch mal mit Puderzucker bestäuben und mit stückigem Apfelmus oder Zwetschgenkompott servieren und genießen. Einfach perfekt!

Kommentare

  1. Hallo Juliane,

    danke für deinen Kommentar bei mir :) Der Kuchen ist oberlecker - aber du hast Recht, die Eiermenge ist der Hammer *zwinker*
    Das sieht super lecker aus, das Rezept muss ich auch mal ausprobieren! Und jetzt werde ich mich mal schnell als Leser eintragen und ein wenig bei dir stöbern!
    GLG Rike

    P.S. Wenn du Lust hast, dann hüpf doch noch in meinen Lostopf für mein GIVEAWAY :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Juliane,
    ich hab schon den Kaiserschmarrn aus Nickys Buch und den aus dem Basic Cooking ausprobiert. Der aus Nickys Buch war sehr lecker, aber der Basic-Cooking-Kaiserschmarrn ist mein absoluter Favorit. Mit der Mascarpone für ein Dessert vielleicht wirklich etwas mächtig, aber für ne süße Hauptmahlzeit ein Traum :)
    Viele Grüße, Kirsten

    AntwortenLöschen
  3. @Rike: Dankeschön und herzlich willkommen bei mir! Hab mich auch schon bei Deiner Verlosung eingetragen :)

    @Kirsten: Danke für Deinen Erfahrungsbericht, dann sollte ich den Kaiserschmarrn aus Basic cooking wohl doch mal machen....! Ok, bei nächster Gelegenheit wird auch dieses Rezept ausprobiert.

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen